Projektgruppe 2016 – Lektion 1 – Der Start

Werbung

Hallo liebe Teilnehmer der Projektgruppe 2016, liebe Leser und Interessierte. Als erstes sei gesagt, dass noch jeder mitmachen kann – es kostet ja nix, außer deine Zeit. Dazu einfach im Forum in der Projektgruppe anmelden.

Wer nicht lesen möchte, kann sich auch das Thema Lektion 1. als Podcast anhören, oder ansehen. Viel Spaß!

Wie fange ich an?

Ich glaube, dass sich zu 90% schon hier entscheidet, ob dein Projekt erfolgreich sein wird oder nicht. Mit der Idee steht und fällt dein Projekt. Und da ich möchte, dass ihr erfolgreich werdet, gehen wir heute das Thema auch ganz genau an.

Die Abfolge der Überlegungen ist nicht starr.
Für mich hat sich nach 5 Jahren aber gezeigt, dass ich damit am besten klar komme.

Wie möchte ich Geld verdienen?

Die Frage klingt banal, ist sie aber gar nicht. Das tollste Projekt kann scheitern, weil Ihr euch keine – oder die falsche – Monetarisierung ausgesucht habt. Die bekanntesten Einnahmeformen für Websites sind:

  • Du verkaufst ein Produkt
  • Du verkaufst eine Dienstleistung
  • Du schaltest Werbung
  • Du vermittelst etwas und bekommst eine Provision
Natürlich gibt es Mischformen. Und auch noch weitere Einnahmequellen sind denkbar. Oben genannte sollten aber wohl für die meisten von uns ausreichend sein.

Du verkaufst ein Produkt

Ok, auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Du verkaufst ein reales Produkt, das du selbst verschickst
  • Du verkaufst ein reales Produkt, das andere verschicken
  • Du verkaufst ein reales Produkt, das du gar nicht besitzt, oder es wird nicht auf deiner Website verkauft.
Der letzte Punkt fließt natürlich in den Bereich Vermitteln und Provisionen kassieren. Ich denke hier z.B. an die Anbieter von Amazon Affiliate Themes. Der bekannteste ist wohl affiliatetheme.io (Ich hab hier nun zum Beispiel einen Affiliate Link eingebaut. Was das ist erkläre ich gleich noch).

Mittels solcher Themes sehen Websites aus wie echte Shops. Man kann sich Produkte aussuchen, diese in einen Warenkorb legen und so weiter. Doch kurz vor dem Kauf gelangt man dann auf die Seite von Amazon oder anderen Anbietern.

Wenn du dich also für diesen Weg entscheidest, wirst du dich als Shopbetreiber ansehen müssen. Dann solltest du auch in deinem weiteren Vorgehen, gerade bei der technischen Optimierung, auf die Besonderheiten von Online Shops achten.

Du verkaufst eine Dienstleistung

Wenn du eine Dienstleistung anbietest, egal ob im Web oder realen Leben, nutzt du deine Website zur Kundengewinnung. Deine Website wird deutlich weniger Seiten als z.B. ein Online Shop haben, was die Optimierung manchmal leichter macht.

Du schaltest Werbung

Wir betreten nun den Affiliate Bereich so langsam. Eine bekannte Form der Monetarisierung ist das Schalten von Werbebannern und Anzeigen. AdSense von Google dürfte den meisten ein Begriff sein (falls nicht klick hier).

Es gibt verschiedene Abrechnungsformen der diversen Anbieter:
Bezahlung nach

  • Anzahl der Klicks auf das Werbemedium
  • Anzahl der angezeigten Werbeeinbledungen (Impressionen)
  • Bei einem Verkauf (hier wären wir dann beim Punkt vermitteln und kassieren)
  • Feste Buchung von Werbeplätzen unabhängig Klicks und Impressionen
Natürlich ist diese Aufzählung nicht abschließend und soll euch nur die gängigen Aufzeigen.

Neben Amazon ist affili.net wohl eines der bekanntesten. Ich nutze bei meinen Produkten AdSense und affili.net in Kombination mit zum Thema passenden Partnerprogrammen.

Partnerprogramm?

