SEO Wochenrückblick KW 17/2018

Negative SEO – Allein der Begriff ist für den ein oder anderen SEO bereits Anlass für eine ordentliche Gänsehaut. Hinter diesem Ungetüm verstecken sich alle Maßnahmen der Konkurrenz, welche die eigene Arbeit von Monaten durch ein paar kleine Handgriffe zunichte machen können. So geht zumindest die Sage …

Nun wollen findige SEOs einen Fehler bei Googles Verarbeitung von Canonical-Tags entdeckt haben, der sich genau zu einer solchen Maßnahme verwenden lässt. In der Theorie kopieren die Bösewichte schlicht den Head-Bereich der anzugreifenden Website und platzieren diesen auf einer fremden und eher minderwertigen Seite. Links von und zu P*rnoseiten darf man sich gerne dazudenken. In der Folge soll Google die angegriffene Website aufgrund der schlechten Signale der fremden Website abwerten.

Ob es nun der hilflose Versuch des Dementierens ist oder an der Geschichte tatsächlich nichts dran ist, sei einmal dahingestellt. Google selbst jedoch betont, dass ein solcher Angriff nicht möglich ist. Wenn jemand von euch etwas in der Richtung beobachtet hat oder sogar Opfer einer solchen Kampagne geworden ist, freuen wir uns darauf, wenn ihr eure Erfahrungen in den Kommentaren teilt.

Was sonst noch interessant war, erfahrt ihr nun im Wochenrückblick für die KW 17/2018.

Doppelte Descriptions sind kein Zeichen schlechter Websites

Wer kennt das Problem nicht? Da tummeln sich Hunderte von Dokumenten innerhalb einer Website, die alle nach einer Description rufen, die möglichst noch einzigartig sein soll. Wenn das jedoch einmal nicht klappen sollte, dann ist das kein Grund zur Panik. Die Google Search Console zeigt dann zwar oftmals doppelte Meta-Descriptions an. Aber dies dient nur zu eurer Information ist kein Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.
Having Duplicate Meta Descriptions Doesn’t Mean Your Site Is Broken

Clustering: Fasst eure Keywords zu Themen zusammen

Was waren das noch für Zeiten, als man sich ein Keyword schnappte und seinen Text um dieses herumbaute. Glücklicherweise sind diese Zeiten vorbei. Wer heute sinnvolle und nützliche Inhalte produzieren möchte, kommt um das Clustern von Begriffen nicht herum. Denn das zentrale Element eines Textes ist nicht merh das Keyword, sondern das Thema.
Topic Modeling: The Importance of Connecting Keywords

Wie komme ich bloß an Inhalte?

Wer solide Inhalte verfassen möchte, muss Recherchen betreiben. Schließlich sollte sich niemand die Blöße geben und Texte verfassen wollen, die in etwa genau so leer sind wie der anfängliche Bildschirminhalt. Die Journalisten kommen uns mit ihren Arbeitsmethoden zu Hilfe. Denn es ergibt durchaus einen Sinn, auch für nicht-journalistische Inhalte journalistische Methoden anzuwenden.
Content-Recherche im Content-Marketing: Mit journalistischen Methoden inhaltliche Qualität sicherstellen

Paginierung: Vor und Zurück – bitte nicht am Klick

Vor allem Online-Shops kennen das Problem mit den mehrseitigen Produktlistings. Wenn sie nicht gerade auf die unsägliche Infinite-Scrolling-Funktion setzen, kommt die Paginierung ins Spiel. Damit die Suchmaschine auch den Zusammenhang zwischen den paginierten Seiten begreift, gibt es die Attribute “rel=prev” und “rel=next”. Mit ihnen kann – ausgehend vom aktuellen Dokument – das in der Reihe vorangehende und das folgende Dokument identifziert werden. Doch aufpassen: diese Anweisungen gehören in den Kopf der Seite! Und das Wortspiel der Überschrift bitte ich zu entschuldigen 😉
Google Doesn’t Use rel=next On a-Elements For Search

Eine kleine Fallstudie: 32% mehr Traffic durch ein paar kleine Änderungen

Nennen wir sie “Low-hanging-fruits”, diese kleinen Möglichkeiten, die sich immer wieder einmal offenbaren und uns die Gelegenheit geben, mit ein paar kleinen Handgriffen ziemlich ordentliche Ergebnisse zu erzielen. So auch in diesem Falle, den Patrick Curtis schildert.
How We Got a 32% Organic Traffic Boost from 4 On-Page SEO Changes

Wenn Sie nichts verkaufen wollen, überlesen Sie das einfach

Onlineshop-Betreiber sind bereits ein ganz besonderes Völkchen. Onlineshop-Besucher jedoch sind derart speziell, dass man ihnen schon ein sehr gemütliches Plätzchen anbieten muss, damit sie überhaupt zu Kunden werden. Man darf sie nicht zum Nachdenken bringen, muss jeden ihrer Schritte vorhersehen und sie galant zum Ziel geleiten. Diese sechs Missgriffe bilden darum auch nur die Spitze des Eisberges, können einem Erfolg jedoch schon einmal empfindlich im Weg stehen.
6 Conversion-Killer in Online-Shops

Suchmaschinen: am Anfang war …

Na, wer weiß es? Nein, Google ist nicht der Beginn der Suchmaschinen. Auch wenn für alle, die 18 oder jünger sind, eine Zeit “vor Google” recht wenig greifbar ist, bildet die beliebte Suchmaschine aus Mountain View nicht der Anfang von allem. “Archie” hies der kleine Geselle, der sich bereits 1987 auf den Weg machte, Inhalte im Internet auffindbar zu machen. Damals handelte sich noch um einen Service, der regelmäßig FTP-Server anfragte und deren Inhalte mittels den UNIX-Befehls “grep” druchsuchbar machte. Wie anschließend weiterging, könnt ihr hier nachschauen.
Auf den Spuren der Suche – die Geschichte der Suchmaschinen

TEILEN
Klaus Wockenfoth
Klaus Wockenfoth ist gelernter Softwareentwickler und seit etwa 4 Jahren im Bereich Suchmaschinenoptimierung tätig. Seit 2016 arbeitet er als SEO Projektleiter in der Exklusiv-Abteilung bei FAIRRANK und betreut dort in erster Linie größere Kundenprojekte.

Hinterlasse eine Antwort