SEO Wochenrückblick KW 44 2019

Google gibt zu, dass gekaufte Links Vorteile bringen

Google-Mitarbeiter John Müller hat auf Twitter bestätigt, dass auch gekaufte Backlinks Vorteile für Websites bringen könnten. Zwar sollten diese laut Google-Richtlinien entweder mit „nofollow“ oder „sponsored“ deklariert werden und übertragen somit keine SEO-Signale. Jedoch könnten darüber Besucher auf die eigene Website gelockt und somit die Wahrscheinlichkeit der Conversions gesteigert werden.

https://twitter.com/JohnMu/status/1190557652910321665

Google Statistiken bei WordPress

Bereits vor einem Jahr hat Google angekündigt, mit WordPress an einer gemeinsamen Entwicklung zu arbeiten. Nun ist es soweit: Ein hauseigenes Plugin mit den Google-Statistiken für WordPress ist nun verfügbar. Somit sind die Daten der Website direkt im Backend des Content-Management-Systems einsehbar. Hierfür werden, soweit wie zutreffend, Daten aus der Google Search Console, Google Analytics, PageSpeed Insights und AdSense verwendet. Die Übersicht aller Daten wird nun auf jeden Fall einfacher zu handhaben sein. Jedoch sollte wie bei allen Plugins überlegt werden, ob es sich wirklich lohnt, dieses zu installieren. Denn alle Plugins vergrößern den Quellcode und können zu einer Verlangsamung der Ladegeschwindigkeit führen.

https://www.seo-suedwest.de/5349-site-kite-google-plugin-fuer-wordpress-jetzt-verfuegbar.html

Erste Auswirkungen des BERT-Updates bei größeren Websites feststellbar

Letzte Woche wurde das Google-Update BERT im englischsprachigen Raum offiziell von Suchmaschinenunternehmen ausgerollt. Bei diesem Update sollte vor allem der Fokus auf der menschlichen Sprache und deren Verständnis für die Suchmaschine liegen. Erste Auswirkungen haben sich unter anderem bei der Website der New York Times bemerkbar gemacht.

Eine Mitarbeiterin der New York Times merkte auf Twitter an, dass die Website vom neuen Update betroffen sein könnte. Jedoch ließ sich dies laut Ihrer Aussage nicht genau differenzieren von dem nahezu gleichzeitig stattgefundenen Wechsel zur Mobil-First-Indexierung.

https://www.seroundtable.com/nytimes-google-bert-28451.html

Probleme mit den Bildern in den Rich Snippets

Vorwiegend Blogger, die sich mit Koch- und Backrezepten beschäftigen, verzeichneten ein Problem mit der Anzeige von Bildern in der Googlesuche. Dieses Problem ist bereits im Frühling diesen Jahres aufgetaucht, wurde aber bereits damals schon von Google als „erledigt“ abgehakt. Nun bemerken Blogger, dass ihre Rezeptbilder teilweise aus den Suchergebnissseiten verschwinden und später stattdessen sogar falsche Bilder ausgespielt werden. John Müller bat die Community, genaue URLs und Beispiele aufzuzeigen um Unterstützung zur Beseitigung in dieser Problematik zu leisten.

https://www.searchenginejournal.com/google-rich-snippets-bug/333253/

Sitemap-XML hat keine Idealgröße

Auf der Social-Plattform „reddit“ hat John Müller erklärt, dass keine ideale Größe für eine Sitemap-XML-Datei vorgegeben wird. Dies hängt damit zusammen, dass alle Websites unterschiedlich groß sind und diese Dateien somit in Abhängigkeit der Websitegröße stehen. Jedoch wäre zu empfehlen, bei großen Websites die Sitemap in sinnhafte Abschnitte zu unterteilen. Als Beispiel nannte John Müller Kategorieseiten, detaillierte Unterseiten usw.

https://www.reddit.com/r/bigseo/comments/dmu477/what_should_be_ideal_sitemap_size/f54s4p5/?context=1

TEILEN
Sara Grzybek
Sara Grzybek ist seit 2018 bei der FAIRRANK GmbH als SEO-Managerin tätig und betreut Kunden im operativen und strategischen Bereich.

Hinterlasse eine Antwort