Ist 2016 das Jahr des Video Marketings? – WebVideoCon 2016

Werbung

Die lieben Kollegen von Netspirits haben mich gefragt ob ich Ihnen helfen kann die WebVideoCon 2016 etwas bekannter zu machen. Da hab ich nicht lange überlegt und Ihnen angeboten die Konferenz bei uns im Portal doch einmal vorzustellen. Hier ist das Ergebnis 🙂 Und zwei Konferenz Tickets hauen Sie auch noch raus…

WebVideoCon

Ist 2016 das Jahr des Video Marketings?

YouTube ist jetzt schon die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Vier Milliarden Mal am Tag wird YouTube aufgerufen. Die Zahl von Suchanfragen nach How-To-Videos steigt jährlich um 70 %. Warum Nutzer lieber direkt nach Videos suchen, ist uns klar. Die Verbindung von Ton und Bild hat uns schon beim Fernsehen fasziniert. Die Übermittlung von – auch komplizierten – Inhalten ist durch die Dynamik, Unmittelbarkeit und Lebendigkeit von Videos sehr viel einfacher. Dass Videos online gesehen werden (80 % aller Internetnutzer schauen sich mindestens einmal pro Woche ein Video auf YouTube an), dass Videos zu 1.200 % häufiger als Links oder Text geteilt werden, dass Produktvideos zu 85 % höheren Conversion Rates führen, überrascht niemanden. Was überraschend ist, dass so wenige Unternehmen auf den Video-Marketing-Zug aufgesprungen sind.

Die Hürden beim Video Marketing scheinen höher zu liegen. Produktion, Inhalt, Investition in Zeit und Ressourcen und die ach so hohen Kosten sind alles Faktoren, die aus Unternehmenssicht gegen Video Marketing sprechen. Ein Unternehmen, das sich getraut hat, ist Rokenbok Education, ein Spielzeughersteller aus San Diego. Es sah den Fachhandel für teures Spielzeug durch die Konkurrenz von Walmart und Target verschwinden und entschied sich, eine Alternative zu finden, um sein Produkt zu platzieren und mit Verbrauchern direkt zu kommunizieren: über YouTube. 2010 ging das erste Video online und seitdem hat sich Rokenbok zu einem regelrechten YouTube-Hit entwickelt. 76+ Millionen Views und über 50.000 Abonnenten treffen sich auf dem Kanal. In Zahlen hat sich die Strategie und die Anstrengung des Ein-Mann-Marketing-Teams von Rokenbok mit einer 25-prozentigen Umsatzsteigerung vollkommen bezahlt gemacht. Wie Rokenbok diese Neuausrichtung seines Geschäftsmodels erreicht hat, wird Caitlin Bigelow, die Marketingleiterin des Unternehmens, auf der diesjährigen WebVideoCon ausführen.

WebVideoCon 2016

Die Konferenz findet am 16. Juni im Rahmen der Digital Cologne in der IHK Köln statt und wird von Google und YouTube unterstützt. Außerdem dabei: Jonathan Pawlas von Warner Bros., einer weiteren, veritablen YouTube-Größe, Tobias Schiwek von Ufa Lab , der sich dem Thema Video Content widmen wird, Denis Müller von TubeOne, der über Snackable Content referieren wird und Moritz Schleiffelder, der uns über die wirklichen Kosten von Videoproduktionen und die verschiedenen Möglichkeiten aufklären wird. Alles im Namen von Video Marketing und seiner explodierenden Bedeutung für Online Marketer.

Wer außerdem einen Crash-Kurs in praktischem Video Marketing machen will, kann sich für den Workshop anmelden, der am 17. Juni 2016 stattfindet. Veranstalter ist die Kölner Online-Marketing-Agentur netspirits, die zu den führenden YouTube-Marketing-Spezialisten in Deutschland zählt. Schwerpunkte des Workshops sind: Videokonzeption, YouTube-Kanalaufbau und -SEO sowie Seeding Strategien, die helfen die organische Reichweite zu erweitern.

Die Konferenz richtet sich an die Marketingverantwortlichen und Geschäftsführer von Unternehmen, die erfahren wollen, wie sich Video Marketing in ihrem Unternehmen umsetzen lässt.

Unter unseren Lesern verlosen wir zwei Tickets für die WebVideoCon 2016. hinterlasst ein Kommentar bis zum 11.06.16 10.00 Uhr, warum ihr glaubt (oder auch nicht), dass 2016 das Jahr des Video Marketings wird.

Thomas und Viktor haben die Ticket gewonnen und wurden bereits angeschrieben per Email.

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

9 KOMMENTARE

  1. Aus Sicht der Unternehmen vielleicht ein Ausblick auf 2016. Mehr und mehr Unternehmen sagen, sie verwenden zurzeit Video als Marketing-Tool. Viele davon haben das vor einem Jahr noch nicht gemacht. Ausgaben für 2016 wollen erhöhrt werden um das Medium Video verstärkt einzusetzen. Die Nutzung von Videos wächst mit hoher Geschwindigkeit, aber es gibt noch viel Potential bei denen, die es noch nicht tun. Zum Glück sind die Unternehmen, die das Budget für Video kürzen wollen nur in der Minderheit. Aus dem Grund glaube ich, dass sowohl 2016 aber auch die Folgejahre, Jahre des Videomarketings werden.

  2. Weil die Kosten sinken und sich immer mehr Unternehmen trauen, auch mit kleineren Budgets Videos zu produzieren.

  3. Dieses Jahr wird ein besonderes Video-Jahr. Durch die 360-Grad-Kameras, die Virtual-Reality-Brillen, die Quadrocopter usw. wird dieses Jahr der Fokus auf Videos viel mehr in den Vordergrund geraten. YouTube und Facebook nehmen das verstärkt in den Fokus. Instagram hat dieses Jahr die Videolänge angepasst, Snapchat, musical.ly deuten immer mehr darauf hin. Vieles kann mittlerweile mit und auf dem Smartphone gedreht und geschnitten werden. Die Tarife werden für die Smartphones besser und der Internetzugang ist fast überall möglich. Es gibt nichts besseres als visuelle und auditive Wahrnehmung und das wird in Zukunft so bleiben.

  4. Weil Videos eine ganze Menge tolle Möglichkeiten mit sich bringen, das wird den meisten jetzt erst so richtig bewusst. Videos sind beliebter als alles andere… (solange man sie auch einsetzten kann).

  5. Video kann ein Ersatz für persönliche Kommunikation im Verkauf sein. Man muss das Video bloß gut machen. Und das macht halt nicht jeder. Deswegen ist der uprise des Videos im ecommerce so langsam. Deswegn glaube icb nicht, dass 2016 das Jahr des Videomarketings werden wird aber ich glaube an das Format und Marco wird es schon unter den Ecommercelern verbreiten 😉

  6. Videos lassen sich einfach konsumieren und können so viel zusätzlichen Mehrwert vermitteln (Authentizität, Emotionalität etc.). Die Technik wird auch immer besser und für den User sind Videos schon fester Bestandteil seiner Alltagskommunikation. Es spricht alles für Videos und eigentlich nichts dagegen.

  7. 2016 wird das Jahr des Video-Marketings, weil sich statische Bilder im Vergleich zu HTML5 Bannern, Instagram und Snapchat Videos, Periscopes, Vines, 360° VR Videos, wachsenden Plattformen wie Netflix und Amazon Video und der guten alten Videotelefonie via Skype, Whatsapp, Hangouts, Viber, FaceTime und nicht zuletzt der Renaissance des GIFs so anfühlen, wie das Drehen der Wählscheibe beim Herstellen einer Fernverbindung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT