Werbung

In unserer Reihe “Personen aus der Szene” stellen wir euch regelmäßig Persönlichkeiten vor, die in Eurer Übersicht nicht fehlen sollten.

Heute geht es um: Eric Kubitz

SEO-Portal Bild Hallo Eric und vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast unsere Fragen zu beantworten. Du bist ja sozusagen ein SEO Content-Profi und daher mehr im Bereich Onpage SEO unterwegs. Dennoch teilst und schreibst du auch über andere SEO Dinge. Vielleicht kannst du dich unseren Lesern mal kurz vorstellen, falls dich noch jemand nicht kennt, und erzählen wie du zum SEO gekommen bist.


Eric KubitzDas ist ein fatales Missverständnis. Etwa 50 Prozent unserer Arbeit fließt in – auch ziemlich technisches – Onpage-SEO. Seit wir vor sieben Jahren gestartet sind, sehen wir Content und die technische Plattform als Einheit. Das eine ist ohne das andere nur wenig wert. Deshalb vergraben wir uns auch sehr gerne in wirklich heikle technische Fragen – gerne auch von großen, gewachsenen Portalen.

Seit zwei Jahren machen wir auch richtig viel Link-Detox. Denn da wir niemals klassischen Linkaufbau betrieben haben, sind wir genau die richtigen, wenn es darum geht, den ganzen Mist, den die sturen Linkbuilder angerichtet haben, wieder gerade zu rücken.

Aber nun zu mir: Ich bin Wirtschaftswissenschaftler, gelernter Journalist und habe im Jahr 2000 die Webseite gegründet, die dann zu chip.de geworden ist. Dort konnte ich bis 2006 eine Menge Erfahrung sammeln. Aber mir wurde das als Firma zu unhandlich. Deshalb habe ich mit Elisabeth Matejka die kleine, feine CONTENTmanufaktur gegründet. Wir waren damals der Meinung, gute Content-Seiten sind bei Google nicht dort, wo sie hin gehören – nämlich vorne. Und auf dieser Mission sind wir immer noch unterwegs.

Wir betreuen kleine Seiten (meist Shops) aber auch große Portale bei allen ihren SEO-Problemen. Hauptsache, unsere Kunden haben einen hohen Anspruch… Und, naja, wir machen mittlerweile auch eine Menge Content, der mit SEO eigentlich gar nichts mehr zu tun hat. Da geht es um alle Arten von Qualitäts-Inhalten – auch mal Offline.

SEO-Portal BildHast du noch Anteile an Chip.de? Die Ansprüche kleiner und größerer Kunden liegen ja teilweise doch recht weit auseinander, wie gehst du damit um? Auch ein kleiner Shop kann ja technisch sehr anspruchsvoll sein, aber ggf. die großen Investitionen nicht aufbringen.

Eric KubitzNein, meine Anteile habe ich dann verkauft, nachdem ich dort draußen war. Und ich bin – um ehrlich gesagt – auch nicht sonderlich begeistert darüber, wie sich das dort entwickelt…

SEO-Portal Bild Umsatztechnisch ist das ja was sehr goßes geworden, was genau stört dich an chip.de?

Eric KubitzNun, es wird immer schwerer, dort zwischen all den Popups und Bannern den Inhalt zu finden. Und der ist dann auch in der Regel in sinnlosen Bildergalerien verbaut. Das ist mir einfach ein bisschen zu “optimiert”. Weiß nicht, wie das bei den Usern ankommt…

SEO-Portal BildWie steht ihr zum Thema Content-Maketing bzw. was bedeutet Content-Marketing für Euch?

Eric KubitzIch freue mich wie ein kleines Kind, dass das so gehypt wird. Denn wir haben eigentlich von Anfang an nichts anderes gemacht. Klassisches Linkbuilding war für uns immer ein bisschen zu schmuddelig. Außerdem war mir klar, dass das eine kurze Lebensdauer haben wird. Schließlich arbeiten bei Google die klügsten Köpfe der Welt daran, Muster zu erkennen. Deshalb haben wir uns niemals vorgemacht, Google austricksen zu können. Also war exzellenter Content für uns immer das Mittel der Wahl fürs Inbound Marketing. Und natürlich Technik…

SEO-Portal Bild Viele kleinere Unternehmen sträuben sich noch immer vor Content-Marketing. Ihnen sind monatlich ein bis zwei Links lieber, als nach einem Zeitraum X eine Kampagne fertig zu haben, ohne zu Wissen wie diese ausgeht. Was würdet ihr solchen Kunden raten / bzw. sagen? Des Weiteren bekommt man Content-Marketing nun auch an jeder Ecke, nicht mehr lange und auch die Webdesigner bieten Content-Marketing an, wie vorher SEO. Was kann der Kunde von einer spezialisierten Agentur von Euch mehr oder anders erwarten, als von solchen Mitanbietern?

