Personen aus der Szene: Artur Kosch

Werbung

In unserer Reihe Personen aus der Szene” stellen wir euch regelmäßig Persönlichkeiten vor, die in Eurer Übersicht nicht fehlen sollten. Diese Menschen bringen die Szene wirklich voran und überzeugen mit spannenden Ideen und interessanten Insights.

Heute geht es um: Artur Kosch

seo_portalHallo Artur und vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview genommen hast. Viele unserer Leser kennen dich sicher als in den Netzwerken sehr aktiven SEO, der gerne seine Meinung sagt und sein Wissen weitergibt. Aber stelle dich doch bitte unseren Leser einmal selbst vor.

Artur KoschHi Oliver, vielen Dank, dass ich bei eurer „Personen aus der Szene“ Reihe dabei sein darf. Das freut mich sehr. 🙂

Mein Name ist Artur Kosch. Ich bin Online-Unternehmer und SEO-Experte. Als geschäftsführender Gesellschafter der Online Marketing Agentur Kosch Klink Performance schreibe ich regelmäßig Fachartikel rund um das Thema Online Marketing und SEO. Gelegentlich halte ich auch Webinare und Seminare und bin auf Konferenzen unterwegs.

Seit 2010 beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema SEO. 2015 habe ich meinen ersten SEO-Beitrag, den SEO-Guide für Anfänger, veröffentlicht, der seit dem bereits über 10.000 mal gelesen wurde. Diesen habt ihr auch zu Beginn des SEO-Portals in einem Beitrag empfohlen, was mich natürlich sehr gefreut hat. Das war für mich der Start in die deutschsprachige „SEO-Szene“. Seitdem sind zahlreiche weitere gefolgt.

Seit April 2016 leite ich mit meinem Geschäftspartner Eugen Klink als geschäftsführender Gesellschafter unsere Online Marketing Agentur Kosch Klink Performance. Mit unserem noch jungen Team betreuen wir bereits einige spannende Kunden und Konzerne im Bereich Online Marketing und SEO.

Wie du bereits erwähnt hast, teile ich mein Know-How nicht nur in Form von Artikeln sondern auch fleißig in den sozialen Netzwerken. Dafür gab es von euch 2015 und 2016 die Auszeichnung „Top 100 Influencer“. Die Tasse, die ihr mir diesbezüglich damals zugesendet habt, begrüßt mich übrigens jeden morgen und wird täglich mit Kaffee aufgefüllt. 🙂

seo_portalKannst du etwas mehr dazu sagen, warum du dich in das Thema SEO verbissen hast? Denn wie du schon sagst, kann man bei dir ja einen wirklich geradlinigen Aufbau deiner eigenen Person bzw. Marke erkennen, die nun aktuell im Führen einer Agentur mündet. War das von Anfang an so geplant?

Artur KoschUm die Frage beantworten zu können, möchte ich kurz darauf eingehen, wie ich zum SEO gekommen bin.

Damals, 2010 bereitete ich mich auf den Start in mein Studium vor und machte mir darüber Gedanken, wie ich dieses finanzieren könnte. Da ich keine externen finanziellen Mittel heranziehen wollte, habe ich recherchiert und kam relativ schnell auf das Thema Affiliate Marketing. Wieso ich keinen „herkömmlichen“ Job annehmen wollte? Im Alter von 12 Jahren habe ich mich damals schon mit Webentwicklung, html, css etc. beschäftigt und hatte damals von „Geld verdienen im Internet“ etwas gehört.

Also startete ich meine ersten Affiliate-Projekte und dachte, damit erobere ich die Welt. Leider sah die Realität anders aus. Da aus finanziellen Gründen für mich der Kanal SEO der sinnvollste war, probierte ich, scheiterte, feierte erste Erfolge, beging Fehler, bügelte sie wieder aus, teste unerbittlich sämtliche Herangehensweisen und verschlang jeden Artikel, den ich zum Thema SEO finden konnte.

