Werbung

Hier halten wir euch immer zu allem, was das Google Penguin Update betrifft, auf dem Laufenden. Dieses Update sorgt regelmäßig für die Degradierung von Webseiten in den organischen Suchergebnissen von Google. Es richtet sich gegen Webspam, über-Optimierung und unnatürliche Links.

AKTUELLER STAND: Der Penguin kommt ein einigen Monaten und wird dann in Echtzeit laufen!


17.02.2016: Google Penguin ohne Startdatum

Der Moment, an dem der Google Penguin endlich in Echtzeit starten wird, scheint noch lange nicht gekommen zu sein. Denn nach den Startdaten im letzten Jahr ist wohl auch das zuletzt angepeilte 1. Quartal 2016 nicht zu halten.

Auf Twitter stellte Zineb Ait nun klar, dass der Penguin, nicht in unfertigem Zustand veröffentlicht wird. Wann er fertig ist, kann sie jedoch nicht sagen. Das Ziel von Google laute nun, den Penguin zu veröffentlichen, “wenn er fertig ist”.

penguin

Mit diesem Ansatz sollte Google besser fahren. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die meisten angepeilten Startdaten eh nicht eingehalten werden. Daher ist es auch so komisch, dass SEOs immer wieder ein genaues Datum erfahren wollen.

Dies ist offensichtlich nicht möglich. “Sobald es fertig ist” wird zwar wieder zu vielen ungeduldigen Nachfragen führen, aber das ist immer noch besser, als eine Veröffentlichung zum fünften Mal verschieben zu müssen.


20.01.2016: Penguin bald im Core

Laut Gary Illyes soll das nächste Penguin-Update noch in diesem Quartal erscheinen. Das ist schön zu wissen, ändert aber nichts an der Tatsache das eben dieses Update auch schon im letzten Jahr herauskommen sollte.

quartal

Denn wir wissen, dass bei Google’s Zeitplänen immer wieder etwas dazwischen kommen kann. Viel interessanter ist daher die zweite Nachricht, die Gary bei Twitter über den Penguin hat verlauten lassen.

Denn auf Nachfrage hat er bestätigt, dass der Penguin nicht nur in Echtzeit laufen wird, sondern auch (wie der Panda) durch das nächste Update in den Core Algorithmus übergehen wird.

Damit wird es künftig keine große Notwendigkeit mehr geben, über Penguin und Panda zu sprechen – denn diese werden immer wieder laufen, ohne dass es Webmastern auffallen sollte. Zumindest Gary möchte das Thema dann begraben:

stop talking


14.01.2016: Penguin: Bald in Echtzeit

Am Wochenende dachten zahlreiche SEOs, dass Sie den Launch des neuen Penguin-Updates gesehen hätten. Wie wir nun wissen, war dies nicht der Fall. Wir warten also weiterhin darauf, dass hier der nächste Rollout startet.

Zudem wird dieser nächste Rollout wohl der Letzte seiner Art sein. Denn wenn Google nicht in letzter Minute umdisponiert, dann wird der Penguin ab der nächsten Inkarnation immer und in Echtzeit laufen.

Dies wird abgestraften Seiten die Möglichkeit geben, sich schneller als bisher zu erholen. Das ist eine gute Nachricht für Seitenbetreiber, die unwissentlich (zum Beispiel wegen schlechter Agenturberatung) in den Penguin geraten sind.

Diese Änderung könnte jedoch auch zu mehr Linkspam führen. Denn wo es keine langfristigen Konsequenzen gibt, da sinken die Hemmschwellen. Einige SEOs werden dann vielleicht auch einmal Linkspam nutzen, um kurzfristige Ergebnisse zu erzielen.

Es steht zu hoffen, dass Google für solche Fälle vorgesorgt hat. Denn niemand möchte eine Rückkehr der massiven Linkspammer erleben. Wir sind daher gespannt, wie der Echtzeit-Penguin im Detail aussehen wird.


06.01.2016: Google: Noch kein Datum für den Penguin

Wie es mit Google Algorithmen nun einmal ist, stellen sich öfters mal Verzögerungen bei der Veröffentlichung ein. SEOs und Webmaster sind das von den letzten Panda- und Penguin-Runden gewohnt.

