Personen aus der Szene: Nils Kattau

Werbung

In unserer Reihe Personen aus der Szene” stellen wir euch regelmäßig Persönlichkeiten vor, die in Eurer Übersicht nicht fehlen sollten. Diese Menschen bringen die Szene wirklich voran und überzeugen mit spannenden Ideen und interessanten Insights.

Heute geht es um: Nils Kattau

seo_portalHallo Nils und vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Gespräch genommen hast. Einige unserer Leser kennen dich sicher als Gründer von ConversionLift und später LEAP/ sowie mittlerweile auch als Konferenzveranstalter. Aber stelle dich doch bitte einmal selbst vor.

Nils KattauHi Oliver, danke für die Einladung zum Interview. Ich bin seit 2004 in der Online Marketing Branche unterwegs und habe im Zeitraum von 2012 bis 2016 die zweitgrößte auf Conversion Optimierung spezialisierte Agentur Deutschlands aufgebaut. Nach der Fusion mit Barketing zu LEAP/ habe ich die Agenturwelt Ende 2016 verlassen, um meine Zeit eigenen Projekten zu widmen. Dazu zählen heute Smartimize (mein Startup für Conversion Tipps), die OMLIVE (meine Online Marketing Konferenz in Berlin) und mein “Self-Marketing”, welches unter anderem auf meiner Website und in meinen Facebook Conversion Livestreams stattfindet.

Ich bin in der Nähe von Hamburg geboren und seit 2009 Wahlberliner. In Berlin-Friedrichshain wohne ich in einer gemütlichen Altbauwohnung mit meinen 2 Möpsen (der Witz ist alt). Ich werde auch noch eine ganze Weile in der Hauptstadt bleiben – wenn nicht sogar für immer. 🙂

seo_portalDie Fusion zu LEAP/ hat ja damals einige Wellen geschlagen. Wie kommt es, dass du das neue Unternehmen dann schon nach relativ kurzer Zeit verlassen hast?

Nils KattauMit der Größe der Agentur (ich hatte auf einmal über 50 Angestellte) nahmen die Aufgaben, die mir keinen Spaß machen, zu. Mein Berufsalltag wurde sehr unfachlich – ich optimierte keine Conversions mehr, sondern verbrachte die meiste Zeit im Sale und mit Papierkram. Gleichzeitig fehlte mir die Zeit für andere Projekte, in die ich mein Herzblut stecken wollte. Da war die Entscheidung recht schnell gefällt. Immer nach dem Motto “You’ve got to find what you love”. 😉

seo_portalDas können sicher viele Leser nachvollziehen. Und was machst du jetzt genau bei deinem neuen Startup? Firmen beraten? Oder wie gestalten sich deine Tipps?

Nils KattauSmartimize.com ist mein Versuch, so viel wie möglich meines (allgemein anwendbaren) Conversion- und Marketing-Wissens mit der Welt zu teilen. Ich werde so oft von allen möglichen Leuten gefragt, was man an ihren Websites, Werbemitteln, Shops etc. verbessern könnte – und in 99% der Fälle sind es erstmal die Basics. Eine Website sollte aus Conversion-Sicht “state of the art” sein, bevor man in die Optimierung von Produkt-Inhalten, Growth Hacking etc. geht. Diesen “state of the art”-Zustand erreicht man mit Smartimize, indem man simple Fragen beantwortet und auf dieser Basis Tipps erhält. Je nachdem, wie man antwortet, können das schon für eine einzige Unterseite 100 Tipps oder mehr sein. Da fließt mein Wissen aus über 1.800 A/B-Tests und der Zusammenarbeit mit über 300 Firmen rein – es richtet sich dennoch eher an kleine und mittelständische Unternehmen.

seo_portalDas macht Sinn, denn gerade diese Unternehmen brauchen beim Thema Conversions oft am meisten Hilfe. Bei Smartimize bist du aktuell also ein Einzelkämpfer? Und soll sich das Ganze auf lange Sicht auch wieder zu einer größeren Agentur entwickeln? Denn der Bedarf wäre ja, wie gesagt, sicher da.

Nils KattauJa, Smartimize ist eine “One Man Show”. Ich arbeite hier zwar noch mit einem Entwickler zusammen, der sich um die Technik kümmert, aber den ganzen Input liefere ich.

Angestellte will ich – zum derzeitigen Stand – nicht wieder haben. Das hatte ich lange genug und ich möchte “frei” bleiben. 😉

 

seo_portalWie sieht es denn bei der OMLIVE aus? Machst du da auch den Großteil alleine oder hast du Dinge ausgegliedert? Denn die Konferenz scheint ja wirklich sehr spannend zu werden (hier gibt es unseren Rabattcode).

Nils KattauDie OMLIVE organisiere ich ebenfalls alleine – habe ja jetzt die Zeit dafür. 😉 Ob das die nächsten Jahre auch so sein wird, sei mal dahingestellt.

Aber gerade im ersten Jahr will ich alles selbst kennenlernen. Und das geht am besten, wenn man es selbst macht. Das Projekt ist 100% Herzblut und ich denke, das wird man auch spüren.

seo_portalAuf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt. Gerade die Location hat mich überrascht. Wie bist du denn auf das Huxleys gekommen? Ich habe da bisher nur Konzerte gesehen.

Nils KattauIch auch. 😀

An das Huxleys kam ich über eine Empfehlung eines Freundes, welcher meinte, dass dort auch “andere” Veranstaltungen möglich seien. Da ich das Huxleys (für Konzerte) liebe, habe ich einfach angefragt. Und es hat geklappt. Sogar an einem Freitag. 🙂

seo_portalAuf jeden Fall eine tolle Idee! Was sind denn bisher die größten Hürden, die du überwinden musstest? Denn mit einer neuen Konferenz rennt man ja sicher nicht überall offene Türen ein?

Nils KattauDie größte Hürde ist die Bekanntheit. Ich kriege so gutes Feedback zum Konzept und zum Konferenzprogramm, doch außerhalb meiner “Social Bubble” ist die OMLIVE noch total unbekannt. Das löse ich (hoffentlich ;-D) durch Medienkooperationen. Ich konnte einige richtig große Institutionen gewinnen, unter anderem den BVDW und die Initiative Mittelstand. Bin gespannt, wie viele Besucher das am Ende bringt.

seo_portalZumindest die Bekanntheit in der Social Bubble liegt sicher auch am tollen Speaker Lineup. Hast du einfach deine liebsten Kollegen angefragt? Ich denke, sowas geht ja deutlich leichter, wenn man sich persönlich kennt?

Nils KattauIch kenne tatsächlich fast alle Speaker persönlich. Wobei das kein Auswahlkriterium war. Ich wollte einfach die besten Speaker aus den verschiedenen Fachbereichen auf meiner Bühne haben. Es haben auch alle direkt zugesagt – lediglich Felix Beilharz hat mir wie jedes Mal einen Korb erteilt (terminliche Gründe). Aber nächstes Jahr kriege ich ihn 😉

Bei den 2 Speakern, die ich nicht persönlich kannte, habe ich mir vorab von zahlreichen Leuten aus der Branche sehr detailliertes Feedback eingeholt, da ich sicherstellen muss, dass die Leute sowohl fachlich als auch in puncto Unterhaltungswert exzellent sind.

seo_portalNa es wäre ja auch langweilig, wenn du alle schon beim ersten Mal bekommen hättest. Was sind denn allgemein die spannendsten Punkte, die du während der bisherigen Organisationsphase gelernt hast? Denn es kommen doch sicher Dinge zu Tage, mit denen man vorher nie gerechnet hätte?

Nils KattauIch weiß nicht, ob ich das als “spannend” bezeichnen würde, aber: So leicht es ist, die Zusagen der Speaker zu kriegen, so schwer ist es, ihre detaillierten Vortragsbeschreibungen zu erhalten. Die haben alle keine Zeit. 😀 Ich werde in den nächsten Wochen deshalb ein wenig mit Mikrofon und Kamera durch Deutschland reisen und das Ganze einfach in Interviewform machen. Da sind sie gezwungen, mir zu antworten. 😉

Die Sponsoren-Akquise ist auch recht zäh, aber da wären wir wieder bei dem Punkt: Nils mag keine Sales.

Ansonsten läuft bisher alles überraschend glatt.

seo_portalIch lese heraus, dass, wenn du mal wieder jemanden einstellst, es eine Sales Person sein wird :-). Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Konferenz. Aber um mal auf dein Hauptthema zu sprechen zu kommen: Wo siehst du aktuell das Thema Conversions innerhalb der SEO Szene und was denkst du, was das Thema benötigt, um noch mehr an die Spitze zu kommen? Denn nichts ist ja im Endeffekt wichtiger, als dass die Conversion zu Stande kommt.