Ich muss zugeben, dass ich damals wohl jeden Fehler gemacht habe, den man im SEO nur machen kann. Das war auch die Zeit, in dem meine Lernkurve in die Höhe schnellte. Zugleich war es auch die Zeit, in der ich eine Leidenschaft für dieses Thema entwickelte, die bis heute besteht.

Nach knapp 2 Jahren konnte ich mit meinen Affiliate-Projekten als Student gut leben. Um mein Wissensstand weiter zu steigern, begann ich als Werkstudent bei einem Konzern. Dort habe ich schnell gelernt, was „Large-Scale SEO“ ist und wie es in einem hochkompetitiven Markt im Bereich SEO abläuft. Dank meines Know-Hows durfte ich bereits als Werkstudent, eigene Themen anstoßen, vorantreiben und arbeitete intensiv mit der damaligen Agentur zusammen, die uns im Bereich SEO unterstützte. Erst zu dieser Zeit, spielte ich mit dem Gedanken, meine eigene SEO-Agentur zu gründen.

Für mich liegt der Zweck eines Unternehmens darin, einen Mehrwert für den Kunden zu bringen, den Kunden zu begeistern und die in die Dienstleistung getätigten Investitionen um ein vielfaches wieder raus zu bekommen. Kennzahlen wie Profit, Gewinn, Wachstum etc. sind für ein Unternehmen sehr wichtig, sollten aber nie der Grund sein, um ein Unternehmen zu gründen.

Genau diese Themen, SEO, Online Marketing und Unternehmertum wollte ich in meinem zukünftigen Berufsweg verbinden. Deswegen gründete ich mit meinem Geschäftspartner Eugen Klink im April 2016 die Online Marketing Agentur Kosch Klink Performance.

Um auf den Punkt „Aufbau deiner eigenen Person bzw. Marke“ zu kommen. Mit meinem ersten SEO-Artikel wollte ich etwas zurückgeben. Ich habe zu meiner Anfangszeit so viele Artikel, Beiträge, Webinare, Videos etc. konsumiert, und das völlig kostenlos, dass ich auch etwas dazu beitragen wollte. Daher kam mir die Idee mit meinem SEO Guide. Es sollte allen SEO-Interessierten einen einfachen, gut verständlichen und optisch ansprechenden Einstieg in das Thema SEO bieten. Ich denke, dass ich das mit meinem SEO Guide auch geschafft habe.

Daraufhin folgten viele weitere Inhalte zum Thema SEO. Hauptsächlich als Gastbeiträge in anderen Portalen und Magazinen. Hier kommen wir auch zu dem Punkt „Personal Marketing“ bzw. „Personal Branding“ und wieso ich dieses Thema, als Chef einer Agentur so wichtig finde. Aber das würde den Rahmen sprengen. Diesbezüglich habe ich bei Unbounce einen Gastbeitrag veröffentlicht und wurde von Markus Hövener in seinem Search Camp Podcast interviewt. Hier könnt ihr gerne mal reinschauen, wenn euch das Thema „Personal Marketing“ interessiert. 🙂

seo_portalJa, wir können aus eigener Erfahrung bestätigen, dass das Thema Personal Marketing wirklich wichtig ist. Aber das geht auch nur mit Geduld und vielen guten Beiträgen. Wenn du einen Beitrag (jetzt mal außerhalb des SEO-Guides) schreibst, wie gehst du da bei der Themenfindung vor? Nimmst du etwas, was dich selbst interessiert, etwas, an dem du aktuell arbeitest oder etwas, was die größte Reichweite verspricht (für das du dann aber vielleicht noch viel recherchieren musst)?

Artur KoschIn der Themenfindung gehe ich immer so vor, dass ich lediglich Themen behandele, an denen ich ausgiebig in der Praxis gearbeitet habe und die mich interessieren. Auf „Reichweite“ kommt es mir in der Regel nicht an. Jeden Beitrag den ich schreibe bzw. Vortrag oder Webinar den/das ich halte, basiert immer auf meinen eigenen Erfahrungen und Empfehlungen.

