SEO-Texte: So macht Ihr es richtig

Einen guten SEO-Text zu schreiben, ist eine echte Herausforderung. Denn es müssen zwei Anforderungen gleichzeitig erfüllt werden: zum einen die Qualitätsansprüche an redaktionelle Texte und zum anderen die Kriterien an die Suchmaschinenoptimierung.

Auf ein Hauptkeyword optimieren

Ein guter SEO-Text ist im Idealfall auf ein Hauptkeyword optimiert bzw. auf eine entsprechende Keywordkombination. Natürlich können einzelne weitere passende oder leicht variierende Keywords genutzt werden. Stehen mehrere Keywords zur Verfügung, macht es nicht immer Sinn, auf das mit dem höchsten Suchvolumen zu setzen. Denn das ist meist auch in vielen Beiträgen der Mitbewerber bereits stark vertreten. Ratsam ist es in diesem Fall, auf ein Nischenkeyword zu setzen, wobei natürlich berücksichtigt werden sollte, dass es zum geplanten Inhalt des Textes passt. Im Text sollte der gewählte Begriff dann entsprechend häufig vorkommen, ohne dass der Leser das Gefühl bekommt, nur mehr damit konfrontiert zu sein. Auch ist es wichtig, das sogenannte „Keyword-Stuffing“, also die bewusste Häufung eines Keywords, zu vermeiden. Denn die Algorithmen der Suchmaschinen können längst erkennen, ob der Text auch mit „echtem“ Inhalt versehen ist oder einfach nur zur Platzierung eines bestimmten Keywords genutzt wird.

Am Anfang steht die Keywordrecherche

Bevor man sich an das Schreiben eines SEO-Textes macht, sollte unbedingt eine ausführliche Keywordrecherche erfolgen. Dabei macht es auch Sinn, die Wortfamilie des definierten Begriffs einzubeziehen. Hier kann auf die WDF*IDF Analyse zurückgegriffen werden, die jedes Keyword holistisch bearbeitet und die weiteren Begriffe aus der Wortfamilie, nach denen ebenfalls online gesucht wird, anzeigt. Diese können anschließend sinnvoll in den Text eingebaut werden, wodurch sich ein abgerundetes Bild ergibt.

Redaktionell arbeiten – auch für Texte im Internet

Die Zeiten, in denen es bei SEO-Texten vor allem um die Publizierung der richtigen Menge an Keywords und weniger um Inhalte ging, ist vorbei. Schon seit längerem möchten SEO-Texter Autoren mit eigenen Ansprüchen und redaktionellen Anforderungen sein. Es geht darum, die Inhalte zum einen informativ für den Leser zu gestalten und ihm zum anderen damit einen Mehrwert zu verschaffen. Zudem ist der Anspruch an Aktualität gegeben. Klar ist, dass Duplicate Content unbedingt zu vermeiden ist. Denn doppelter Inhalt, der einfach von einer anderen Seite abgeschrieben oder kopiert wurde, schadet nicht nur dem Ranking in den Suchmaschinen, sondern auch dem Image.

Präzise Formulierungen, die je nach Thema unterhaltsam oder eher informativ geschrieben sind, sind heute ein wesentliches Kernmerkmal guter SEO-Texte. Wichtig ist zudem, keine zu langen oder verschachtelten Texte zu schreiben und auf Fach- und Fremdwörter so weit wie möglich zu verzichten. Macht es allerdings Sinn, weil der SEO-Text für ein gewisses Ziel- und Fachpublikum gedacht ist, können selbstverständlich branchenspezifische Begriffe eingearbeitet werden.

Texte auflockern beschert eine einfache Lesbarkeit

Damit ein SEO-Text nicht nur bei Suchmaschinen gut ankommt, sondern auch beim Leser, muss er übersichtlich und gut strukturiert sein. Viele Nutzer “überfliegen” einen Text und entscheiden dann, ob sie nochmals genauer lesen. Deshalb ist es wichtig, auf Absätze und gut verfasste Überschriften zu setzen. Auch Aufzählungen und Listen, sofern sie thematisch Sinn machen, sind sinnvoll.

2 KOMMENTARE

  1. Tja richtig schreiben, dabei denken viele sie können schreiben.
    Man muss seine Texte ein paar Male lesen vor dem veröffentlichen.
    Ein Satz endet mit einem Satzzeichen. Leider schreiben viele so schnell das nach dem Satzzeichen entweder keine Satzzeichen setzen oder einfach ein Leerzeichen und dann das Komma, oder eben Punkt, Ausrufe oder Fragezeichen, u.a.. Fehlerlesen und Korrekturlesen wozu?

    Viele Nutzer “überfliegen” einen Text? Noch viel mehr lesen gar nicht mehr. Leider.

Hinterlasse eine Antwort