So bildet auch das aktuelle (beziehungsweise das kommende) Penguin-Update keine Ausnahme. Denn lange bestand Google darauf, dass dies noch im letzten Dezember kommen sollte.

Noch kein festes Datum

Doch spätestens Anfang Dezember wurde deutlich, dass dieser Termin nicht zu halten ist. Und mittlerweile sieht es so aus, als würde es noch mehrere Wochen – wenn nicht gar Monate – dauern.

Denn laut Gary Illyes dauern die internen Tests weiter an. Eine Veröffentlichung ist daher noch nicht abzusehen. Webmaster von betroffenen Seiten müssen also noch länger warten, bis sie ihre Abstrafungen loswerden können.

penguin

Sollte Google es allerdings tatsächlich schaffen, den nächsten Penguin als Echtzeit-Algorithmus zu etablieren, dann ist diese lange Wartezeit hinnehmbar. Denn dann würde es solche Probleme in Zukunft nicht mehr geben.


04.12.2016: Penguin erst nächstes Jahr

Wir haben uns lange über die Ansagen von Google gewundert, dass das nächste Penguin Update noch in diesem Jahr kommen sollte. Denn allzu viel Zeit wäre dafür ja nicht mehr geblieben.

Und jetzt hat auch Google eingesehen, dass dieser Zeitplan unrealistisch ist. In einem offiziellen Statement für Search Engine Land gab nun ein Sprecher eine neue Zeitvorstellung bekannt:

“MIT DEN FERIEN VOR DER TÜR SIEHT ES SO AUS, ALS WÜRDEN DIE PINGUINE ERST NÄCHSTES JAHR MARSCHIEREN.”

Es wird nicht gesagt, wann im nächsten Jahr – das bedeutet, dass wir unter Umständen noch mehrere Monate auf das Update warten müssen. Es steht jedoch zu hoffen, dass das Update, wenn es denn kommt, für die lange Wartezeit entschädigen wird.

Denn es soll bekanntlich das Zeitalter des Echtzeit-Penguin einläuten. Dieser wird sehnsüchtig erwartet und dürfte Webmastern (sobald er voll funktionstüchtig ist) viel Freude bereiten.


29.10.2015: Penguin wohl noch in diesem Jahr

Wir haben gestern berichtet, dass Webmaster noch Zeit zum disavowen haben, bevor der nächste Penguin kommt. Unsere Schlussfolgerung, dass das nächste Update also erst im kommenden Jahr erscheinen wird, war aber vielleicht etwas voreilig.

Denn auf Twitter antwortet Gary Illyes auf die Frage, ob er glaubt, dass das Penguin Update noch in diesem Jahr kommen wird, mit einem klaren “ja”. Ein genaues Datum möchte er aber natürlich nicht nennen.

Penguin

Wir haben es schon oft erlebt, dass Updates aus technischen Gründen dann doch deutlich später erscheinen als geplant. Aber die Aussage, dass der in Echtzeit laufenden Penguin bald kommen soll, wird nun schon seit einiger Zeit vergleichsweise optimistisch von Google Mitarbeitern getätigt.

Also hoffen wir mal, dass es bald so weit ist. Bis dahin können wir nur unsere Aufforderung an alle Webseitenbetreiber wiederholen, jetzt schnell mit dem Disavow Prozess zu beginnen. Denn es gibt noch immer keine Garantie, dass der nächste Penguin wirklich in Echtzeit funktionieren wird.


28.10.2015: Noch Zeit für den Penguin

Gary Illyes wurde auf Twitter eine wichtige Frage gestellt: Wenn man jetzt noch ein Disavow File hochlädt – ist es dann schon zu spät, um für den nächsten Penguin in Betracht gezogen zu werden.

Es ist noch Zeit

Seine Antwort darauf war eindeutig: “Nein, es ist nicht zu spät.” Wer jetzt disavowed, der wird es auf jeden Fall noch in den nächsten Penguin schaffen. Und da er sich so klar positioniert, kann man davon ausgehen, dass es auch noch für einige Tage oder gar Wochen möglich sein wird.