Aktuell beschäftige ich mich ausgiebige mit dem Thema „JavaScript SEO“. Das Thema beschäftigt mich schon seit längerem, da es diesbezüglich viele Verschiedene Meinungen gibt, sowohl von Experten als auch von Google selbst. Deswegen könnt ihr in naher Zukunft einen Beitrag zu dem Thema erwarten.

seo_portalJa, wir merken auch immer wieder in den Google Webmaster Hangouts, dass es zu diesem Thema viel Klärungsbedarf gibt. Vor allem, da die Entwicklung hier ziemlich schnell von Statten geht. Merkst du während deiner Recherche und Arbeit auch schon, dass am Ende eines Projektes Regeln nicht mehr gelten, die zu Beginn des Projektes noch in Stein gemeißelt waren?

Artur KoschMir fällt oft auf, dass es leider nur bedingt klar ist, wie Google Webseiten rendert. Auch beim Einsatz von Angular und sogar Angular 2 sehe ich, dass nicht immer alle relevanten Inhalte für Suchmaschinen sauber bereit gestellt werden. Deswegen bin ich kein Fan von Lösungen, die ausschließlich auf JavaScript basieren. Zumindest, wenn das Thema SEO eine Rolle spielt und das sollte es zumindest in einem gewissen Rahmen immer tun. Zum aktuellen Zeitpunkt würde ich immer noch auf Fallback-Varianten bzw. Pre-Rendering setzen.

Ich finde das Thema „Isomorphic JS“ interessant und bin hier noch fleißig am testen. Allgemein bin ich der Meinung, dass das Thema noch in den Kinderschuhen steckt. Zwar gibt es bereits Crawler wie Screaming Frog die JavaScript rendern können. Ob der Google-Bot den Inhalt aber genauso sieht, bzw. auch so indexiert, kann damit nicht gewährleistet werden. Ich bin mir sicher, dass hinsichtlich dieser Thematik noch vieles kommen wird. Besonders von Tool-Anbietern und seitens Google.

seo_portalWas sind denn für dich, neben JavaScript, die Trends, auf die jeder SEO jetzt aufspringen sollte (bzw. zu denen man testen sollte) um auch in zwei Jahren noch an der Spitze der Szene zu stehen?

Artur KoschFür mich sind es einige Trends, die Hand in Hand miteinander einhergehen. Wie auch schon in den letzten Jahren sehe ich das Thema „Mobile“ ganz vorne. Wir leben in einer „Mobile First“ Welt. Dieser „Trend“ spiegelt sich nicht nur im SEO wieder, sondern in der gesamten digitalen Welt.

Im Hinblick auf Mobile sind für SEO sicherlich die Themen AMP und Voice Search ganz interessant. Sprachsuchanfragen sind seit 2013 stark angestiegen und werden es in den nächsten Jahren noch weiter tun. Neben den technischen Ansprüchen an SEO ist das Verständnis von Suchintention bei der Erstellung von Inhalten sehr wichtig. Die Keyword-Denke ist schon längst veraltet. Es ist wichtig, zu wissen, mit welcher Suchintention man mehrere Suchanfragen bedienen kann.

Neben AMP und Voice Search finde ich, wie bereits angesprochen, das Thema JavaScript SEO sehr interessant. Die neuesten Standards bieten sehr viel Potenzial, werden aber leider oft durch SEO-Verantwortliche gebremst, da JavaScript und SEO in vielen Köpfen noch nicht zusammenpassen. Dieses Thema spielt aber auch bei „App-Indexing“ eine große Rolle, was für mich ein weiterer wichtiger Trend ist. Wie bereits angesprochen, sind für mich diese Themen alle wichtig, um den Trend „Mobile“ sinnvoll nach vorne zu treiben.

seo_portalFokussiert du dich denn auch in deiner Agenturarbeit auf Mobile? Oder gibt es dort die ganze SEO Palette?

