SEO Wochenrückblick KW 50/2017

Für einiges Aufsehen hat die vor kurzem durch die Kölner Internetagentur veröffentlichte Studie zum Thema “SEO und KMU” gesorgt. Das Urteil dieser Studie ist durchaus ernüchternd. Denn nur die wenigsten kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland scheinen das Potential ihrer Websites wahrzunehmen, auch wenn viele dieser Unternehmen gleichzeitig ihre Website als wichtigstes Kontaktmittel mit potentiellen Kunden angeben. Es bleibt die Frage, warum sich so wenige Firmen mit der Optimierung ihrer Webauftritte befassen und somit nicht nur die Möglichkeit verschenken, neue Kunden zu gewinnen, sondern – wortwörtlich – bares Geld liegen lassen. Einerseits mag es sein, dass die Website immer noch als notwendiges Übel betrachtet und dementsprechend stiefmütterlich behandelt wird. Andererseits dürfte jedoch auch vielen Verantwortlichen die Bedeutung moderner digitaler Akquisitionswege noch immer nicht klar sein. Dabei müssen die Investitionen in eine solide Optimierung der Website gar nicht immens hoch sein. Natürlich ist es unbestritten, dass gute Suchmaschinenoptimierung Geld kostet und dass das Budget dafür sehr rasch ansteigen kann. Dennoch sind auch mit vergleichsweise geringen Aufwänden deutliche Verbesserungen möglich. Jede Website bietet Chancen. Viele Entscheider müssen sie allerdings erst noch erkennen.
Websites in Not: Wie KMU mangels Grundlagenwissen weiterhin viel SEO- Potenzial verschenken

Neuer Google Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung
Es mag ein wenig merkwürdig anmuten, dass ausgerechnet ein Betreiber einer Suchmaschine einen SEO-Leitfaden veröffentlicht. Dennoch finden sich in dem nun aktualisierten Werk einige wertvolle Hinweise vor allem für Anfänger und interessierte Seitenbetreiber, wie die eigene Website verbessert und für die Suche optimiert werden kann. Ein Blick lohnt also in jedem Falle, auch wenn dies natürlich erst ein Anfang sein kann und eigene Recherchen sowie ausgiebiges Lernen nicht ersetzt.
Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung

Ist die eigene Website bereits im neuen Mobile First Index?
Johannes Müller von Google hat – wie SEO Südwest berichtet – einen wichtigen Tipp für alle Webmaster gegeben, wie diese feststellen können, ob die eigene Website bereits im neuen Mobile First Index vertreten ist. Dazu genügt bereits ein Blick in die Server-Logs. Wenn dort die Aufrufe der Website durch den mobilen Googlebot signifikant höher sind als die des „normalen“ Bots, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Website bereits Teil des neuen Index ist.
Google: Blick in die Logdateien zeigt, ob eine Webseite schon im neuen Index ist

SEO lernen im Crashkurs?
Fragt man einen erfahrenen SEO, wie lange er sich bereits mit der Materie beschäftigt, hört man nicht selten Antworten wie “fünf Jahre”, “zehn Jahre” oder noch länger. Denn bis man es auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung zu wahrer Meisterschaft gebracht hat, geht einige Zeit ins Land, die mit viel Lesen und noch viel mehr Testen verbracht wird. Dennoch muss jeder einmal anfangen. Und mit diesem Crashkurs, den Hubspot veröffentlicht hat, können Interessierte in einem Monat die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung erlernen.
SEO-Crashkurs: Die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung in nur 30 Tagen

Spaß mit dem Tag Manager
Der Google Tag Manager ist ein großartiges Werkzeug, wenn es darum geht, zusätzliche Funktionalitäten für das Tracking oder die Darstellung einer Website zu realisieren. Ein paar Klicks und die neue Funktion ist sofort live. Doch wie weit kann man mit dem Tag Manager gehen? Search Viu hat sich darüber Gedanken gemacht. Dabei kam ein großartiger Artikel heraus, der sehr anschaulich zeigt, welche Möglichkeiten der Tag Manager zusammen mit JavaScript bietet und welche Funktionen tatsächlich realisierbar sind. Und auch wenn Google bereits angedeutet hat, dass ein Manipulieren der Meta-Angaben mittels des Tag Managers nicht unbedingt zu empfehlen ist, so bleiben die Experimente von Search Viu dennoch spannend.
More JavaScript SEO experiments with Google Tag Manager

 

TEILEN
Klaus Wockenfoth
Klaus Wockenfoth ist gelernter Softwareentwickler und seit etwa 4 Jahren im Bereich Suchmaschinenoptimierung tätig. Seit 2016 arbeitet er als SEO Projektleiter in der Exklusiv-Abteilung bei FAIRRANK und betreut dort in erster Linie größere Kundenprojekte.

Hinterlasse eine Antwort