Rankingverlust: Was steckt dahinter und was kann ich dagegen tun? (Teil 2)

Gerade hatte Deine Website in den SERPs noch ein tolles Ranking und auf einmal ist sie weit nach unten abgerutscht („Platzierungsabsturz“)? Oder die Platzierungen lassen langsam immer weiter nach („Slow Death“)? Weitere mögliche Ursachen und was Du dagegen tun kannst, erfährst Du im zweiten Teil dieses Beitrags.

Ursache #7: Text als Grafik eingebaut

Bitte nicht lachen. Das gibt es wirklich. Content ist immer noch King ist (diese Phrase ist extrem abgedroschen, gilt aber nach wie vor) und ohne „echten“ Text haben Suchmaschinenbots keine Textinhalte, mit welchen sie die Relevanz der Seiten ermitteln können. Mit Bildern und Grafiken allein erzielt man in der Regel keine guten Platzierungen.

Lösung: Baue Text wirklich als Text ein, damit Suchmaschinencrawler diesen indexieren können. Wenn Du eine bestimmte Schriftart bevorzugst und Deine Texte aus diesem Grund als Grafik eingebunden hast, schaue Dich nach WebFonts um – es gibt tolle Schriftarten, die Du für wenig Geld oder zum Teil kostenfrei auf Deinen Seiten einbinden kannst. Bevor die Frage aufkommt: Es nützt auch nichts, den Text als Bild einzubauen und ihn dann im Alt-Attribut des Bildes als Text zu hinterlegen. Echter Text ist und bleibt echter Text.

Ursache #8: Flash-Intro

Auch wenn man das heute nicht mehr oft sieht – eine Willkommensseite, auf der lediglich eine Flash-Animation und ein „Skip Intro“-Button zu sehen ist, ist pures Gift für gute Suchmaschinen-Platzierungen. Von 2020 an wird Flash nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt und Du kannst davon ausgehen, dass es dann kaum noch Nutzer geben wird, in deren Webbrowser ein Flash-Plugin installiert sein wird.

Lösung: Entferne diese Willkommensseite oder – wenn Du noch nicht auf Flash verzichten möchtest – sorge unbedingt dafür, dass auch Textinhalte auf Deiner Willkommensseite zu finden sind. Grundsätzlich solltest Du aber bald auf eine Alternative zurückgreifen, wie beispielsweise HTML5.

Ursache #9: Viel zu langsamer Server

Laut John Müller kommt es beim PageSpeed nicht auf eine Sekunde mehr oder weniger an, was das Ranking betrifft. Wenn eigene Seiten jedoch *extrem* langsam laden, sollte man etwas dagegen unternehmen. Wenn eine Seite mit Bildern, Skripten u. a. überladen ist, kann das ein Grund dafür sein. Aus unserer Erfahrung liegt die Ursache für extrem hohe Ladezeiten meistens aber am Webserver.

Lösung: Verschlanke den Quellcode und komprimiere, wenn möglich, die Bilder. Und prüfe unbedingt die Performance Deines Webservers: Messe seine Antwortzeit und wie lange es dauert, bis er eine Webseite vollständig ausgeliefert hat. Ist die Performance suboptimal, sollte die Anbindung des Servers an das Internet überprüft werden. Wenn diese Leitung schnell und zuverlässig ist, sollte der Server optimiert werden: Oft hilft es, mehr Arbeitsspeicher zu installieren und/ oder das Betriebssystem neu aufzusetzen. Auch durch eine Optimierung der Caching-Einstellungen kann man einiges bewirken.

Ursache #10: Nicht crawlbare Seiten

Deine Seiten sollten nicht nur für Deine Besucher problemlos aufrufbar sein – auch Suchmaschinenbots sollten sie auslesen und crawlen können. Es gibt eine Vielzahl an möglichen Ursachen, wenn eine Seite nicht oder nicht vollständig gecrawlt werden kann. Wenn Seiteninhalte beispielsweise nachträglich geladen werden oder bestimmte JavaScript-Konstruktionen Verwendung finden, kann es durchaus dazu kommen.

Lösung: Prüfe Deine Seiten auf deren Crawlbarkeit, zumindest stichprobenartig. Nutze hierfür die Search Console und hier die Funktion „Abruf wie durch Google“. Hier kannst Du sehen, wie der Googlebot die jeweilige Seite sieht. Wenn alle Inhalte für ihn sichtbar sind, ist das gut.

Ursache #11: Versehentliche Deoptimierung

Hast Du Deine Seiten kürzlich überarbeitet? Dann solltest Du sicherstellen, dass Du Deine wichtigsten Begriffe nicht aus dem Seitentitel und den Textinhalten entfernt hast. Manchmal sehe ich, dass Seitenbetreiber den Text auf ihren Seiten reduzieren und diesen durch große Bilder ersetzen. Das mag optisch schöner aussehen und ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte – für die Rankings ist das aber nicht gut.

Lösung: Prüfe, ob die Begriffe, die für Dich wichtig sind, auch wirklich auf Deinen Seiten vorkommen. Das bedeutet nicht, dass Du Keyword-Stuffing betreiben sollst. Verwende sie auf natürliche Weise in Deinen Texten. Wenn Deine Wunschbegriffe aber nirgendwo auf Deinen Seiten vorkommen – oder lediglich in den Alt- oder Title-Attributen Deiner Bilder – dann erreichst Du nicht viel.

Ursache #12: Gehackte Seiten

Nicht selten werden Websites gehackt und dann mit Malware infiziert – oder Deine Besucher werden ungewollt auf Casino- und Erotikseiten weitergeleitet. „Warum sollte jemand gerade *meine* Website hacken?“ fragst Du Dich jetzt vielleicht. Ich sage es Dir: Das hat nichts mit Dir zu tun. Es gibt nicht wenige Remote-Computer, die das Internet in krimineller Absicht durchforsten und automatisch jede gefundene Website auf bekannte Sicherheitslücken untersuchen und diese dann ausnutzen. Falls es doch etwas mit Dir zu tun hat, dann in dem Sinne, dass Du Dein CMS oder Deinen Server nicht ausreichend abgesichert hast.

Lösung: Über die Google Search Console kannst Du erfahren, ob Google etwas Verdächtiges im Hinblick auf Malware-Befall Deiner Website erkannt hat. Sichere Dein CMS oder Shopsystem stets mit den neuesten Sicherheitspatches ab. Und mache Deinen Webserver so wasserdicht wie möglich – bzw. frage diesbezüglich bei Deinem Hosting-Provider an, denn er hat ebenfalls ein Interesse an der Sicherheit und Zufriedenheit seiner Kunden.

Wir hoffen, dass Dir diese Tipps helfen – im Falle eines Platzierungsabsturzes oder, noch besser, um diesem vorzubeugen.

Hinterlasse eine Antwort