Artur KoschDa wir jedes neue SEO-Projekt unter anderem mit einer ausführlichen SEO-Audit und einem Kick-Off Meeting starten, wird das Thema „Mobile“ in unserer Strategie immer mit eingebunden und fokussiert. Für unsere Kunden bieten wir im Bereich SEO die komplette Palette an Dienstleistungen an. Diese Dienstleistungen beschränken sich hierbei nicht nur auf die Suchmaschine von Google, sondern umfassen auch andere Suchmaschinen wie YouTube, Amazon, AppStores und andere branchenspezifische Suchmaschinen wie z.B. Hotel-Suchmaschinen.

seo_portalBei welcher dieser Suchmaschinen, also abgesehen von Google, siehst du denn allgemein das größte Potential? Vielleicht auch, weil viele Mitbewerber noch nicht auf den jeweiligen Zug aufgesprungen sind?

Artur KoschIch sehe, dass in Sachen SEO bei YouTube noch viel Potenzial nach oben ist. Als zweitgrößte Suchmaschine nach Google starten viele direkt bei YouTube ihre Recherche. Viele Themen können in Form des Bewegtbildes einfacher und schneller erklärt werden. Fragestellungen wie z.B. „Wie binde ich eine Krawatte“ oder „Wie repariere ich einen Reißverschluss“ sind in einem Video besser zu beantworten. Und ja, eine Krawatte binden habe ich tatsächlich bei YouTube gelernt. 😀

Das ist nur ein Beispiel von vielen. YouTube ist zudem auch ein sehr guter Trafficbringer.

Wenn ich an mein eigenes Suchverhalten denke, fällt mir auf, dass ich bei vielen Themen meine erste Suchanfrage nicht direkt bei Google starte. Wenn ich auf der Suche nach einem Hotel bin, schaue ich zuerst bei Booking.com vorbei. Bei der Suche nach einem Restaurant in einer fremden Stadt suche ich erst bei Tripadvisor und bei der Suche nach Schuhen schaue ich erst bei Zalando und Amazon vorbei. Weitere Branchen wären z.B. E-Commerce, Apps, Bücher, Filme, Serien, Stellenausschreibungen und alle Bereiche die Amazon abdeckt. Hier kommt es aus Kundensicht immer auf die Branche an, ob man diese oben genannten Suchmaschinen in einer SEO-Strategie einsetzt.

seo_portalWir merken auch, dass diese ganzen Alternativen in der Szene immer mehr ankommen. Aber wie sieht es bei deinen Kunden aus? Viele schauen doch sicher immer noch primär auf Google. Wie überzeugst du diese, dir zu vertrauen und auch einmal über den Tellerrand hinaus zu blicken?

Artur KoschDefinitiv, Google wird immer noch als primäre Suchmaschine angesehen, zurecht! Einige Kunden sprechen das bereits von selbst an und wollen auch bei anderen Suchmaschinen sichtbar sein. Wenn wir bei Kundenprojekten in der Vergangenheit gute Ergebnisse erzielt haben, ist das Vertrauen der Kunden meist so hoch, dass diese für solche Vorschläge sehr offen sind und wir hier auch ansetzen können.

seo_portalNa so ein Vertrauen von Kunden entgegengebracht zu bekommen ist doch eine tolle Sache. Und auch innerhalb der SEO-Szene erhälst du ja viele positive Rückmeldungen – z.B. wurdest du grad als Newcomer des Jahres bei den diesjährigen SEMY Awards nominiert. Kam das überraschend für dich? Und wie siehst du diesen, ja noch recht jungen, Branchenpreis?