Dies heißt allerdings auch, dass der Penguin uns wohl nicht mehr in diesem Jahr beehren wird – alles andere wäre mittlerweile eine Überraschung. Doch wenn Google es schafft, das nächste Update als Beginn des Echtzeit-Penguins zu positionieren, dann ist dies die Wartezeit mehr als wert.

penguin


14.08.2015: John Mueller über den Penguin

muellerIm gestrigen Webmaster Hangout kam die Frage auf, warum der Penguin nicht ca. alle drei Monate läuft, um so den Index sauber zu halten und die Qualität dauerhaft anzuheben.

John Mueller sagte dazu, dass es das erklärte Ziel von Google sei, „dass wir das Ganze etwas regelmäßiger machen können. Aber im Moment sind wir noch nicht soweit, es in regelmäßigen Abständen oder sogar dauerhaft laufen zu lassen. Ich vermute, dass es später in diesem Jahr in diese Richtung gehen wird, aber ich habe keinen genauen Zeitrahmen.“

Wann kommt der nächste Refresh?

Zudem ging es noch einmal darum, wann mit dem nächsten Update oder Refresh gerechnet werden kann – genauer, ob es noch dieses Jahr soweit sein wird.

John bestätigte, dass es „der Plan ist, dass wir das machen. Ich weiß jetzt vom Zeitrahmen her nicht, wie das liegt – aber ich weiß, dass da schon dran gearbeitet wird. Ich vermute, dass es nicht in näherer Zukunft, sondern schon etwas weiter weg passieren wird. Mehrere Monate vielleicht, das ist schwer zu sagen.“

Zeit zum Aufbessern des Linkprofils

Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass betroffene Webmaster noch eine gute Chance haben, ihre Seiten grundlegend aufzuräumen. Es ist jedoch an der Zeit, damit zu beginnen – denn auch ein paar Monate gehen schnell vorbei. Und da die Abstände zwischen den Penguin Updates zum Teil beträchtlich sind, sollte man die nächste Chance besser nicht verpassen.


12.07.2015: Das nächste Penguin Update dauert noch Monate

Gary Illyes von Google hat vor wenigen Stunden bei Twitter auf eine Frage eines Users geantwortet. Und zwar wurde er gefragt, ob denn zeitgleich mit dem kommenden Panda Update auch mit einem Penguin Update zu rechnen sei.

Gary’s Antwort war eindeutig. Nein, das nächste Penguin Update ist Monate entfernt. Auf die Frage, ob denn geplant wäre, die Updates schneller zu gestalten, antworte Gary mit einem “Ja, das ist der Plan”.

Gary zu Pinguin Update

Für viele Webmaster sind die großen Abstände zwischen den Updates / Refreshes ein Problem. Denn ist man einmal im Penguin gefangen, so kann man sich erst in der nächsten Runde wieder befreien. Daher steht zu hoffen, dass diese in Zukunft tätsächlich schneller laufen werden.


03.06.2015: Läuft der Penguin bald ununterbrochen?

Laut Search Engine Land will Google ein dauerhaft laufendes Penguin Update herausbringen – dieses würde sich auch von selbst updaten. Damit wäre es für betroffene Seiten einfacher, schnell aus dem Update zu entkommen.

Für SEOs und Webseitenbetreiber wäre dies also eine großartige Neuerung. Die Quelle ist Gary Illyes auf der Search Marketing Expo, der dies als Reaktion darauf sieht, dass der Penguin momentan sehr langsam läuft.

Ein ungefähres Datum, wann diese Änderung in Kraft treten könnte, nannte Illyes nicht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es noch einige Zeit dauern wird. Panda hingegen soll auch in Zukunft manuell bleiben.


