Twitter: Der soziale Kurznachrichtendienst

Werbung

18.05.2016: Twitter ändert wohl die 140 Zeichen Regelung

Twitter scheint kurz vor einer Änderung an der Zählweise der 140 Zeichen zu stehen, die pro Beitrag maximal zugelassen sind. Doch im Gegensatz zu bisherigen Plänen sollen nicht etwa 10.000 Zeichen zugelassen werden – denn diese Idee war von der Community mit viel Gegenwind aufgenommen worden.

URLs und Bilder zählen nicht mehr

Künftig soll es hingegen so sein, dass das Limit von 140 Zeichen durchaus bestehen bleibt. Doch es wird nicht mehr alles, was gepostet wird, auch unter diese 140 Zeichen fallen. Denn in Zukunft sollen sowohl URLs als auch Bilder nicht mehr unter die bekannten Beschränkungen fallen.

Damit könnten Nutzer ihre Websites wieder verlinken, ohne URL Shortener zu benutzen und damit ihr Branding zu verwässern. Darüber hinaus können Beiträge so deutlich multimedialer gestaltet und durch mehrere Bilder aufgewertet werden. Zudem eröffnet sich Twitter so auch neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Einbindung von Videos.

Wann kommt die Umstellung?

Eine Aufweichung der 140 – Zeichen – Grenze sollte damit erst einmal vom Tisch sein. Und das ist auch gut so, stellt sie doch das Allenstellungsmerkmal von Twitter dar. Nur dank seiner kurzen Nachrichten konnte sich der Dienst als Plattform für Live Events positionieren. Und dies kann durch die neue Regelung noch vorangetrieben werden.

Eine offizielle Bestätigung zu dieser Änderung von Seiten Twitter steht aktuell noch aus. Entsprechend gibt es auch noch kein Datum, an dem die Änderungen voll ausgerollt werden könnten. Das Bloomberg Magazin hat jedoch aus sicherer Quelle erfahren, dass es bald so weit sein soll.


10.05.2016: Bing zeigt Tweets in den Suchergebnissen

Seit einiger Zeit werden in den Suchergebnissen bei Google Tweets angezeigt. Wir berichteten, dass dies zu einer massiven Trafficsteigerung für Twitter führte. Entsprechend scheint das soziale Netzwerk nach weiteren Wegen zu suchen, um Nutzer in das eigene Angebot zu locken.

Und eine solche Möglichkeit haben sie nun scheinbar auch gefunden. Denn seit Neuestem werden Tweets auch bei Google’s größtem Mitbewerber Bing in den Suchergebnissen angezeigt. Damit ist Twitter aktuell bei den wichtigsten westlichen Suchmaschinen unglaublich präsent.

Bislang ist es nur ein Test

Die meisten Nutzer von Bing werden in ihren Suchergebnissen jedoch momentan noch keine Tweets sehen. Denn es handelt sich zurzeit noch um einen eingeschränkten Test. Nichtsdestotrotz ist davon auszugehen, dass auch Bing dieses Feature künftig dauerhaft wird anbieten wollen.

Die Darstellung in den organischen Suchergebnissen ähnelt der, die auch von Google verwendet wird. Hier haben wir also ein weiteres Beispiel dafür, dass die Suchmaschinen bei Innovationen der Konkurrenz oft mit ähnlichen Dingen nachziehen. In diesem Fall ist der große Gewinner Twitter, da das Netzwerk zusätzliche Aufmerksamkeit erhält.

tweets in bing


27.04.2015: Twitter News Box mit großem Einfluss auf die SERPs

Die Kooperation mit Google trägt für Twitter nun erste Früchte. Denn seit die soziale Plattform eine eigene News Box in den organischen Suchergebnissen erhalten hat, ist die Sichtbarkeit enorm angestiegen. Insgesamt ist ein Anstieg von fast 40% zu verzeichnen, was gerade bei einer Seite, die zuvor schon über eine gewisse Größe verfügte, beachtlich ist.

Ein Teil dieses Anstiegs ist jedoch laut Bartosz Góralewicz, der sich diesen Fall einmal näher angeschaut hat, auch auf die Besonderheit der News Box zurückzuführen. Denn diese enthält 6 Ergebnisse, die durch vertikales Scrollen erreichbar sind – dies ist im Endeffekt nicht mit 6 normalen organischen Ergebnissen gleichzusetzen.

twitter sichtbarkeit

Twitter gewinnt, Facebook und Instagram verlieren

Es ist außerdem nicht so, dass nur Twitter auf einmal erfolgreicher ist. Twitter’s Anstieg führt auch dazu, dass seine Konkurrenten einen deutlichen Abfall in ihrer Sichtbarkeit hinnehmen müssen. Hiervon sind vor allem Facebook und Instagram betroffen, die bei vielen Keywords abgestürzt sind.

