Die Programmiersprache „PHP“ ist aus dem World Wide Web nicht mehr wegzudenken. Auf vielen Webservern auf der ganzen Welt ist sie installiert und erlaubt Webmastern, Webdesignern und Programmierern, ihre Internetpräsenzen funktionstechnisch zu erweitern. Vor 25 Jahren, im Jahr 1995, erschien die erste Version.

Nach einer längeren Testphase wurde nun die finale Version 8.0 von PHP veröffentlicht. 

Sie bringt einige interessante Neuerungen mit. Dazu gehört ein Just-in-Time-Compiler (JIT), mit dessen Hilfe PHP-Skripte in einigen Fällen schneller ausgeführt werden sollen. Er kompiliert nicht erst das ganze Skript und führt es dann aus, sondern macht das nun Zeile für Zeile.

Eine weitere interessante Neuerung sind die sogenannten „Union Types“ – ein neuer Datentyp, der mehrere Arten von gewöhnlichen Variablen (z. B. integer, boolean usw.) miteinander kombinieren kann.

Neue Funktionen wurden ebenfalls hinzugefügt, beispielsweise um zu prüfen, ob eine bestimmte Zeichenkette in einem String vorkommt (str_contains, str_starts_with, str_ends_with) oder um eine ID in Form eines Integers von einem Handle zurückzugeben (get_resource_id).

In PHP 8 wurden auch Fehlermeldungen überarbeitet. Sie zeigen jetzt an, ob es sich um eine Warnung, einen Hinweis oder um einen kritischen Fehler handelt. Das ist insbesondere für die Entwicklung hilfreich, denn so kann der Programmierer schneller erkennen, welche Relevanz die Fehlermeldung hat. Des Weiteren wurde die Sortierfunktion zuverlässiger gestaltet.

So kommt Ihr an PHP 8

Bis alle großen Hostingprovider ihre Hostingpakete auf PHP 8 umstellen werden, wird es wohl noch eine Weile dauern. Ob bestehende Skripte angepasst werden müssen, hängt von deren Inhalt und Funktionsumfang ab. Bei Skripten, die „gewöhnliche“ Websiteaufgaben erfüllen (Kontaktformulare, einfachere Datenbankanwendungen usw.), wird eine Anpassung in den meisten Fällen wohl eher nicht erforderlich sein. Betroffen sein könnten jedoch sehr alte Skripte, die ursprünglich für PHP 4 entwickelt wurden. In PHP 8 fallen nämlich einige recht alte Funktionen weg. In diesem Fall wäre an manchen Stellen eine Anpassung erforderlich.

Wer nicht auf seinen Hostingprovider warten möchte, kann die Software „XAMPP“ auf seinem lokalen PC installieren. Sie installiert u. a. einen PHP-Server auf der lokalen Festplatte, den man zur Entwicklung von PHP-Skripten nutzen kann. Damit spart man sich beim Testen den lästigen Upload auf einen FTP-Server und kann sogar offline mit PHP entwickeln (z. B. wenn man ohne Internet im Zug sitzt). Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels war noch keine XAMPP-Version verfügbar, in welcher PHP 8 enthalten ist. Das ist aber vollkommen normal, weil PHP 8 ja eben erst erschienen ist.

Hier gibt es weitere Infos zu PHP 8

Bild: Nathan da Silva / Unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here