Sichtbarkeitsindex vs. Organische Besucher

Werbung

Am Wochenende fand wieder die wöchentliche Diskussion über die verschiedenen Sichtbarkeitsindizes statt. Was ist er, was sagt er aus und wie genau ist er. Dann noch die Frage, welcher Toolanbieter hat den besten SI? Im Folgenden wird es um Sistrix, metrics.tools und Xovi gehen, da wir diese drei Tools hauptsächlich selbst nutzen. Als Projekt habe ich papa.online genommen.

SI – Sichtbarkeitsindex, was ist das?

Der SI eines Toolanbieters berechnet sich aus einem vorher festgelegten Keywordset und den Rankingpositionen deiner Webseite zu diesen Keywords.

Beispiel: Das Wort SSW Rechner gibt eine vom Toolanbieter festgelegte Punktzahl, je nach dem, welches Ranking du zwischen 1-100 bei diesem Keyword hast. Je weiter oben du bist, je mehr Punkte erhältst du. Nur metrics.tools zeigt hier die genaue Berechnung pro Keyword an. Die anderen beiden nicht.

Wie sinnvoll ist der SI?

Ein SI ist schon sehr sinnvoll, gerade wenn man sich die Konkurrenz anschauen möchte. Hier stehen uns keine Analytics Daten zur Verfügung. Aber auch für die eigene Entwicklung ist ein SI Wert schon nicht verkehrt. Aber es ist auch nicht das Maß aller Dinge – dazu dann gleich mehr.

Welcher SI ist der Beste ?

Ich habe mir einmal die Januar Daten von Sistrix, Xovi und metrics.tools, sowie von Search Console und Analytics angesehen. Bei Sistrix habe ich die Tagesdaten genommen. Metrics.tools bietet zwar eine tägliche Abfrage an, da diese aber nur 50 Keywords beinhaltet, habe ich hier die Wochendaten genommen. Bei Sistrix kann ich auch eigene Keywords abfragen, für einen SI muss aber hier aufs Wochenende gewartet werden. Bei Search Console und Analytics hatte ich natürlich zu jedem Tag Daten.

http://metrics.tools/

Auf dem ersten Blick sehe ich, dass die Daten doch teilweise sehr verschieden sind. So zeigt mir ein Tool eine Woche positiv an, die andere negativ. Gerade wenn ich mir den Vergleich mit den Analytics Daten ansehe, dann hat keiner der Toolanbieter den Einbruch vom 12-14.01 aufgegriffen. Auch nicht Sistrix, wo die Daten tagesaktuell sind. Der erste Eindruck der Daten ist also, dass diese eigentlich so nicht zu gebrauchen sind.

Analytics Sistrixs

Schaue ich mir Sistrix und Analytics im direkten Tagesvergleich an, dann sieht man aber schon, dass hier teilweise die Richtung stimmt. Manchmal sind es eben auch Tagesverzögerungen. Sistrix spielt die Daten glaube ich in der Nacht ein.

metric,xovi,analy

Da Xovi die Daten nur alle 7 Tage erneuert, schaue ich mir hier die Entwicklungen in dem Zeitraum an und sehe dabei recht gut den Verlauf wiedergespiegelt. Lediglich der 01.01. und 02.01. wurden hier nicht richtig erfasst. Metrics.tools sieht die Woche vom 13.01. bis zum 21.01. völlig anders als meine Analytics Daten. Auch danach, wo es laut Analytics hoch geht, sehen die metrics.tools einen Abfall. Hier im direkten Vergleich für mich der schlechteste Wert.

Tagesdaten nur wenig sinnvoll

Schaue ich mir die Daten bereinigt an und nehme nur die Wochen, auch bei Sistrix, sieht das Bild schon ganz anders aus.

Bild SI

Xovi und Sistrix zeigen zwar beide einen negativen Ausschlag, spiegeln aber ansonsten am ehesten das tatsächliche Bild wieder. Metrics.tools tanzt auch hier wieder etwas aus der Reihe 🙂

Für eine langfristige Analyse über die Gesundheit einer Domain ist der SI unverzichtbar, auch für eigene Domains. Da je nach Anbieter aber unterschiedliche Keywords betrachtet sowie die Anzahl und auch die Wichtigkeit der Keywords anders berechnet werden, macht es Sinn, sich etwas Zeit für seinen SI zu nehmen, denn den besten SI gibt es meiner Meinung nach nicht.

Besser individuelle Keywordsets

Normalerweise müsste man für seine Projekte eigene Keywordsets aufsetzen und diese bei den Toolanbietern überall gleich nutzen. Und hier sollten dann schon hunderte von Keywords genutzt werden, was dann wohl eher in Richtung Keywordmonitoring laufen würde. Auch dies ist eine sehr gute Möglichkeit, Abstrafungen und Verschlechterungen schnell zu bemerken, um darauf reagieren zu können.

Ein SI sagt nichts über gute oder schlechte SEO Arbeit aus

Oft wird die Arbeit eines SEO anhand des SI bewertet. Dies ist aber grundlegend falsch! Ein guter SEO sorgt dafür, dass ihr zu euren relevanten Keywordsetups gefunden werdet. Das kann dann auch bedeuten, das ihr zum Beispiel Rankings von themenfremden Keywords verliert.

Es ist wichtig, Traffic zu erhalten, der auch konvertiert. Es ist also essenziell, dass der SI interpretiert und im Hinblick auf die Ziele der Firma betrachtet wird. Gerade deswegen müssen eigene Analytics Quellen ausgewertet werden und in die SEO Analyse und Auswertung mit einfließen.

Fazit

Ich wünsche mir bei Xovi und Sistrix eine öffentliche Anzeige, welche Wertigkeit einzelne Keywords haben – wie bei metrics.tools. Denn wegen diesem Feature nutze ich metrics.tools dann doch, trotz der hier schwächeren Daten, sehr gerne. Sistrix hat den wohl derzeit noch bekannteren SI und gerade die tagesaktuellen Daten laden zum täglichen Aufruf ein (auch wenn dies, wie gezeigt, gar nicht so sinnvoll ist). Xovi hat mehr Keywords in der Berechnung und zeigt ebenfalls wie Sistrix im Vier Wochen Vergleich gute Daten.

Schlussendlich war kein Si wirklich zu 100% genau, oder hat die Analytics Daten oder die Search Console Daten widergespiegelt. Für die Tendenzberechnung und für die Konkurrenzanalyse sind die Daten aber auf jeden Fall sehr wertvoll und gehören bei jedem SEO auf den Schreibtisch.

Was ist Euer Lieblings SI und wieso?

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als Inhaber des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

4 KOMMENTARE

  1. Ich nutze bei der Arbeit keinen SI. SI ist für mich eine KPI, die weder mich noch meinen Arbeitgeber interessiert. Unsere Keywords sind recht “schwach” und haben so gut wie kein SV und damit auch keine SI-Wertung. Finde es auch immer lustig, wenn Personen sich freuen, dass der TF oder SI besser geworden ist, aber die Seite immer noch keinen müden Euro rüberbringt.

    Umsatz > jede SEO-KPI

  2. Hallo – die Sichtbarkeitswerte haben eigentlich nicht wirklich was mit Traffic-Daten zu tun. Wenn Du z. B. einen Shop betreibst, in dem es Dinge für den Strand gibt, wie Sonnenschirme, Sonnencreme, Bademoden etc, dann kannst Du damit einen hohen Sichtbarkeitswert haben, wenn Du z. B. überall auf Platz 1 rankt. Das hat mit den Analytics-Zahlen aber nix zu tun, wenn wir Ende November haben und abgesehen von Urlaubern mit Fernreisen diese von mir angebotenen Produkte gar nicht brauchen und auch nicht danach suchen. Trotzdem ist die Sichtbarkeit bei Google für meine Pos.1-Rankings ja nach wie vor hoch. Die Sichtbarkeitswerte messen die Sichtbarkeit bei Google, aber nicht die Traffic-Ströme.

Hinterlasse eine Antwort