Rankings: Wikipedia hat Sonderstellung

Nicht selten kommt es vor, dass Wikipedia bei bestimmten Suchbegriffen vor der eigenen Website rankt. Es gibt Webmaster, denen das ein Dorn im Auge ist und die unbedingt an der großen Online-Enzyklopädie vorbeiziehen möchten. Sie investieren viel Mühe, Zeit und Geld in dieses Vorhaben – in den allermeisten Fällen umsonst. John Müller hat nun bestätigt, was viele SEOs insgeheim seit Langem wissen:

Wikipedia hat eine Sonderstellung.

Dieses Thema kam im Google Webmasters Hangout am 22.01.2019 zur Sprache (SEO-Südwest berichtete darüber). Ob Wikipedia von Googles Algorithmen explizit bevorzugt behandelt wird, ging daraus nicht hervor. Wahrscheinlich ist das aber nicht einmal notwendig, denn das Lexikon ist derart umfangreich, derart beliebt und wird derart oft verlinkt, dass es auch so in den Suchtreffern kaum einen Weg daran vorbei gäbe.

Einer der Hangout-Teilnehmer fragte, ob es nicht sinnvoll sei, seine eigenen Seiten an Wikipedia anzulehnen, also sie ähnlich aufzubauen, um so den Erfolg zu kopieren. Diesem Vorschlag erteilte Müller eine klare Absage. Denn allein aufgrund der Größe und Bekanntheit erzielt Wikipedia auch dann gute Rankings, wenn möglicherweise aus technischer Sicht nicht alles perfekt sein mag. Dies wiederum kann bei unbekannteren Websites jedoch schnell nachteilig werden. Es ist deshalb wichtiger, einen individuellen Blick auf seine eigene Website zu werfen und nicht einfach das Konzept von anderen, erfolgreicheren Websites zu kopieren.

Schaut auch in unseren aktuellen Ratgeber-Beitrag mit dem Titel „Sind meine wichtigsten Keywords wirklich so wichtig?“ rein. Hier setzen wir uns auch mit diesem Thema auseinander.

Hinterlasse eine Antwort