31.05.2015: Drei Jahre Penguin Update (E-Book)

Eines vorweg, wer sich für das E-Book interessiert, der muss Wissen, dass Christop C. Cemper Autor des Werkes ist (nur die Übersetzung in deutsche ist maufschmidt.de).
Ein Profi, in dem was er macht, aber auch immer mit Werbung zu seinen Produkten. Wer damit leben kann, wird mit dem folgenden E-Book aber eine tolle Leseerfahrung machen.Werbung im Pinguin Ebook

Ebook zum Thema Pinguin
Screen vom Cover des E-Books; Copyright beim Autor

Das E-Book erhält man gegen eine Email gratis zum Download und zwar hier:

http://maufschmidt.de/blog/gratis-seo-ebook-3-jahre-google-penguin-updates-deutsche-version/

Als Erstes erhält man einen sehr ausführlichen Blick in die nun dreijährige Geschichte des Penguin Updates. Insgesamt umfasst das E-Book mehr als 100 Seiten und beleuchtet das Thema Pinguin in all seinen Facetten.

Ab Seite 37 kommen dann die Experten zu Wort und zum Abschluss erhält man Beispiele von Webseiten, die aus dem Penguin herausgekommen sind.

Insgesamt ist es zum Thema Penguin in dieser umfassenden Aufarbeitung eines der besten mir bekannten Werke. Und wer sich die Mühe macht bis zum Schluss zu lesen, der kommt mit Sicherheit auch zu dem Ergebnis, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr lohnt, ein Risiko beim Linkaufbau einzugehen. Daher lieber auf die Qualität der eigenen Inhalte und Website setzen und sich freiwillig verlinken lassen. ?


07.12.2014: Penguin Update: Penguin Double Take

Übersicht über Panda- und Penguin-Updates der letzten Monate

In der ersten Dezemberwoche ging es hoch her. Starke Rankingschwankungen bei vielen Webseiten, besonders bei denen, die noch im Penguin gefangen waren. Plötzlich sprangen sie wieder einige Plätze nach oben – und bei vielen Spamseiten, die sich oben hielten, sah es umgekehrt aus.

Bisher wurde darüber nichts geschrieben oder offen verlautbart, nun aber kamen konkrete Anzeichen dafür, dass es ein offizielles Update ist.

Auf algoroo.com wird auch ein Name genant: Penguin Double Take. Leider konnte ich bisher nicht nachvollziehen, woher Sie diesen Namen haben und ob es eine offizielle Bezeichnung ist. Sofern wir dies aber genauer wissen, update ich den Beitrag.

Black Hats verlieren?

Was ich aber ganz deutlich sehen und bestätigen kann, sind positive Sprünge bei Kunden, die noch im Penguin waren und bei denen in der Vergangenheit das Linkprofil bereinigt und aufgebessert wurde. Die aktuellen Sistrix Zahlen belegen das auch. Im US-Raum sprechen einige davon, dass gerade Seiten mit vielen Spamlinks vom Update profitierten.

Dazu fehlt mir aber leider die Vergleichsmöglichkeiten, da wir keine Blackhat-Projekte besitzen. Vielleicht kann dies einer von Euch in den Kommentaren berichten?

Schaut man sich die Grafik und die Veränderungen an, so scheint auch dieses Update ein sogenanntes “rollendes” Update zu sein – also eines, das über mehrere Tage schrittweise eingeführt wurde. Die Spitze (und damit das Ende?) war genau zum Nikolaus, also hat uns Google damit ein Nikolaus Geschenk gemacht? (Wohl eher Zufall, da es die Bedeutung am 6.12. ja nicht überall gibt ?).


20.10.2014: Penguin 3.0 Update

Penguin 3.0 ist ein Refresh

UPDATE 21.10.2014: Es wurden keine neue Signale eingespielt, sondern es handelt sich bei diesem Update mehr um einen Refresh. Einige Seiten konnten sich also befreien, während nun neue abgestraft wurden.

Ist Google Penguin 3.0 nun komplett draußen oder nicht? Die Aussagen von John Mueller und auch Barry (siehe unten) waren klar. Penguin ist da und zwar komplett. Nun sagt Pierre Far aus dem Google UK Team mit seinem Post aber etwas komplett anderes.

Pierre Far: Mitteilung über Penguin Refresh

Ihr habt es vielleicht mitbekommen: Laut Search Engine Land hat Google bestätigt, dass am Wochenende ein Penguin Update stattgefunden hat. Ein direktes Statement von Google konnten wir noch nicht finden, aber da Barry Schwartz ziemlich gute Connections zu Google-Mitarbeitern hat, ist davon auszugehen, dass es tatsächlich ein Update gab. In den US Foren gibt es sehr viele Stimmen bezüglich Veränderungen seit Freitag/Samstag.

