SEO Wochenrückblick KW 36 2018

Google Chrome 69 ist erschienen

Googles Webbrowser “Chrome” ist jetzt in Version 69 erschienen. Nachdem Mozilla Firefox, Opera und Microsoft Edge bereits in den letzten Monaten ein neues Design erhielten, zieht man bei Google jetzt nach.
Auch wird mit dem Update die Nutzung von Flash weiter erschwert. Das Flash-Plugin muss jetzt in jeder Sitzung erneut aktiviert werden. Flash soll 2020 eingestellt werden, aber hier und da ist die Technik im Internet noch anzutreffen, insbesondere auf den Websites kleinerer Betriebe.
Daneben unterstützt Chrome 69 unter Windows 10 jetzt das Benachrichtigungscenter sowie Touchgesten.
https://www.fairrank.de/blog/wissenswertes-aus-der-branche/1457-google-chrome-im-neuen-gewand.html

Google Dataset Search

Google bietet mit „Dataset Search“ eine eigene Suchmaschine bzw. Suchmaske speziell für Datensätze aus ausgewählten Quellen an. Der Dienst befindet sich noch in der Beta-Phase. Laut Google enthält „Dataset Search“ Datensätze aus tausenden „Repositories“ aus dem Web. Es richtet sich unter anderem an Wissenschaftler, aber auch volkswirtschaftliche Daten sind mitunter enthalten.
Laut Google sollen überwiegend Quellen aus den Bereichen Umwelt- und Sozialwissenschaften enthalten sein. Ob ausschließlich Quellen verwendet werden, die das Dataset-Markup nutzen, welche Quellen zukünftig hinzukommen sollen und ob Websitebetreiber die Möglichkeit haben, eine Aufnahme durch die Nutzung des Dataset-Markups gezielt herbeizuführen, geht daraus nicht hervor. Es gibt jedoch Richtlinien für das Dataset-Markup im Allgemeinen.
https://toolbox.google.com/datasetsearch

Bei SEO auf das Wesentliche konzentrieren

Noch einmal hat John Müller den Ratschlag gegeben, dass man sich bei SEO auf das Wesentliche konzentrieren soll.
Ein Nutzer hatte via Twitter gefragt, wie er mit kaputten Links umgehen solle, die jedoch für die Nutzer weiterhin praktisch sein könnten, wenn man sie bspw. auf die früher verfügbare Seite in archivierter Form verlinkt. Er fragte, ob man diese Links dann auf „Nofollow“ setzen solle etc.
Daraufhin schrieb John Müller, dass er hier keine Probleme sehe und dass man bei SEO den Blick nicht auf solche trivialen Dinge fokussieren solle. Es sei schön, wenn man eine “saubere” Website hätte, jedoch sollte man die wichtigen Dinge nicht aus dem Blick verlieren.
Einen ähnlichen Fall gab es kürzlich erst (wir berichteten) und diese Aussagen decken sich mit unseren eigenen Erfahrungen. Und die besagen, dass solche kleineren Dinge nur extrem selten ins Gewicht fallen und man sie erst angehen sollte, wenn das große Ganze stimmt.
https://twitter.com/JohnMu/status/1036327382779604992

Google-Suche doppelt so schnell?

In SEO-Kreisen ist derzeit oft zu hören, dass die Google-Suche bald doppelt so schnell werden soll. Was hat es damit auf sich?
Die Google-Suche nutzt jetzt sogenannte „Service Workers“, um Suchergebnisse schneller laden zu können. Ein „Service Worker“ ist eine Technik innerhalb eines Webbrowsers, der unter anderem die parallele Ausführung von Skripts erlaubt.
Allerdings beschränkt sich dieser Vorteil erstens auf wiederholte Suchen, bei denen die Suchergebnisse während des ersten Suchvorgangs gecached werden. Und zweitens beschränkt Google diesen Vorteil zunächst auf Google Chrome für Android. Es ist aber anzunehmen, dass mittel- oder langfristig weitere Browser unterstützt werden.
https://venturebeat.com/2018/09/01/google-search-now-uses-service-worker-for-repeated-searches/

Hinterlasse eine Antwort