Trailing Slash kann bei Canonical-Tags zu Verwirrung führen

Selbst so ein kleines Zeichen wie ein Trailing Slash „/“ kann einen Unterschied machen. Denn dieses Zeichen kann dafür sorgen, dass Google diese URLs: www.abc.com/de und www.abc.com/de/ als zwei unterschiedliche URLs ansieht. Und daran ist nur der Trailing Slash am Ende der URL schuld. John Müller hat auf Google erklärt, dass der Google-Bot Schwierigkeiten damit haben kann, solche URLs als identisch anzusehen, sobald ein Trailing Slash vorhanden ist beziehungsweise fehlt. Jedoch wird der Trailing Slash dafür sorgen, dass der Google-Bot nur noch eine Ausführung der URL annehmen wird, während er die andere ignorieren wird. Deshalb sollte auch auf diese vermeintliche Kleinigkeit beachtet werden bei der Bearbeitung von URLs, bei Weiterleitung und dem Einsetzen von Canonical-Tags.

https://twitter.com/JohnMu/status/1305946437671424000

Können minderwertige Webseiten auf dem gleichen Server der eigenen Website schaden?

Auf Twitter erklärte John Müller im Hinblick auf diese Frage, dass es nicht davon abhängig wäre, wo man seine eigene Website hosten lasse. Selbst wenn auf dem gleichen Server womöglich hunderte minderwertige, wenn nicht sogar spammige Seiten vorhanden sind. Seine Antwort war an eine vermeintliche Studie gerichtet, wonach künstliche Websites und der Einfluss von Shared Hosting und eigenen Webservern getestet wurde. Müller schrieb, dass solche künstlichen Experimente das tatsächliche Google-Verhalten nur schlecht widerspiegeln können und man dort seine Website hosten solle, wo es am ehesten passt. Die IP-Adresse wäre kein Ranking-Faktor, jedoch aber die Ladezeit und die Erreichbarkeit der Website könnten positiven Einfluss auf das Ranking nehmen, da dies in direktem Zusammenhang mit dem Nutzerverhalten steht. 

https://www.seroundtable.com/google-cheap-hosts-30137.html

Backlinks auf dem Blog können den Produkten im Shop zu Gute kommen

Postet ein Shop-Betreiber relevante Inhalte in seinem Blog, kann dies mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Backlinks generieren. Und wenn innerhalb des Blogs auf die eigenen Produkte verlinkt wird, kommen diese Backlinks vom Blog den Produkten selbst zu gute. Dies erklärte John Müller im letzten Webmaster Hangout. Dieser positive Effekt erklärt auch den simplen Effekt von Link Juice, also die Übertragung sämtlicher Eigenschaften von einer URL über Verlinkung zur nächsten URL. Mit mehr Backlinks steigt die Relevanz der einen Seite und wird letzten Endes durch die Verlinkung auf die anderen Seiten übertragen.

https://www.seo-suedwest.de/6127-google-backlinks-auf-einen-blog-helfen-auch-den-produktseiten-einer-website.html

Bild: Markus Spiske / Unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here