Personen aus der Szene: David Odenthal im Interview

Online-Marketing-Experte David Odenthal ist Conversion Berater und Growth Marketer. Seit über zehn Jahren ist er im Bereich der digitalen Kundenkommunikation unterwegs. Am 09. Mai 2019 hat er die dritte Conversion Roadshow mit seinem Cousin Julian Odenthal veranstaltet. Auf der Tageskonferenz möchten die beiden Ihre Leidenschaft und Ihr Wissen an Shop-Besitzer weitergeben.

Hallo David! Du organisierst nun schone eine ganze Weile die Conversion Roadshow. Wie kam es dazu? Woher hattest Du die Idee?

Danke Dominique. Das ist eine sehr gute Frage! Angefangen hat alles mit dem Thema der Konversion. Ich arbeite nun schon länger in dem Segment (und hatte ja auch das Tool overheat) und stellte fest: “Hey, da gibt es gar nicht so viel Konferenzen.” Auf der anderen Seite sehe ich den hohen Bedarf an dem Thema und ich sehe auch, dass wir dieses Thema tatsächlich noch evangelisieren müssen. Da habe ich mal eines ruhigen Abends mit meinem Cousin Julian im Garten gesessen und gesagt: „Verrückt wäre es, wenn wir als „Nicht-Veranstalter“ einfach mal eine Veranstaltung zu dem Thema organisieren. Das ist so wichtig… und es machen so wenige!“ – Keinen Tag später hatten wir dann die erste Veranstaltung durchgeplant… Klingt echt verrückt… aber ich habe in den vielen Jahren eines gelernt: Wenn Du Dich mit Leidenschaft einem Thema verschreibst, dann gib Gas. So kommt es dazu, dass wir diese Veranstaltung (die ja keine echte Roadshow ist) zum dritten Mal aufgelegt haben.

 

Was erwartet Besucher auf Eurem Event und wie sieht überhaupt die Planung eines solchen Events aus?

Die Erwartungshaltung eines solchen Events ist – so denke ich – als Teilnehmer unterschiedlich. Allerdings zahlen viele Themen auf diesen Begriff der Konversion ein: Dynamisierung. Personalisierung, Warenkorbabbrüche, User Journey, User Experience – aufgeteilt Richtung Basics und Expertenwissen. Da ist es echt nicht einfach immer für alle den richtigen Treffer zu landen. Auch nicht als Konversionsberater 😉 Und genau da setzt man an und überlegt was den Teilnehmer interessieren könnte und bittet große Unternehmen, dessen Sicht und Ergebnisse ihrer Testings einmal zu zeigen. Gemischt mit einem guten Netzwerk an Sponsoren, Speakern und Teilnehmern ist dann die Veranstaltung für alle ein Win-Situation. So gesehen plant man eigentlich ALLES.

 

Wir wissen, dass Du außerdem auch als Conversion Berater und Growth Marketer tätig bist. Kannst Du uns etwas mehr über Deine Tätigkeiten erzählen?

Die Frage ist schon sehr umfangreich. Die Tätigkeit als Conversion & Growth Marketing Berater ist ein Abstrakt der Themen die ich oben genannt habe (Dynamisierung, Buyer Persona, Personalisierung, Nutzerverhalten….). Man braucht das Einfühlungsvermögen, sich in den Unternehmer (Unternehmen) und Geschäftsführer aber auch dem Nutzer der Seite/des Shops gegenüber hinein zu versetzen um die Probleme „online“ zu verstehen. Manchmal gehe ich bisweilen so weit und schaue mir als Berater auch die Prozesse offline (Lager, Tracking, interne Prozesse) an um zum Bespei dem ecommerce Unternehmen helfen zu können. Ansonsten geht es schon sehr viel um Konzept, User Experience, Webanalyse und Hypothesen uvm. So gesehen schon ein digitaler Stratege, der sich alle Fallstricke im Bezug zum Warenkorbabbruch oder hier sogar dem einfachen Ausstieg des Nutzers auf etwaigen Seiten anschaut. Das kann man nur mit dem richtigen Einsatz der entsprechenden Werkzeuge und dem abstrahieren von Hypothesen im Bezug zum Problem – dabei ist es niemals eine allgemeine Problemlösung – das ist so unterschiedlich wie die Fälle und Nutzer je Fall. Spannend ist auch das Thema der „Psychologie“. Genau diese ist so gesehen sowohl in technischer und optischer Form der größte Konversionshebel. Da man hier auch die Buyer Persona in Bezug zum Produkt stellt. Da möchte ich zumindest ganz seicht einmal auf Verhaltensmuster von Menschen hinweisen. Auch dieses „Content Marketing“ ist eigentlich nichts anderes wie Werteversprechen und Storytelling – was wiederum dem Zweck der Konversion dient. Ein Beispiel ist hier das Story Bia – welches als Verhaltensmuster gilt.

 

War es schon immer Dein Traum im Online Marketing Karriere zu machen?

Oh das ist eine schwere Frage. Ein Traum wäre drei Wochen Urlaub oder mit Walen tauchen. Den Beruf selber mache ich aus Überzeugung, weil ich dafür brenne und weil es mir Spaß macht. Durch das brennen mag es sein, dass man Aufmerksamkeit bekommt und so auch dann „Karriere“ macht. Über Träume schweige ich mich aus, da bin ich eher bei meiner Familie. Das ist tatsächlich wichtiger als die Leidenschaft des Berufs.

 

Abschließend würden wir gerne noch wissen, welches Thema Du auf der Conversion Roadshow 2019 persönlich am spannendsten fandest und, ob uns nächstes Jahr wieder ein Event erwarten wird. Wir würden uns freuen!

Das größte Thema ist die Psychologie und Steuern des Menschen durch so genannte Trigger. Ich finde, das kam tatsächlich etwas zu kurz. In Verbindung damit hat der Karl Kratz das Thema der Inszenierung perfekt präsentiert. Ansonsten gibt es für mich keinen Platz 1, 2, 3…. . Und zwar aus dem Grund, dass jeder der dort gestanden hat für sein Thema brennt. Spannend sind sie alle gewesen, die Themen mannigfaltig aber vor allem eins: konvertierend.

Was die Conversion Roadshow betrifft: Das war die letzte Ausgabe dieser Veranstaltung mit diesem Namen. Nächstes Jahr werden wir die Konversion.digital Konferenz starten. Doch dazu gibt es bald mehr.

 

Vielen herzlichen Dank für das Interview und alles Gute!

Hinterlasse eine Antwort