Nils KattauIch denke, dass Conversion Optimierung eine riesige Auswirkung auf die Rankings in Suchmaschinen hat. Click-through-rate, Verweildauer, Klicktiefe, Interaktion, Shares sowie “word of mouth” und nicht zuletzt der “befriedigende Abschluss” der Suche des Nutzers haben direkten oder indirekten Einfluss.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Thema “Conversion” in der SEO-Branche an die Spitze kommen muss. Ob es das Nonplusultra für den Erfolg in der Suchmaschinenoptimierung ist, möchte ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass Conversion Optimierung für jedes Unternehmen extrem wichtig ist und hier liegt es an den Marketing-Verantwortlichen, ein Verständnis dafür aufzubauen. Das geht durch den Besuch von Konferenzen (jetzt nicht schon wieder Eigenwerbung ;-)), durch Literatur, Videos und den Austausch mit Personen, welche schon tiefer im Thema stecken. Eigentlich ein No-Brainer.

seo_portalIch habe mir z.B. dein letztes Video auf Facebook angesehen. Ich fand es sehr interessant, auch bevor du die Hunde ins Bild geholt hast 🙂 Merkst du denn, dass diese Videos auch schon von Leuten außerhalb der Branche angesehen werden oder holen sich bei dir bisher vor allem die Kollegen Tipps ab?

Nils Kattau50:50. Neben den üblichen Online Marketern schauen viele Leute zu, die zwar mit Online Business zu tun haben, jedoch nicht unbedingt selbst tief im Marketing stecken. Das ist auch gut so. Für die ist fast alles neu und es gibt nichts Schöneres für mich, als wenn jemand sich für meine Tipps bedankt und mir sagt, dass die Seite jetzt besser konvertiert. Das kommt bei den “Neulingen” natürlich öfter vor als bei den alten Hasen. (Und natürlich gibt es Schöneres für mich, aber nicht in diesem Zusammenhang ;-D)

seo_portalMit deinem Startup und deinen Videos bist du beim Thema Conversions also immer vorne mit dabei. Was sind für dich die drei grundlegenden Punkte, die einfach JEDER beachten muss, der mit seiner Website Conversions erzielen möchte?

Nils KattauJede (und zwar wirklich jede) Seite muss für den Nutzer unmissverständlich beantworten:

  1. “Worum geht es hier und was bringt mir das?”
  2. “Wer ist der Anbieter und kann ich ihm vertrauen?”
  3. “Wie geht es weiter und welchen Aufwand bedeutet das für mich?”

Wenn man sich die eigene Website anschaut und sich diese 3 Fragen stellt, wird man in der Regel auf eine ganze Reihe von Optimierungen kommen, die man einfach einbauen kann. Das ist schon die halbe Miete.

seo_portalUnd um einmal die Glaskugel anzuschmeißen: Siehst du beim Thema Conversions einen Trend, der das ganze Thema einmal durcheinanderwirbeln könnte? Ich denke bei vielen Kleinen und Mittleren Unternehmen fehlt zum Beispiel immer noch eine sinnvolle Strategie für mobile?

Nils KattauWenn du mit der “Mobile Strategie” meinst, dass Firmen eine Website haben, die auf dem Smartphone nicht schrecklich aussieht: Ja. Aber Trend ist das schon lange nicht mehr. Eher alter Hut. Und auch nicht sonderlich komplex. 😉

Momentan geht vieles in Richtung Personalisierung und Marketing Automation. Die Fortschrittlichen werden immer mehr Marktanteile abkriegen und die Anderen werden langsam aber sicher verschwinden. Die Themen laufen nicht von selbst, da muss man wirklich gut planen und konzipieren und das Ganze dann auch noch (wenigstens initial) umsetzen. Das erfordert Hirn und die richtige Denkweise. Glaskugelzitat Ende.

seo_portalWie siehst du denn das Spannungsfeld zwischen kompletter Personalisierung und dem Datenschutz? Da gibt es ja gerade in Deutschland oft sehr extrem gegensätzliche Meinungen.

Nils KattauIch bin kein allzu großer Verfechter des extrem strikten Datenschutzes. Solange in der Datenschutzerklärung steht, dass bestimmte Informationen gespeichert und für definierte Zwecke verwendet werden, sehe ich da kein sonderliches Problem. Im Endeffekt dient das Thema Personalisierung ja nicht dem Sammeln und Verwerten von Daten – das ist nur Mittel zum Zweck. Mit Personalisierung soll jeder Nutzer die bestmögliche, persönliche Erfahrung erleben dürfen. Das ist meiner Meinung nach wünschenswert. Ein Datenschutzbeauftragter – und auch der eine oder andere aus unserer Branche – ist sicherlich anderer Meinung.

seo_portalDas ist sicher ein Thema, wo die Meinungen sehr weit auseinander gehen. Lieber Nils, noch einmal vielen Dank für deine Zeit. Die letzten Worte gebühren natürlich dir.

Nils KattauOh, Improvisation. Okay, dann bedanke ich mich auch noch einmal bei dir und wünsche allen Lesern einen wundervollen Tag. Vielleicht sehen wir uns ja mal in einem meiner Livestreams, auf einer Konferenz (am liebsten natürlich auf der OMLIVE 😉 oder in einer Bar in Berlin. 🙂

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

1 KOMMENTAR

Hinterlasse eine Antwort