Tool für URL-Parameter: Auf richtige Verwendung achten

Die Google Search Console enthält viele Funktionen. Eine davon ist das Tool für URL-Parameter. Mit ihm lässt sich interner Duplicate Content vermeiden, der durch Parameter in der URL erzeugt wird. Im Augenblick befindet sich das Tool noch in der alten Version der Search Console. Hier findet man es unter “Crawling – URL-Parameter”.

Bei einer falschen Anwendung des Tools können jedoch Probleme auftreten und betroffene Seiten werden dann möglicherweise nicht mehr in der Google-Suche gefunden.

Es kommt letztendlich darauf an, ob sich durch den Parameter, den man ignorieren möchte, der Seiteninhalt ändert. Manchmal trifft man beispielsweise auch auf Parameter, mit welchen die Sprache gesteuert wird. Bei TYPO3-basierten Websites lautet er oft ?l=1 für Englisch. Weist man Google an, diesen Parameter zu ignorieren, wird man nach einiger Zeit Chaos im Index vorfinden.

Wenn sich ein Parameter jedoch nicht auf den Seiteninhalt auswirkt, weil er beispielsweise dem Tracking von Nutzern dient, ist ein Ausschluss meistens problemlos möglich. Wenn man die Parameterbehandlung verwendet, ist es grundsätzlich wichtig, dass man vorher prüft, ob sich durch den jeweiligen Parameter der Seiteninhalt tatsächlich nicht ändert.

Hinterlasse eine Antwort