Hier ist nun de Überleitung zur Verdienstmöglichkeit der Provisionen. Sehr viele Anbieter von Produkten und Dienstleistungen haben ein Partnerprogramm. Der Link oben zu affiliatetheme.io ist auch so einer. Du leitest also deinen Besucher auf eine Website des Anbieters weiter – und wenn dieser dort einkauft, erhältst du eine vorher festgelegte prozentuale Beteiligung.

Der bekannteste Anbieter in diesem Bereich ist wohl das Amazon PartnerNetzwerk. Dein Ziel ist es, so relevanten Content um ein Produkt zu schaffen, dass der Besucher deiner Website es dann auf Amazon kauft. Du baust also eine Verlinkung zu Amazon ein. Wie das geht, wird dir in späteren Lektionen noch gezeigt.

Last Cookie Wins: Bei den meisten Anbietern ist es so, dass der Cookie eine Zeit gespeichert wird. Daher wird ein Verkauf immer dem zugeschrieben, wo der Käufer als letztes über einen Affiliate Link gekommen ist und der Cookie gesetzt wurde.

Entscheide dich also jetzt für einen Weg oder eine Mischform. Solltest du Fragen haben, kannst du diese natürlich hier stellen.

Die Projektidee

Nachdem du jetzt eine Vorstellung davon haben solltest, auf welche Art und Weise du Geld verdienen möchtest, kümmern wir uns ganz konkret um die Projektidee.

Um eines vorweg zu nehmen. Für viele ist das hier der schwierigste Part. Mir persönlich fällt das relativ leicht. Ich habe so viele Ideen im Kopf, die ich gerne einmal umsetzen würde, aber mir fehlt die Zeit.

Gerade was die Ideenfindung angeht, gibt es auch völlig unterschiedliche Meinungen in der Szene. Der eine sagt, du sollst nur machen, wovon du Ahnung hast, der Andere wieder meint, lieber etwas nehmen, worin man sich gar nicht auskennt.

Meine Meinung dazu ist: Nehmt etwas, wo ihr Leidenschaft reinpacken könnt und Euch auskennt.

Ich verfahre jedenfalls so und glaube, es tut meinen Projekten gut. Nur wenn ich voll hinter dem stehe, was ich schreibe und auf der Website veröffentliche (und dazu muss ich mich ja mit der Thematik auskennen), kann ich das gewisse Extra produzieren, was ich brauche, um mich von anderen abzuheben.

Stell dir diese eine Frage

Was machst du anders und besser, sodass Google dich vorne anzeigen sollte und die Besucher bei dir einkaufen (deinen Link klicken)?

Natürlich wäre eine Art eine Website aufzubauen, diese mit Black Hat Maßnahmen nach vorne zu bringen und so schlechten Inhalt zu haben, dass der Besucher dankend auf die Werbung klickt. Diese Art werdet ihr von mir aber hier nicht vorfinden.

In meinen Lektionen geht es darum, dass ihr eine Website mit Mehrwert aufbaut und diese erfolgreich und ertragbringend ist – und das dauerhaft. Um das zu gewährleisten, musst du bei der Suche nach der passenden Projektidee dir also immer wieder sagen: “Ich muss besser sein als die anderen.”

Wer schreibt, der bleibt

Wenn du also noch keinen Schimmer hast, was du machen kannst, befolge folgendes:

Du weist, WIE Du Geld verdienen willst (siehe oben). Jetzt geht es um die Frage WOMIT.
Die meisten von Euch werden das Projekt wohl mit einer Kombination aus Werbung und Vermittlung angehen, also gebe ich hier dazu auch die Tipps. (Produkte und Dienstleistungen finden sich dann doch nicht ganz so leicht, da es hier auch auf die Umsetzung ankommt)

  1. Erstelle einer Liste aller deiner Hobbys, Leidenschaften und wo drin du besonders gut bist. Schreib auf wozu du einen besonderen Bezug hast, was dich bewegt und wo du dir vorstellen könntest, dich auch tiefer einzuarbeiten.
  2. Konkretisiere diese Liste, bis nur noch max. 10 Punkte draufstehen.
  3. Cluster diese Punkte. In welche Bereiche fallen Sie?
Als Beispiel wenn du Katze und Fußball auf der Liste hast:

Katze: Tier, Tiernahrung, Pflege, Erziehung, Zubehör, Wettkampf, Züchten, Informationsportal, Abschied (Tod), usw. usw.