Screenshot: Google Suche

In den deutschen Foren ist man verwundert, da es hier noch so gut wie keine Auswirkungen gibt. Eventuell ist es in Deutschland noch nicht (vollständig) erschienen. Auch in der Vergangenheit ist es schon vorgekommen, dass ein Rollout erst in den USA und dann zeitversetzt in anderen Staaten stattfand.

Sistrix konnte bisher in dem Datenbestand auch keine Veränderungen am deutschen Markt feststellen. Aber John Mueller bestätigt, dass der Penguin veröffentlicht wurde und komplett draußen ist! Es sind allerdings nur weniger als 1% aller Webseitenbetroffen. Das letzte Penguin Update liegt bereits ein Jahr zurück, weshalb viele Webmaster schon sehnsüchtig auf das neue Update gewartet haben.

Penguin Update wurde bereits erwartet

In den Google Hangouts der vergangenen Wochen (1, 2, 3, 4) fragten Webmaster immer wieder nach, ob bald ein Penguin Update zu erwarten ist. John Müller vom Google Team in der Schweiz hatte darauf immer die gleiche Antwort: Es werde an einem Update gearbeitet, er wisse aber nicht, wann es live geht. Ziel von Google sei es, dass Penguin Updates in Zukunft regelmäßiger durchgeführt werden können. Bisher war dies ein Problem.

In den nächsten Tagen werden sicherlich weitere Informationen zu diesem Penguin Update durchsickern – wir werden euch auf dem Laufenden halten.


07.10.2013: Penguin 2.1 (5) mit dem Penguin Spam Filter Algorithmus ist online

Nachfolgende Mitteilung von Search Engine Land haben wir für euch übersetzt:

Die fünfte Version von Google’s Penguin Spam Algorithmus ist online. Nach unserer Zählung ist dieses Update demnach Penguin 5. Aber da dieses „Penguin“ Update eine etwas verbesserte Version von Google’s „Penguin 2“ ist, nennt Google das Update „Penguin 2.1“. Keine Sorge, wir werden den Zählunsinn und was dies für Herausgeber bedeutet, unten erklären.

Die neue Version von Penguin ist nun live

Der Chef von Google’s Webspam-Team, Matt Cutts, teilte die News auf Twitter. Er teilte dort mit, dass etwa 1 Prozent aller Suchen von diesem Update betroffen seien.

Twitter: Matt Cutts gibt Launch von Penguin 2.1 bekannt

Der Link, den Matt Cutts bei Twitter gepostet hat, erklärt übrigens, was Penguin war, als es zuerst veröffentlicht wurde. Der Link behandelt nichts, was beim neuesten Update neu eingeführt oder geändert wurde.

Vorherige Updates

Hier sind alle bis heute bestätigten Penguin Updates:

  • Penguin 1 vom 24.4.2012 (betraf etwa 3,1 % der Suchanfragen)
  • Penguin 2 vom 26.5.2012 (betraf weniger als 0,1 % der Suchanfragen)
  • Penguin 3 vom 5.10.2013 (betraf etwa 0,3 % der Suchanfragen)
  • Penguin 4 (aka Penguin 2.0) vom 22.5.2013 (betraf etwa 2, 3 % der Suchanfragen)
  • Penguin 5 (aka Penguin 2.1) vom 4.10.2013 (betrifft etwa 1 % der Suchanfragen)

Warum Penguin 2.1 und Penguin 5?

Wenn es euch durcheinanderbringt etwas Penguin 5 zu nennen was Google Penguin 2.1 nennt – glaubt uns, uns geht es genauso. Hier ist der Grund:

Als Google anfing den „Panda“-Algorithmus zu veröffentlichen, um low-quality Inhalt zu bekämpfen, nannte man diesen Algorithmus einfach „Panda“. Als die zweite Version veröffentlicht wurde, nannten alle dieses Update „Panda 2“. Als das dritte Update kam, nannten die Leute es „Panda 3“ – was Google dazu veranlasste klarzustellen, dass es sich nur um ein kleines Update handelte und somit „Panda 2.1“ genannt werden sollte. Diese Namensgebung sollte deutlich machen, dass es sich nur um ein sehr kleines Update handelte.

