LinkedIn aktualisiert Retargeting Features

Das Werben über LinkedIn wird in Zukunft deutlich attraktiver. Das Business-Network kündigte neue Retargeting-Features an.

Wegen der anhaltenden Verbreitung von Covid-19 und den damit verbundenen Veränderungen in der Marketing-Branche arbeitet LinkedIn vermehrt an derartigen Features. 

Diese sollen es Advertisern möglich machen, Anzeigen zu erstellen und sie für diejenigen User auszuspielen, die 25, 50, 75 oder 100 Prozent der bisherigen Video Ads angeschaut haben. Außerdem ist es für Marketer nun möglich, Werbung für Nutzende zu schalten, die zuvor Lead Gen Forms geöffnet oder ausgefüllt haben.

Auf LinkedIn wird hauptsächlich B2B-Marketing betrieben, weswegen die neuen Retargeting-Optionen sehr hilfreich sein könnten. Die Business-Plattform führte bereits Tests mit einer kleinen Gruppe von Werbetreibenden durch – mit dem Ergebnis, dass die Conversions um 20 Prozent anstiegen, während die Kosten hierfür um 24 Prozent sanken.

Facebook launcht Screen Sharing Feature für Messenger

Die Social-Media-Plattform kündigte an, dass der Messenger und die mobilen Messenger Rooms eine Screen-Sharing-Option bekommen.

Um auf das Feature zugreifen zu können, müssen User nur die untere Navigationsleiste nach oben wischen. Es erscheint ein Button „Share your Screen“ und mit einem Klick kann der eigene Bildschirm mit dem Gesprächspartner geteilt werden.

Die Desktop-Version und die Web-App haben dieses Feature bereits. Ebenso ist es auch schon bei Facebooks Tochterfirma Instagram seit Anfang des Jahres möglich, den Bildschirm während eines Videocalls zu teilen. Dies war eine Reaktion des Konzerns auf die durch die Coronapandemie drastisch gestiegene Nachfrage nach Videokonferenz-Tools.

Im April gab Facebook CEO Mark Zuckerberg bekannt, dass mehr als 700 Millionen User Videocalls via Facebook abhalten. Das neue mobile Feature ist ab sofort für die aktuellste Messenger-Version für iOS und Android sowie die Desktop- und Web-App verfügbar.

Snapchat will Marken stärkere Präsenz ermöglichen

Snapchat möchte sich für Marken attraktiver machen, indem diese durch Brand Profile und einen Shop in der App ihre Präsenz deutlich steigern können.

Die Plattform hat bereits einen Beta-Test durchgeführt und abgeschlossen. Die neuen Features sollen es für Marken möglich machen, eigene Lenses zu promoten, Highlights zu erstellen und einen In-App Shop einzurichten.

Bild: Saulo Mohana / Unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here