Artur KoschVielen Dank für deine Einschätzung. Ich hoffe, dass ich der Branche mit meinen Publikationen und Inhalten einen Mehrwert biete. Ich war bereits letztes Jahr in der Kategorie „Beste Small-Sized SEO/Content Marketing Kampagne“ für die SEMY Awards nominiert. Auch dieses Jahr haben wir eine unserer Kampagnen für einen Kunden in der Kategorie „Beste Small-Sized SEO/Content Marketing Kampagne“ eingereicht und wurden tatsächlich nominiert. Wie letztes Jahr, hätte ich damit nicht gerechnet und freue mich natürlich sehr darüber. Diese Nominierung macht mich besonders Stolz, da wir neben den großen und erfolgreichen Agenturen Catbird Seat GmbH und One Advertising AG auf der Shortlist stehen. Selbstverständlich freue ich mich auch über die Nominierung zum „Newcomer des Jahres“. Damit habe ich aber am wenigsten gerechnet.

Ich bin der Meinung, dass solche Branchenpreise einen sehr positiven Effekt auf die Branche haben. In dieser Branche werden täglich großartige Arbeiten geleistet, um Kunden im Bereich „Search“ und „Content Marketing“ nach vorne zu treiben. Des Weiteren bin ich der Meinung, dass solche Veranstaltungen einen positiven Werbeeffekt auf die ganze Branche haben.

Allgemein sehe ich, dass Preisverleihungen im Bereich Search aktuell ziemlich im Trend liegen. Neben den SEMY Awards gibt es auch die European Search Awards, UK Search Awards, US Search Awards und noch Weitere.

seo_portalNa wir wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Verleihung. Du bist ja, neben einigen anderen, beim von uns präsentierten Webinartag OMT meets SEO am Start. Wie siehst du das Konzept einer virtuellen Konferenz (als Zusatz oder gar Ersatz einer Präsenzkonferenz) und was können wir von deinem Vortrag erwarten?

Artur KoschVielen Dank, Oliver. Ich finde das Konzept einer virtuellen Konferenz großartig, da sich jeder Interessent die Vorträge kostenfrei und unabhängig vom aktuellen Standort anschauen kann. Diese dienen meiner Meinung nach aber eher als Zusatz und nicht als Ersatz zu Präsenzkonferenzen. Bei mir steht der soziale Faktor, also das Kennenlernen, Networken und Austauschen bei Präsenzkonferenzen ganz vorne, was virtuelle Konferenzen in dem Umfang noch nicht bieten können.

In Meinem Vortrag „Search Driven Content: So erfüllst du die Suchintention“ erkläre ich, wie man Online-Inhalte erstellt, die wirklich genau das Informationsbedürfnis befriedigen, nach dem ein Interessent sucht. Hierbei erkläre ich, wieso die „Keyword-Denke“ nicht mehr zeitgemäß ist und wie man sich bei der Erstellung von Online-Inhalten, von der Ideenfindung bis zur Erstellung, auf die Suchintention einer bestimmten Themengruppe konzentriert.

seo_portalDas hört sich klasse an und wir sind gespannt. Artur, noch einmal vielen Dank für deine Zeit. Die letzten Worte gebühren natürlich dir.

Artur KoschNochmals vielen Dank für die Interview-Anfrage. Ich freue mich immer über solche Anfragen, egal ob Interviews, Gastbeiträge, Vorträge oder sonstige Schandtaten. 😉

Für alle Leser, die interessiert an Inhalten sind, die ich zum Thema SEO und Online Marketing veröffentliche, schaut doch gerne auf meiner Facebook-Seite oder auf meinem Twitter-Profil vorbei. Hier gibt es von mir täglich neuen Input. Gerne auch bei meinem SEO Guide für Anfänger und auf unserem Online Marketing Blog vorbei schauen. Für die nächsten Wochen haben wir schon einige spannende Artikel geplant. In diesem Sinne, wünsche ich euch einen erfolgreichen Tag und starke Rankings. 🙂

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort