Google-SERPs ab sofort weniger videolastig

Neuesten Erhebungen zufolge hat Google Mitte November den Anteil an Videos auf den Suchergebnisseiten um rund 20 bis 30 Prozent reduziert – in der mobilen Suche sowie auf dem Desktop.

Das geht aus Analysen der Marketingplattformen „RankRanger“ und „STAT Search Analytics“ hervor, über die bei „Search Engine Land“ berichtet wird.

Zur Suchanfrage passende Videos werden in einem sogenannten „Video Carousel“ sowie in Boxen ausgespielt, was auf der Trefferseite einiges an Platz beansprucht.

Möglicherweise waren die Suchergebnisseiten vielen Nutzern zu überladen und gemäß dem Motto „Weniger ist mehr“ lassen sich zudem bessere Klickraten erzielen. Subjektiv gesehen wirkten die SERPs in der letzten Zeit tatsächlich bei einigen Suchanfragen sehr videolastig. Dazu muss man bedenken, dass nicht jeder Nutzer daran interessiert ist, ein Video anschauen zu müssen, wenn er sich selbst eine bestimmte Frage beantworten möchte. Das kann nicht nur unpassend sein (z. B. in der Straßenbahn), sondern auch störend, wenn vor dem Video erst ein Werbespot gezeigt wird.

Eine moderate Reduzierung des Videoanteils dürfte mit Sicherheit der Übersichtlichkeit der Suchtreffer zu Gute kommen und im Interesse vieler Nutzer liegen.

Hinterlasse eine Antwort