SEO Wochenrückblick KW 04/2018

Während sich einige Teile der SEO-Community mit einer schier endlosen Diskussion über die Vor- und Nachteile (und die Richtigkeit) von Subdomains und Unterverzeichnissen streiten, hat sich abseits dieses verbalen Schlachtfeldes einiges getan, was sich in interessanten Artikeln niederschlägt, die in der letzten Woche in den sozialen Netzwerken aufgetaucht sind.

Welche das sind, erfahrt ihr in unseren wöchentlichen Leseempfehlungen.

Wie richte ich eine Website für den internationalen Betrieb ein?

Kaum einer von Johannes Müllers Webmaster Hangouts vergeht, ohne dass mindestens eine Frage zu den “hreflang”-Tags gestellt wird. Tatsächlich scheint dieses Thema im Speziellen bereits für umfassendes Kopfzerbrechen bei Webmastern zu sorgen. Wenn dann noch die zahlreichen weiteren Aspekte eines internationalen Launches hinzu kommen, ist die Verwirrung komplett. In einem solchen Falle ist es gut, einen Artikel zur Verfügung zu haben, wie den von Ryte.

Internationale SEO-Gewässer mit dem richtigen Domain-URL-Kompass befahren

 

Wie sichere ich mir ein Featured Snippet?

Die Antwort ist bestechend einfach: gar nicht! Aber jeder gute SEO und Webmaster kann zumindest sein Bestes tun, um es Google ein wenig schmackhafter zu machen, Inhalte der eigenen Website als hervorgehobenes Suchresultat anzuzeigen. Wie das funktioniert, hat Ann Smarty in ihrem großartigen Artikel veranschaulicht.

Google’s Featured Snippets FAQ: How to Get More Traffic From Search Engines

 

Nutzt eigentlich jemand Long-Tail-Suchbegriffe?

Man mag es kaum glauben, aber es soll tatsächlich Menschen geben, die tippen mehr als ein oder zwei Begriffe in den Suchschlitz einer Suchmaschine. Leider sehen SEOs und Websitebetreiber, die sich stundenlang mit der Search Console beschäftigen, kaum etwas davon. Danken kann man an dieser Stelle einer ebenso effektiven wie unerwünschten Filterfunktion. Dies kann zum Eindruck führen, dass nur harte Keywords für eine erfolgreiche SEO-Kampagne taugen. Das ist natürlich nicht der Fall. Aber wie analysiert man Suchbegriffe, die gar nicht zu sehen sind?

Tracking hidden Long-Tail Search Traffic

 

Landingpages sind ein eigenes Ökosystem

Wer eine Website benutzerfreundlich und effektiv betexten will, hat schon alle Hände voll zu tun. Die Königsdisziplin allerdings ist die Contenterstellung für eine Landingpage. Diese soll nichts anderes tun als Conversions zu erzeugen. Jeder kleine Fehler führt auf einer Landingpage unweigerlich zum Abbruch des Nutzers. Es gilt also auch bei den Texten von vornherein alles richtig zu machen und die größten Fehler zu vermeiden.

Wie Sie die 6 größten Fehler beim Landing-Page-Texten vermeiden

 

SEO für Fortgeschrittene: Logfileanalysen

Google Analytics kann jeder. Search Console kann auch jeder. Doch nur wahre Künstler der Branche setzen auf eine Analysedisziplin, die mit ziemlicher Sicherheit nur was für Enthusiasten und erfahrene SEOs ist. Die Rede ist von der Auswertung von Zugriffslogs des Webservers. Denn kaum eine andere Datenquelle ist so ergiebig wie ein Logfile. Leider haben viele SEOs entweder nicht die Zeit oder nicht das Wissen, eine solche Analyse zu “fahren”. Wenn es an der Zeit nicht mangelt, dann sei dieser Artikel eine Empfehlung für Interessierte, die ihren Horizont ein wenig erweitern möchten.

An Introductory Guide to Log File Analysis

 

Wichtige Google-Richtlinien im Schnelldurchlauf

Ein großartiges Thema in der Welt der Suchmaschinenoptimierung sind SEO-Mythen. Tausende “Optis” sitzen Tag für Tag vor ebenso vielen Websites und versuchen das Beste für diese Seiten zu erreichen. Oft genug basieren diese Versuche auf falsch verstandenen oder falsch interpretierten Aussagen. In solchen Situationen ist es gut, wenn man sich einen Spickzettel bereitlegen kann, um einmal schnell nachzusehen, was “Big G” tatsächlich treibt. So wie diese Liste mit 71 Punkten, die Äußerungen aus Richtung des Suchmaschinenbetreibers zusammenfasst.

71 Google-ordained SEO guidelines you may have overlooked

 

Spart Euch das Nachdenken über LSI

Trends sind schon seltsame Tierchen. Irgendwo fängt jemand damit an, greift einen Gedanken auf und ziemlich sicher werden sich andere Menschen finden, die den Gedanken auf- und übernehmen. Dies gilt uneingeschränkt auch für Ideen, die vielleicht nicht so wasserdicht sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Eine dieser Ideen war WDF*IDF, von dem wir (hoffentlich) alle mittlerweile wissen, dass die einstige Zauberformel für moderne Suchmaschinen keine Bedeutung mehr hat. Ein anderes Konzept, welches auf der gleichen Stufe steht, ist das des “Latent semantic indexing”. Beide gibt es, beide sind noch vor Erfindung des WWW erdacht worden und beide sind somit in die Jahre gekommen. Darum sollte sich auch niemand mehr darauf verlassen.

Does Google Use Latent Semantic Indexing?

 

Mit welchem Browser rendert eigentlich Google?

Google rendert jede Seite, die indexiert wird. Es darf gehofft werden, dass die Information für die mitlesenden SEOs nicht neu ist. Die Frage ist jedoch, welche ausgefeilte und allem überlegene Technologie der Suchmaschinenriese für diesen Zweck nutzt. Nun, jetzt die Überraschung: sie basiert auf Chrome 41. Der fast drei Jahre alte Browser dient der Suchmaschine als Basis für deren Rendering Service, der laut Google sämtliche Features und Funktionen des Browsers unterstützt. Genau das können Webmaster und SEOs hervorragend nutzen.

Googlebot rendert Webseiten mit Chrome 41 – wie Webmaster diese Information nutzen können

TEILEN
Klaus Wockenfoth
Klaus Wockenfoth ist gelernter Softwareentwickler und seit etwa 4 Jahren im Bereich Suchmaschinenoptimierung tätig. Seit 2016 arbeitet er als SEO Projektleiter in der Exklusiv-Abteilung bei FAIRRANK und betreut dort in erster Linie größere Kundenprojekte.

Hinterlasse eine Antwort