Das führte hier bei Search Engine Land dazu, dass wir uns entschieden, dass es einfacher wäre, jedes bestätigte aufeinanderfolgende Update durchzunummerieren. Egal wie „groß“ oder „klein“ ein Update ist, wir gaben ihm die nächste Nummer auf der Liste: Penguin 1, Penguin 2, Penguin 3., usw.

Danke für die Kopfschmerzen, Google

Das funktionierte gut bis Penguin 4, weil Google selber diesen Updates keine Nummern gab. Es wurde nur bekannt gegeben, dass es ein Update gab und überließ es uns oder anderen, diesen Updates Nummern zu geben.

Als aber Penguin 4 veröffentlicht wurde, wollte Google unterstreichen, dass es sich um ein großes Update handelte, welches Penguin in seiner Art und Weise wie es funktionierte, stark veränderte. Also nannte Google es Penguin 2, obwohl zahlreiche andere Updates schon so bezeichnet wurden und obwohl vorherige Updates nicht nummeriert wurden.

Das heutige Update wird als Penguin 2.1 bezeichnet – vermutlich handelt es sich also um kleine Veränderungen zum bisherigen Penguin Filter. Wenn es etwa 1 % der Suchanfragen betrifft, ist es größer als vorherige „kleine“ Updates von Penguin 1.1 und Penguin 1.2.

Was ist Penguin nochmal? Wie gehe ich damit um?

Für diejenigen, für die das ganze „Penguin“-Konzept noch neu ist: Penguin ist Teil von Google’s Suchalgorithmus, welcher in regelmäßigen Abständen nach Webseiten sucht, die Google’s Suchergebnisse spammen, aber trotzdem noch gut ranken. Es sucht insbesondere nach Seiten, die gekaufte Links erworben haben.

Wenn deine Seite vom Penguin gefunden wurde, wirst du wahrscheinlich einen großen Abfall bei den Besucherzahlen feststellen. Um deine Seite wieder auf die Beine zu bringen, musst du schlechte Links entfernen. Das Ausfüllen einer Neubewertungsanfrage wird nicht helfen, weil es sich beim Penguin um einen automatisierten Prozess handelt. Bis dieses nicht sieht, dass die Elemente, die es als schlecht einstuft, weg sind, wird sich deine Site nicht erholen.

Wenn du bereits vom Penguin betroffen warst und Aktionen durchgeführt hast, die das Problem beheben sollten, musst du einige Tage warten, um zu sehen, ob dies erfolgreich war. Wenn du verbesserte Besucherzahlen registrierst, ist dies ein Zeichen dafür, dass du dem Penguin entkommen bist.

Hier sind einige vorherige Artikel mit mehr Informationen dazu, wie man sich vom Penguin erholt und wie andere Filter des Ranking-Systems arbeiten:

The Google Dance Is Back

Two Weeks In, Google Talks Penguin Update, Ways To Recover & Negative SEO

How Google’s Disavow Links Tool Can Remove Penalties

Why Asking StumbleUpon To Remove Your Links Is Dum

Google’s New Stance On Negative SEO: „Works Hard To Prevent“ It

Still Seeing Post-Penguin Web Spam In Google Results? Let Google Know

Big Brand SEO & Penguin 2.0

Demystifying Link Disavowals, Penalties & More

Was ist mit Hummingbird?

Wenn du dich wunderst, wie Penguin in den neuen Hummingbird-Algorithmus passt, von dem du vielleicht gehört hast, dann stell dir vor, Penguin sei ein Teil von Hummingbird und kein Ersatz.

Hummingbird funktioniert wie Google’s gesamter Bewertungsmechanismus, wogegen Penguin ein kleiner Teil davon ist: Ein Filter, der in regelmäßigen Abständen entfernt und verändert wird mit einem, laut Google, Filter, der Schlechtes besser raushält.

Um mehr über diesen Zusammenhang und Hummingbird generell zu lesen, sieh dir den folgenden Post an: FAQ: All About The New Google „Hummingbird“ Algorithmus.

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT