Spamlinks Attacke 2017

Vor etwa 2 Jahren hat Google das Disavow-Tool eingeführt und bestätigt, ja es ist möglich mit negativ SEO anderen zu Schaden.

Ein regelmäßiger Blick in seine Backlinks gehört damit zur wöchentlichen Arbeit eines jeden SEO´s.  Wir berichteten am 08.11.17 auf FB darüber, dass es anscheinend eine groß angelegte Spamattacke ohne erkennbare Zielauswahl gibt. Dies bestätigten viele der Leser.

Wie ermittel ich ob ich betroffen wurde?

Als erstes brauchst Du ein Tool welches dir deine Backlinks aufzeigt. Wir nutzen dazu ahrefs.

Spamattacke

Schaut man sich nun die Domain Links und Pages an, fällt der enorme Anstieg auf. Wichtig ist hier, dass ihr auf die Domain Links achtet. Normale backlinks können schnell mal ansteigen, wenn man auf einer Seite im Footer, Sidebar oder ähnliches gelandet ist. Da kommen dann schnell mal bei großen Seiten ein paar Tausend Backlinks zusammen. Das ist nicht schön, aber nicht sonders gefährlich. Ein Anstieg wie oben von Domainlinks dagegen sehr unnatürlich und muss überprüft werden.

Bei ahrefs kann ich mir nun auf den Tag genau neue und verlorene Domainslinks ansehen.

Domainlinks

Und dann ist es Handarbeit sich die einzelnen Links anzusehen und zu bewerten. Ja es gibt dafür auch Tools, aber ich halte von den Tools nichts. Ich habe sie mehrfach getestet und bei jedem Test wurden entweder Domains als schlecht eingestuft die es nicht sind, oder schlechte als gut. Ich musste also so wieso immer noch händisch alles nachprüfen, dann brauch ich dafür auch kein Geld ausgeben, das ist aber meine persönliche Meinung dazu.

Wenn man gar keine Ahnung hat sind solche Tools natürlich Gold wert. Wer also nach einer automatischen Überprüfung sucht wird sicherlich mit dem Detox Tool  warm werden.

Was mache ich mit den schlechten Links?

Das streiten sich die (SEO) Geister. Die einen sagen gar nichts, die anderen sagen ab in die Disavow Liste. Ich wende auch die zweite Variante an. Die Disavow Liste würde nur schaden, wenn ihr Links reinpacken würdet, die Google nicht als schlecht ansieht. Aus diesem Grunde empfehle ich generell solche SEO Maßnahmen nur von Personen durchführen zu lassen, die sich auskennen.

Zwar sagt Google das die ganz schlimmen, maschinellen Backlinks von Google erkannt und gefiltert werden, aber verlassen möchte ich mich darauf nicht. Ihr solltet wenn ihr die Links drinnen lasst auf jeden Fall auch in die Search Console unter verweisende Links nachsehen. Stehen hier schlechte Backlinks drin, wertet diese Google zu 100% wenn sie nicht auf der Disavowliste stehen.

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als Inhaber des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

10 KOMMENTARE

    • Das stimmt, aber nur wenn diese in SC angezeigt werden. Nach 2-3 Wochen konnte ich auch bei einer Domain wie eine Erleichterung feststellen und die Sichtbarkeit ging über den historischen Peak hinaus.

  1. Ich hab bei meinen Seiten jetzt nichts auffälliges erkennen können. Das man kein Geld ausgeben muss ist aber nicht ganz richtig. Das Überprüfen kostet ja auch Zeit und die ist nunmal leider auch Geld. 🙁

  2. Habe gerade eher zufällig gesehen, dass eine meiner Seiten auch ein Shitlink-Paket abbekommen hat. Seit dem 2. November sehe ich einen krassen Anstieg. Bei mir wurde das Hauptkeyword als Ankertext verwendet. Ist das bei euch auch so?

  3. Danke für den interessanten Beitrag. Dass schlechte Links dem Ranking schaden, ist denn meisten sicherlich bekannt. Den Verlust einer guten Platzierung kann aber auch die ungewollte Eliminierung guter Links verursachen. Dies geschieht relativ häufig beim Einsatz von Suchtools, weil diese oft nicht zwischen guten und schädlichen Backlinks unterscheiden können. Ich selbst habe z.B. mit dem Disavow-Tool keine guten Erfahrungen gemacht.

    LG

  4. Grüße Micha. Mich hat es auch wieder erwischt. Habe darüber auch gebloggt: hier

    Ist schon mies, wenn andere solche Techniken anwenden. Zum Glück haben die Spam-Backlinks keine Auswirkung gezeigt. Grüße.

  5. Eine wichtige Thematik, die sicher oft unterschätzt wird! Besonders Websites, die mit Money Keywords ranken, sollten hier aufpassen. Gut das Google darauf aber ein Auge hat und es Möglichkeiten gibt gegen zu steuern.

  6. Nun hat es auch uns erwischt. Knapp 300 Porno Links habe ich allein über die Sistrix DB gefunden. Alle mit “hartem” Ankertext (höhö), follow und aus den USA.

    Eine Supportseite hat auf einmal auf Position 10 für ein Keyword aus der Transgender Szene geranked. Das viel dann doch auf. Mal schauen was LRT uns so an Daten liefert.

Hinterlasse eine Antwort