Eric KubitzJa, ich merke auch an den Kunden-Anfragen, dass Content Marketing schon sehr “breit” verstanden wird. Es passiert nicht selten, dass uns jemand nach Content Marketing fragt – aber eigentlich vernünftige Texte will. Das ist legitim und wir bieten das auch an. Aber vielleicht ist es sinnvoll, wenn ich hier meine Definition von Content Marketing nenne: Wir meinen damit Inhalte, die von einer Zielgruppe wirklich geschätzt und im Idealfall weiter verbreitet werden. Zielgruppen können End-User sein oder aber auch Influencer, wenn das Hauptziel der Aufbau von Links ist. Je nachdem gehört ein Seeding, etwa über Soziale Medien oder auch gute, alte Pressearbeit, dazu.

Was sage ich Unternehmen, die weiterhin versuchen, sich über Links Rankings zu kaufen? Denen schlage ich vor, über die Veränderungen der vergangenen zwei bis drei Jahren nachzudenken und dann darüber zu grübeln, wie nachhaltig sie ihr Marketing bereiben wollen…

SEO-Portal BildIch hoffe die Firmen hören dann auf dich 🙂 Du hast ja gerade kürzlich nach fast 19 Monaten Pause wieder dein Podcast gestartet. Wie kam es zu diesem Comeback? Bist du jemand, der gerne und offen über seine Erfahrungen spricht und auch diese in der Szene teilt, auch wenn er dadurch vielleicht das KnowHow seines Mitbewerbers stärkt?

Eric KubitzNun, sieht so aus, gell? Über das Stärken des KnowHow meiner Mitbewerber mache ich mir allerdings keine Sorgen. Wir sind ganz bewusst keine große Agentur und sind nicht auf möglichst viele Kunden angewiesen. Ich freue mich, wenn SEO bzw. Online Marketing kompetent betrieben wird. Und vielleicht kann ich damit einen Beitrag dazu leisten.

Aber das ist es – ehrlich gesagt – gar nicht. Es gibt zwei Gründe, warum ich mit Kai den Online Radar mache. Erstens, weil das zugegebenermaßen auch eine Art von Online Marketing ist. Und zweitens, weil es einfach riesig Spaß macht, mit so einem tollen und cleveren Typ stundenlang zu quatschen. Dass dabei noch Leute zuhören ist ein schöner Nebeneffekt. Übrigens: Die Pause hatten wir eingelegt, weil wir viel zu viel zu tun hatten und der Spaß dann etwas warten musste.

SEO-Portal BildJedenfalls schön das Ihr zurück seid. Ich freue schon auf die nächsten Folgen und bin über jeden dankbar, der sein Wissen mit der Community teilt. Wie siehst du die Community derzeit und noch vor 5 Jahren und länger. Du bist ja auch ein Urgestein und hast den Wandel von Google, aber auch das Zunehmen von Agenturen, Freelancern und anderen Dienstleistern im SEO-Sektor mitbekommen.

Eric Kubitz“Urgestein”, ja, sieht man mir das an? Also, ich erinnere mich an die ersten Podcasts von Marcus “Mediadonis” Tandler. Eine irre Mischung aus Chaos und echt guten Infos. War super! Damals war die Szene noch klein und wild. Da waren zwar auch eine Menge halbseidener Typen dabei, aber man mochte sich halt. Das hat sich jetzt schon geändert. Die gesamte Branche professionalisiert sich von Jahr zu Jahr. Das ist zum einen gut, weil die Kunden auch eher das bekommen, was sie erwarten. Andererseits sind auch eine Menge Dummschwätzer unterwegs, die genausogut Bleistifte oder Versicherungen verkaufen könnten. Das ist etwas schade…

SEO-Portal BildNicht am Aussehen, eher an dem was du sagst und schreibst. Das Letzte was du ansprichst ist wirklich ein Problem, gerade auch für kleinere Kunden. Wie kann ein Unternehmen, welches keinen Inhouse SEO / Marketeer hat, sich überhaupt eine Agentur aussuchen? Was würdest du einem Unternehmen empfehlen, wie die Auswahl eines passenden Partners in diesem Bereich aussehen sollte. Helfen da deiner Meinung nach Zertifikate wie das vom BVDW oder der AFS Akadaemie?

Eric KubitzIch denke, diese Zertifikate sind ein gutes Merkmal – auch, wenn wir keines von diesen beiden haben. Das liegt vor allem daran, dass wir das irgendwie immer verbasseln und uns nicht drum kümmern. Läuft ja auch so. Also muss ich wohl auch davor warnen, diese Zertifikate als einziges Signal zu verwenden. Aber im Ernst: Die sagen schon was aus…

Allen Kunden bzw. Unternehmen empfehle ich, schon vor der Auswahl einer Online-Marketing-Agentur etwas Wissen zu sammeln. Und dann der Agentur beim ersten Gespräch sehr genau zuzuhören. Wer als SEO-Agentur Rankings verspricht, langfristige Verträge verlangt und nicht exakt sagt, was er zu tun gedenkt, ist meiner Meinung nach ein Risiko. Ich finde es auch immer seltsam, wenn im ersten Gespräch schon klar ist, was getan werden muss und wie hoch die Kosten sein werden. Wie soll das jemand sagen können, der die Seite noch nicht einmal analysiert hat?