Hierbei handelt es sich vor allem um Markennamen bei Facebook und bekannte Persönlichkeiten bei Instagram. Beide Plattformen rutschen für diese Keywords in den organischen Ergebnissen weiter nach unten, um Platz für die News Box von Twitter zu machen.

Die Kooperation trägt Früchte

Es scheint also, als würde die Kooperation von Google und Twitter den gewünschten Effekt für beide Parteien erzielen. Denn sowie es momentan aussieht, haben wirklich beide etwas davon – auch wenn dies natürlich nur eine Momentaufnahme zu einem sehr frühen Zeitpunkt ist.

Google erhält unglaublich aktuelle Inhalte, mit denen die organischen Suchergebnisse noch mehr den Charakter der Echtzeit annehmen können. Zudem kann der Konzern so auf dem Gebiet der sozialen Netzwerke zumindest einen Fuß in die Tür bekommen – etwas, das mit dem hauseigenen Google+ nie so wirklich gelungen ist.

Twitter kann seine Sichtbarkeit steigern und dadurch mehr Seitenbesucher generieren. Diese werden dann im Bestfall auch zu aktiven Nutzern und bringen das Netzwerk weiter voran. Zugleich verlieren die direkten Konkurrenten von Facebook und Instagram an Sichtbarkeit. Es wird also spannend, wie die langfristigen Auswirkungen dieser Kooperation aussehen werden.


07.04.2016: Twitter streamt die NFL

Twitter ist ein Coup gelungen. Denn die National Football League (NFL) hatte vor einiger Zeit die Streaming-Rechte für 10 Spiele der kommenden Saison ausgeschrieben. Und Twitter ist es gelungen, sich diese zu sichern. Das soziale Netzwerk wird also ab diesem Herbst auch Live-Sport zeigen können.

Twitter als Live-Plattform

Dabei hat Twitter es scheinbar geschafft, finanzkräftigere Angebote von Firmen wie Facebook, Amazon, Yahoo oder Verizon aus dem Rennen zu schlagen. Laut der NFL hat man sich gegen lukrativere Angebote entschieden, da man in Twitter die perfekte Plattform zur Verbreitung des eigenen Angebots sehe.

Denn auf Twitter können sich Live-Events innerhalb weniger Minuten zu einem Lauffeuer auswachsen. Die NFL sieht also die Chance, nicht nur eine globale Zuschauerschaft zu erreichen, sondern diese auch in hohem Maße zu Interaktionen mit ihrem Produkt zu bewegen.

Eine solche Synergie kann auf Twitter perfekt von Statten gehen. Denn schon heute wird in diesem Netzwerk überdurchschnittlich viel über American Football diskutiert. Wenn man nun direkt während eines Spiels auf der selben Plattform streamen und diskutieren kann, dürfte sich dies noch einmal verstärken.

10 Spiele für 10 Millionen – und das weltweit

Der Deal bezieht sich auf 10 Spiele aus der nächsten NFL-Saison, die in diesem Herbst startet. Genauer handelt es sich um die Thursday Night Spiele, die entsprechend am Donnerstag Abend amerikanischer Zeit stattfinden. Wegen der Zeitverschiebung dürften in Deutschland also nur wahre Fans wachbleiben.

Doch die Möglichkeit werden sie haben, denn Twitter wird die Spiele weltweit zeigen dürfen. Für dieses Arrangement zahlte der Kurznachrichtendienst Schätzungen zufolge etwa 10 Millionen US$. Für den Konzern bedeutet dies jedoch die Chance, sich noch prominenter als Live-Plattform darzustellen.


04.01.2016: View on Twitter

Die Integration von Google und Twitter schreitet weiterhin voran – zwar in kleinen Schritten, aber doch unaufhaltsam. Nun wurde in den SERPs ein zusätzlicher Link mit dem Vermerk “View on Twitter” angezeigt.