Fussball: Informationen, Fans, Zubehör, Ergebnisse, Bundesliga 1,2,3 usw, EM / WM, Olympia, Einzelne Mannschaften, usw usw.

Du schreibst also zu deinem Punkt erstmal alles auf, was dir dazu thematisch so einfällt.

Sehr viele Affiliate Projekte basieren darauf, sich eine thematische Nische zu suchen, die sehr genau und speziell definiert ist. In meinem Beispiel könnte also eine Nische, Katze -> Ausstellung / Wettkampf sein. Wenn du z.B. selber eine Katze hast und auf solchen Ausstellungen bist, wärst du perfekt dafür geeignet, solch ein Projekt hochzuziehen. Du kannst viel mehr Informationen zusammentragen als es Außenstehende können. Auch die Monetarisierung wird dir wohl leichter fallen.

Das Problem bei solchen Nischen ist aber, dass du darauf angewiesen bist, sehr speziell zu ranken bzw. gefunden zu werden. Du hast aber den Vorteil, dass du dich halt ganz speziell auf ein Thema einschießt und es somit z.B. Google einfacher machst, dich als Experten in diesem einen Bereich anzuzeigen.

Glaubhaft und authentisch

Wo wir wieder bei der Glaubensfrage sind: Solltest du Ahnung haben auf dem Gebiet, wo du loslegen willst? Ich sage ja. Nehmen wir das Katzen – > Wettkampf Beispiel

Wenn du dich damit nicht identifizieren kannst, wirst du erstmal die Probleme haben, dass du eine passende Texterin / Texter brauchst. Dann werden die Inhalte in diesem Bereich wohl sehr unpersönlich sein, in einem Umfeld was aber sehr klein und geschlossen ist. Das heißt nicht das es nicht funktionieren kann, ich würde es einfach so nicht machen wollen da mir hier mein persönlicher Spirit fehlt.

Auswahl verringern, Konkurrenz ansehen

Du hast nun also Liste mit 10 Themen die nochmal geclustert sind? Sehr gut, weiter geht es.

4. Sortiere 5 THEMEN aus
So blöd es klingt, du wirst eh nicht mehr als 5 auf der Liste haben wo du selber gerade Bock drauf hast. Du hast jetzt zu jedem Thema einen tieferen Einblick und dein Gespür wird dir schon sagen, was funktionieren kann.

5. Sortiere in den 5 Themen die Cluster aus

Beispiel wieder von oben:

Katze: Tier, Tiernahrung, Pflege, Erziehung, Zubehör, Wettkampf, Züchten, Informationsportal, Abschied (Tot), usw. usw.

Fussball: Informationen, Fans, Zubehör, Ergebnisse, Bundesliga 1,2,3 usw, EM / WM, Olympia, Einzelne Mannschaften, usw usw. 

Du gehst deine Liste durch und nimmst raus, was dich nicht wirklich überzeugt. Ich bin kein Züchter und kenne keinen, also fliegt es bei mir raus. Ich möchte etwas über Amazon verkaufen, also fliegen auch andere Punkte raus…

6. Schau dir die Konkurrenz und Suchvolumen an

Ein guter erster Zeitpunkt, um sich die Konkurrenz zu euren Themen erst einmal anzuschauen.

Als Beispiel Katze Tiernahrung würde ich nun sehen, dass der Markt echt groß und umkämpft ist. Nun ist es an der Zeit, sich damit auch zu beschäftigen, wie viel gesucht wird und wie groß die Zielgruppe eigentlich ist.

Google Trends

https://www.google.de/trends/explore?date=all&q=Katzenfutter
Screenshot at Sep. 02 11-11-49

Auf den ersten Blick möchte ich hier nur sehen, ob das Thema für die Leute interessant ist und ob abzusehen ist, dass es ggf. gerade am Abklingen ist.

Google Suggest

Im Google Schlitz eingeben und die Vorschläge betrachten:
Screenshot at Sep. 02 11-14-26

Diese 5 Vorschläge sind schon sehr gut und wichtig für uns. Hier lohnt sich dann ein Blick in den Google Keyword Planer.

Keyword Planer

Screenshot

Natürlich könnte man sich gleich auf die Katzenfutter Test stützen, aber hier muss man sich wieder eine Frage stellen.

Wie viel Zeit oder Budget habe ich?

Wie oben beschrieben gibt es die Möglichkeit, sehr tief in ein Thema zu gehen. Z.B. Katzenfutter für kranke Katzen. Das wird hier mit nur 10 Abfragen angegeben, aber mit 0,93 Euro Adwords Ausgabe sehe ich hier, dass es sich lohnen kann darauf zu optimieren.

Ich nutze in diesem Zusammenhang das W Fragen Tool von Kai, um zu schauen, ob ich mit den Fragen das Suchvolumen vergrößern kann. Dies war bei Katzenfutter für kranke Katzen leider nicht der Fall.

Mein Rückschluss daraus ist, dass es sich nicht lohnt eine Seite NUR zu DIESEM Thema aufzusetzen.

Aber kranke Katzen dachte ich mir? Also nachgesehen und 390 Suchvolumen. Kai’s Fragentool angeworfen und siehe da, fast verdoppelt.

Screenshot

Nochmal die Konkurrenz ansehen und nun mit den zur Verfügung stehenden Mitteln Zeit und Budget vergleichen. Das Ergebnis auf deinen Zettel notieren und mit einem neuen Punkt fortführen.

Immer und immer wieder bis die Projektidee konkret steht

Die letzten Punkte führst du nun so lange durch, bis dein Projekt steht. Das Thema kranke Katzen finde ich im übrigen sehr spannend und denke mir, dass man dieses Thema sehr gut monetisieren kann. Je nach Budget kann man so etwas sogar zu einem kleinen Portal ausbauen mit einer Suche nach Tierärzten für Katzen, eigenem Forum (am besten als kostenpflichtigen Mitgliederbereich).

Ihr seht also, das Thema ist komplex und es dauert etwas, bis ihr dann Euer Projekt gefunden habt.

Projektidee besprechen? Klaut das nicht jemand?

Im Vorfeld haben mich einige Angeschrieben und gefragt ob es nicht gefährlich sei über seine Ideen zu sprechen?

Ganz ehrlich, wenn ihr euch darüber einen Kopf macht steht ihr nicht hinter eurem Projekt. Ihr müsst euer Projekt so geil, so ungewöhnlich und besonders machen, dass Kopien euch egal sind.

Natürlich könnt ihr eine Nische auch erstmal ausschlachten, aber ist das effektiv auch am wertvollsten? Profitiert nicht ein Zweig davon wenn es mehr Anbieter gibt? Wie immer gibt es keine konkrete Antwort auf diese Frage.

Wenn Ihr also wegen Eurer Idee Angst habt, schreibt mit im Forum eine PM. Ansonsten seid ihr nun dran. Entwickelt Eure Ideen und bei Fragen wisst ihr ja, hier einfach Post eröffnen: https://seo-portal.de/forum/forum/23-gezielte-marketing-fragen-zum-projekt/

In den letzten beiden Septemberwochen kommt dann der zweite Teil in dem es um die Themen Domain registrieren, wo hosten, welches CRM System nutzen und wie eine Website selber machen geht.

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

4 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    ich bin zwar kein Teilnehmer der Projektgruppe, trotzdem interessiere ich mich sehr für diese Beitragsserie.
    Eine Frage stellt sich mir. Der Keyword-Planer zeigt keine genauen monatlichen Suchvolumina mehr an, wie es auf euren Screenshots zu sehen ist. Er zeigt nur noch eine grobe Einschätzung an, wie z.B. 1100 bis 1 Tsd.

    Wie umgeht ihr dieses Problem um wirklich relevante Daten zu bekommen? Oder benutzt ihr noch weitere Tools?

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Pepe Neuhaus

      • Vielen Dank für die Antwort.

        Heißt eine aktive Kampagne tatsächlich Geld bei Adwords ausgeben? Oder kann ich auch eine aktive Kampagne haben ohne ein Budget bzw. ohne das das Budget tatsächlich ausgegeben wird?

        Das Problem ist, dass ich ja noch keine Kampagne brauche, da ich mich noch in der Phase der Keyword-Analyse befinde.

        Vielen Dank für eure Hilfe.
        Grüße, Pepe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT