Rankingverlust: Was steckt dahinter und was kann ich dagegen tun? (Teil 1)

Gerade hatte Deine Website in den SERPs noch ein tolles Ranking und auf einmal ist sie weit nach unten abgerutscht („Platzierungsabsturz“)? Oder die Platzierungen lassen langsam immer weiter nach („Slow Death“)? Was die Ursachen sein können und was Du dagegen tun kannst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Ursache #1: Duplicate Content

In den Google-Webmaster-Hangouts kommt immer wieder die Frage auf, wann Duplicate Content zu einer Abstrafung führen kann. Zu einer Entfernung aus dem Google-Index kommt es eigentlich nur dann, wenn die eigene Website (fast) vollständig aus den Inhalten anderer Seiten „zusammengeklaut“ wurde. Trotzdem kann Duplicate Content zu einem Einbruch an Besucherzahlen führen. Denn wenn man beispielsweise Produkte anbietet und die Beschreibungen der Hersteller 1:1 übernimmt, ist der eigene Content nicht unique. Wenn mehrere Seiten denselben Text enthalten, sucht Google sich eine dieser Seiten aus und zeigt nur diese in den SERPs an. Wenn es sich dabei nicht um Deine Seite handelt, finden Dich die Suchenden auch nicht.

Lösung: Schreibe Deine Texte um, damit sie einzigartig sind.

Ursache #2: Falsch verwendete Weiterleitungen

Hast Du vor einiger Zeit einen Domainwechsel und/ oder einen Relaunch durchgeführt, sodass sich Deine URLs geändert haben? Wenn ja, hast Du hoffentlich 301-Weiterleitungen gesetzt, um Besuchern und Suchmaschinen den Besuch Deines neuen Auftritts zu erleichtern. Falls Du stattdessen jedoch 302-Weiterleitungen verwendet hast, indexiert Google zwar die neuen Inhalte, behält jedoch die ursprünglichen URLs im Index. Code 302 steht für „vorübergehend umgezogen“. Suchmaschinenbots werden in diesem Fall also (vergeblich) darauf warten, dass die 302-Weiterleitung eines Tages wieder entfernt und die jeweilige Seite wieder unter ihrer ursprünglichen URL zu finden sein wird.

Lösung: Ersetze 302- durch 301-Weiterleitungen.

Ursache #3: Fehlerhaftes 404-Handling

Ändert sich Dein Internetauftritt von Zeit zu Zeit? Kommen neue Seiten hinzu, während alte Seiten entfernt werden? Wenn ja, stelle sicher, dass HTTP-Code 404 („nicht gefunden“) ausgegeben wird, wenn Du eine nicht mehr vorhandene URL aufrufst. Denn wenn das nicht der Fall ist und stattdessen beispielsweise Code 200 („OK“) zurückgegeben wird, irritiert das Suchmaschinencrawler. Ihnen wird dann die Fehlerseite als gewöhnliche Seite präsentiert.

Lösung: Stelle sicher, dass bei nicht (mehr) existierenden Seiten HTTP-Code 404 („not found“) oder Code 410 („gone“) zurückgegeben wird. Wenn eine Unterseite entfällt, es aber eine ähnliche Unterseite mit demselben Thema gibt, bietet sich u. U. auch eine 301-Weiterleitung an. Darüber freuen sich nicht nur Suchmaschinencrawler, sondern auch Deine Besucher. Nicht mehr existierende Seiten können übrigens über die Google Search Console zur Entfernung aus dem Index angestoßen werden.

Ursache #4: Disallow und Noindex

Ein häufiger, aber schwerwiegender Fehler besteht darin, im Zuge der Livestellung einer neuen Website die Sperre für Suchmaschinen nicht zu entfernen. Über die Robots.txt-Datei sowie über den „Robots“-Metatag lassen sich Seiten bekanntlich von der Indexierung ausnehmen, sodass diese – beispielsweise während der Entwicklungsphase – nicht in Suchmaschinen auffindbar sind.

Lösung: Prüfe, ob möglicherweise eine Sperre vorliegt und entferne sie.

Ursache #5: Backlinks

Prüfe Deine Backlinks, also schaue Dir die Seiten an, die auf Deine Seiten verlinken. Befinden sich genügend gute linkgebende Seiten darunter? Oder gibt es linkgebende Seiten, die unseriös sind (Glücksspiel, Pornographie usw.)?

Lösung: Unseriöse Backlinks können über das Google Disavow-Tool entwertet werden. Allerdings macht eine Entwertung in erster Linie Sinn, wenn seitens Google eine manuelle Maßnahme gegen Deine Website verhängt wurde. Ob das der Fall ist, kannst Du in der Google Search Console sehen. Es empfiehlt sich aus vielen Gründen, seine eigenen Websites in der Search Console hinzuzufügen. Wenn man rein vorbeugend Backlinks entwertet, werden diese von Google nicht mehr berücksichtigt und wenn man Pech hat, enthielten sie noch etwas „Power“, die dann verloren geht.

Ursache #6: Falsch gesetzte Canonical- und hreflang-Tags

Der falsche Einsatz von Canonical- und hreflang-Tags kann dazu führen, dass Suchmaschinen die betroffenen Seiten nicht oder nicht fehlerfrei indexieren können. Dazu reicht bereits eine kleine Abweichung in der angegebenen URL.

Lösung: Verwendest Du Canonical- und hreflang-Tags auf Deinen Seiten? Wenn ja, prüfe ob sie korrekt gesetzt wurden und korrigiere sie gegebenenfalls.

In Teil 2 dieses Ratgebers findet Ihr sechs weitere Tipps!

Hinterlasse eine Antwort