Das klingt nach viel Aufwand für den Kunden. Aber Suchmaschinenoptimierung ist nun mal ein wichtiger Marketing-Kanal. Und den gibt es nicht mehr umsonst…

SEO-Portal Bild Wissen ansammeln wäre für viele Agenture wohl auch ein Traum, damit der Kunde gewisse Maßnahmen und die Arbeit dahinter auch verstehen kann. Kommen wir aber mal zu etwas anderem.  Du wirst sicherlich viele Projekte schon mit begleitet haben. Kannst du uns mal ein negatives und ein positives Highlight benennen?

Eric Kubitz Ja, aber nicht aus der laufenden Kundenarbeit, weil wir darüber natürlich nicht reden. Aber Chip Online war vor zirka neun Jahren sowohl ein extrem negatives als auch ein extrem positives Highlight. Zunächst haben wir einen Relaunch derartig verhauen, dass wir danach nur noch ein Drittel der Besucher via Google hatten. Das lag vor allem daran, dass wir so ziemlich alles falsch gemacht haben. Danach habe ich mich wirklich intensiv damit beschäftigt und hatte den Vorteil, dass ich aus der Geschäftsleitung heraus agieren konnte. Alle Abteilungen zogen also in eine Richtung. Ein Jahr später hatten wir den dreifachen Google-Traffic wie vor dem Relaunch. Mission accomplished…

SEO-Portal BildManmchal lernt man auch aus Fehlern. Ab wann rätst du Unternehmen zu Inhouse SEOs? Ist ein Inhouse SEO für jedes Unternehmen überhaupt sinnvoll und wer profitiert mehr von Agenturen?

Eric KubitzIch denke, es geht kein Weg um “sowohl als auch”. Und zwar in jeder Größe. Da SEO immer Teamwork aller Abteilungen ist, muss es jemanden im Unternehmen geben, der das zumindest koordiniert. Also jemand, der “ein bisschen” SEO macht. Und Input von außen wird ebenso notwendig sein, da ein Unternehmen ja immer nur seine eigene Seite kennt – und SEO viel mit unterschiedlichen Seiten und Erfahrung zu tun hat. Es gibt meines Wissens keine Internet-Company, die nicht auch mal eine Agentur oder einen Spezialisten befragt.

Die Frage ist also, wie viel Wissen will man sich rein nehmen und wie viel kauft man zu. Ich denke, das sollte man nicht von der Größe des Unternehmens sondern der Wichtigkeit des Marketing-Kanals abhängig machen.

SEO-Portal Bild An Welche Kanäle denkst du da? Wenn ihr nach einer Einschätzung zur Verteilung von Budgets gefragt werdet, also auf welche Kanäle man setzen sollte, nach welchen Kriterien geht ihr in der Auswahl dort vor?

Eric KubitzLeider fragen uns das die Kunden fast nie. Dann würde ich SEO-typisch antworten: Das kommt darauf an. Denn jedes Geschäft hat ja unterschiedliche Möglichkeiten und Rahmenbedingungen. Diese sollte man dann abfragen: Wie viel Umsatz willst du per Web machen? Und wie groß schätzt du dein Traffic-Potential via Google ein? Angenommen, du betreibst einen reinen Web-Shop, dann geht natürlich alles über das Internet. Dann solltest du dir die Marketing-Kanäle auflisten. Das können SEO, Social Media, Newsletter, Content Marketing, Performance-Werbung und TKP-Werbung sein. Manche Kanäle sind direkte Absatz-Kanäle (z.B. Performance-Werbung und SEO in großen Teilen). Und andere eher Brand-Kanäle, bei denen der Umsatz nicht direkt sondern indirekt sprudelt. Dazu gehören ganz klar Social Media und Content Marketing. Newsletter sind super für die Kundenbindung und das Up-Selling.

Nun, und dann geht es um das Verteilen des Budgets, wobei zwischen Investitionen wie SEO und abfließenden Kosten wie Bannerwerbung unterschieden werden sollte. Diese müssen unterschiedlich gerechnet werden.

Na gut, zu viel Antwort für eine einfache Frage. Aber so ist das mit dem Internet mittlerweile…

SEO-Portal BildEinfache Fragen gibt es doch kaum noch. Wenn du den Lesern noch etwas mit auf dem Weg geben möchtest, was wäre es? Was hat dir vielleicht geholfen, bzw welche Informationsquellen nutzt du?
Eric KubitzDen gesunden Menschenverstand… Das klingt komisch, ich weiß. Aber in so einer schnellen und teilweise seltsamen Branche wie der unseren, ist es wichtig, nicht alles zu glauben sondern sich zu überlegen, ob es auch Sinn macht. Wenn man sich mal veranschaulicht, was Google eigentlich will – nämlich jeweils das beste Suchergebnis zu präsentieren – und welche Mittel Google dafür hat und früher hatte, dann diskutiert man heute weniger über die perfekte Auszeichnungen von Headlines und hat frühzeitig nicht mehr auf Artikelverzeichnisse oder sonstige sinnlose Tricks gesetzt…

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT