SEO Wochenrückblick KW 45 2019

Google My Business Update

Barry Schwartz berichtete von Veränderungen in den Rankings einiger „Google My Business“-Listings, weswegen er von einem Update speziell für GMB ausgeht. Neben Barry Schwartz selbst bemerkten auch andere Twitter-Nutzer einen auffälligen Rankingwechsel in ihren Einträgen. Welche Kriterien genau angepasst worden sind und ob dies branchen- oder länderabhängig ist, ist leider noch nicht bekannt. Es bleibt auch abzuwarten, ob Google – ähnlich wie beim BERT-Update – ein Statement veröffentlichen wird.

https://www.seroundtable.com/google-my-business-local-listing-update-28493.html

Wenn Google Eure Title-Tags ändert, ist das ein Zeichen

Ein Title-Tag für eine Seite ist gerne mal schnell gewählt. Oft sieht man Seiten mit nur einem einzigen Wort und dem Unternehmensnamen im Title, manchmal aber auch komplett abgeschnitten, weil jemand die maximale Titlelänge nicht bedacht hat. Wenn aber Google in den SERPs einen komplett anderen Title-Tag anzeigt als angegeben, ist das ein Zeichen dafür, dass gehandelt werden sollte.

Dies erklärte Google-Mitarbeiter Gary Illyes auf der SEO- und Digital Marketing-Konferenz UnGagged letzte Woche in Los Angeles.

Generell sollte zudem darauf geachtet werden, über welches Medium die Besucher am häufigsten auf die Website gelangen. Wenn überwiegend Smartphone-Nutzer auf die eigene Website kommen, sollten die bisherigen Standardlängen von Title und der Meta-Description weiter gekürzt werden, da diese in den Smartphone-Ansichten noch kürzer ausfallen. Aktuell liegen die Längen bei 70 bzw. 150 Zeichen.

https://www.seo-suedwest.de/5371-google-wenn-wir-eure-seitentitel-aendern-solltet-ihr-sie-anpassen.html

Google My Business News, die 2.: Maximal 20


Eine Neuigkeit mit handfesten Informationen war die Anpassung seitens Google bezüglich der maximalen Anzahl an Einzugsgebieten pro Unternehmen. Im GMB-Profil ist es möglich, unterhalb der Klickfläche „Branche“ die Einzugsgebiete des Unternehmens zu definieren.

Gerade bei bestimmten Dienstleistungen kann es von Vorteil sein, Nutzer aus Nachbarorten explizit darauf hinzuweisen, ob die Dienstleistungen auch für deren Ortschaft oder PLZ angeboten werden. Deshalb sollte diese Funktion beim eigenen Google My Business-Standort auch nicht ungenutzt gelassen werden.

https://www.seroundtable.com/google-my-business-20-service-area-limits-28495.html

Google Search Console bietet jetzt auch Speed Report an

Einigen Websitebetreibern mag es bereits aufgefallen sein, als sie die letzten Tage in der Google Search Console unterwegs waren. Google hat ein neues Feature in der Google Search Console eingeführt: Nun ist es möglich, mithilfe des „Speed Reports“ einen Überblick über den PageSpeed zu erhalten. Die URLs einer Website werden dabei in drei Geschwindigkeitsgruppen unterteilt und es kann nachvollzogen werden, ob sich die Geschwindigkeit innerhalb der Zeit verändert hat.

Die Daten, die für diese Graphen verwendet werden, kommen aus dem Chrome User Experience Report, also den Nutzerdaten von Chrome-Usern. Dafür fehlen dann aber Daten aller anderen Nutzer, welche Browser wie Safari, Firefox usw. nutzen. Gut ist, dass bei den einzelnen URLs erläutert wird, was zu den jeweiligen Problemen führt.

Darüber hinaus wird auf das bereits bekannte Google Tool „PageSpeed Insights“ verwiesen um weitere Informationen zu erhalten.

Wie bei vielen Tools sollte gerne auch mit anderen Tools gegengeprüft werden, was für Informationen wirklich für Probleme sorgen.

https://www.seo-suedwest.de/5356-google-search-console-jetzt-mit-neuem-bericht-zur-ladezeit.html

TEILEN
Sara Grzybek
Sara Grzybek ist seit 2018 bei der FAIRRANK GmbH als SEO-Managerin tätig und betreut Kunden im operativen und strategischen Bereich.

Hinterlasse eine Antwort