SEO Wochenrückblick KW 46/KW 47 2018

Direkter Kontakt zu Unternehmen über die „Google Maps“-App

Google ermöglicht nun über die „Google Maps“-App, dass Nutzer Unternehmen direkt über deren Business-Profil Fragen stellen können, ohne deren Nummer wählen oder deren Website aufrufen zu müssen. Dies bietet den Kunden neben dem konventionellen Weg eine zusätzliche Option zur Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen.

https://www.internetworld.de/online-marketing/google/fragen-direkt-in-google-maps-stellen-1624609.html

Mobile first

Im aktuellsten Hangout mit John Müller erklärte dieser, dass nach der Umstellung auf „Mobile first“ nur noch die mobile Version der Website von Google bewertet wird. Hierfür wurden die Crawl-Algorithmen soweit umgestellt, dass die mobile Version als Grundlage genutzt wird. Begründet wird dies damit, dass die meisten Nutzer vorwiegend mobil unterwegs sind. Falls sich auf einer Website zu viel Werbung befindet, kann sich das auf die Gesamtbewertung der Website auswirken.

Trotzdem sollen Desktop-Nutzer in Zukunft nicht vernachlässigt werden. Es wird versucht, eine Lösung zu finden von der beide Nutzergruppen zu großen Teilen profitieren können.

https://www.youtube.com/watch?v=wC7b9XVPEgc&t=10m38s

Neue mobile Messung bei PageSpeed Insights

Anfang der Woche gab es einige deutliche Veränderungen beim PageSpeed-Tool von Google. Zwar erscheinen nun bei dem Check einer Website mehr Informationen zu deren Performance, doch stellt sich die Frage, wie genau diese Daten sind und was diese Daten wirklich darstellen. Die Daten stammen laut Google aus der „Lighthouse-API“. Seit dieser Umstellung beim PageSpeed-Tool haben sich die Bewertungen vieler Seiten teilweise stark verschlechtert. Laut John Müller sollten aber die Verbesserungsvorschläge des Tools in Betracht gezogen werden, um die Website zu verbessern.

https://www.seo-suedwest.de/4303-google-ergebnisse-aus-pagespeed-insights-muessen-interpretiert-werden.html

Mit Keyword-Stuffing nach oben?

Wie kommt es eigentlich, dass manche Websites, welche von der Aufmachung keinen qualitativ hochwertigen Eindruck machen und häufig mit Keywords überladen sind, dennoch die vorderen Plätze der Suchergebnisse besetzen können?

Laut einer Antwort von John Müller führt nicht ein schlechter Faktor automatisch zur einer Verschlechterung des Rankings. Jedoch sollte man grobe Verstöße gegen die Google-Webmaster-Richtlinien vermeiden.

https://www.seo-suedwest.de/4330-warum-google-immer-noch-seiten-mit-keyword-stuffing-rankt.html

Hinterlasse eine Antwort