Dieser führt direkt zur Quelle des entsprechenden Tweets und dürfte sowohl die Klickrate als auch die Nutzererfahrung signifikant erhöhen – entsprechend werden wohl aber auch mehr Nutzer die SERPs verlassen, was für eine weitere Kooperation zwischen Google und Twitter spricht.

view on twitter


19.11.2015: Google verlinkt die Twitter-Suche

Normalerweise verlinkt Google in den organischen Suchergebnissen nur genau das: Ergebnisse. Es wird immer versucht, zu vermeiden, einen Link zu einer weitere Suche anzuzeigen.

Daher ist es überraschend, dass Bas van den Beld die Twitter-Suche in den SERPs gesehen hat. Die Frage ist nun: Ist dies ein Fehler, den Google bald beheben wird – oder ist es eine gewollte Entwicklung?

suchen

Da Google bekanntlich eine enge Kooperation mit Twitter gestartet hat, wäre beides möglich. Verwunderlich wäre es jedoch allemal, wenn Google seine Politik bei diesem Thema geändert hätte.


06.11.2015: Ranken in Echtzeit

So zum Beispiel die Möglichkeit, mit Tweets in Echtzeit in den organischen Suchergebnissen zu ranken. Dies ist zwar ein tolles Feature, führt aber hin und wieder zu absurden SERPs.

So ist es Rob Kerry gelungen, mit einem nahezu inhaltsleeren Tweet auf Platz eins für die Suchanfrage zu Online Poker zu gelangen – dies ist einer der meist umkämpften Suchbegriffe überhaupt.

tweet serps

Natürlich ist dies eine tolle Möglichkeit für Firmen und Privatpersonen, um schnell in den SERPs nach vorne zu kommen – die Qualitätskontrolle muss allerdings von Seiten Googles noch ausgebaut werden.

Wichtig ist auch, dass diese Rankings nicht lange vorhalten. Nach wenigen Stunden, manchmal schon Minuten, werden sie wieder durch etwas anderes ersetzt. Aber so läuft es halt, wenn sich die SERPs in Echtzeit ändern.


30.10.2015: Twitters Trafficsteigerung dank Google

Wir berichteten im August darüber, dass Tweets nun regelmäßig in den organischen Suchergebnissen von Google angezeigt werden. Wir erwarteten damals eine deutliche Steigerung der Reichweite für Twitter Nutzer.

twitter in SERPs

Und so ist es auch gekommen. Seit Google Twitter wieder im Index hat, ist der organische Traffic des Kurznachrichtendienstes um etwa 20% angestiegen – dies entspricht circa 35 Millionen Besuchern im Monat.

Es ist für Firmen und Privatpersonen also von Vorteil, wenn ihr Twitter-Account im Google Index landet. Denn so lässt sich die Reichweite massiv ausbauen – und laut der aktuellen Zahlen bleiben viele Nutzer auch lange bei Twitter, um sich genauer umzusehen.

Die engere Zusammenarbeit zwischen Google und Twitter bringt also beiden Konzernen Vorteile: Google hat aktuell trendige Themen in den SERPs, Twitter erhält mehr Traffic. Nun muss Twitter es nur noch schaffen, wieder mehr neue Nutzer anzuziehen.


19.08.2015: gHelp – Google antwortet auf Twitter

Google baut die Zusammenarbeit mit Twitter weiter aus und startet einen Social Media Hilfedienst. Auf Twitter kann man Google nun Fragen stellen.

Hier werden alle Fragen, die dem Unternehmen unter dem Hashtag #gHelp gestellt werden, auf einer Seite gesammelt. Die Community kann also helfend zur Seite stehen und die Fragen schnellstmöglich beantworten. Auch die Top Contributor nehmen teil.

twitter

Dieses Format kann vor allem Leuten helfen, die eine schnelle Antwort brauchen und nicht auf den nächsten Webmaster Hangout warten wollen. Auch sind Fragen zu allen Google-Produkten möglich, weshalb die neue Plattform ein öffentlicherer Anlaufplatz sein dürfte als die althergebrachten Hilfeforen.


17.08.2015: Twitter in den Google-Ergebnissen

Auch über die mobile US-Suche hinaus scheint Twitter in der Google-Suche angekommen zu sein. Auch internationale Desktop-Suchergebnisse zeigen mittlerweile eine entsprechend eingebundene Box.

twitter in SERPs

Damit geht die Verzahnung zwischen beiden Unternehmen unaufhaltsam weiter. Es ist davon auszugehen, dass beide von dieser Zusammenarbeit profitieren werden. Es dürfte vor allem für Twitter-Nutzer ein Anreiz sein, durch Nennung in den Google-Ergebnissen ihre Reichweite zu vergrößern.

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT