User-Kommentare wertvoll für SEO

Kommentare von Usern können sich positiv auf das SEO einer Website auswirken. Zwar gelten Gasteinträge allein nicht als Rankingfaktor, doch sie helfen Google dabei, Seiteninhalte besser einzuordnen. John Müller, Googles Webmaster Trends Analyst, äußerte sich neulich dazu in den SEO Office Hours. Entscheidend sei laut Müller vor allem eine authentische Moderation der Kommentare. Einerseits sollten diese klar verständlich sein und zum Thema passen. Andererseits wirken sich unseriöse oder unpassende Kommentare negativ auf die Qualität einer Website aus. Zudem gilt: Wer sachlich geschriebene und hilfreiche Informationen löscht, muss mit Abstrafungen im Ranking durch Google rechnen. Es lohnt sich also, die Gasteinträge regelmäßig im Blick zu haben, sofern man diese Funktion einführt.

https://onlinemarketing.de/seo/user-kommentare-seo-effekt-haben

Keine SEO-Effekte bei Keywords im Domainnamen

Keywords im Domainnamen unterzubringen, verschafft keine SEO-Vorteile. Dies bestätigte John Müller von Google auf der Plattform Reddit. Stattdessen nannte er sogar einige Aspekte, die gegen eine keyword-basierte Domain sprechen. Relevante Keywords für eine Unternehmenswebsite würden sich im Laufe der Jahre zu häufig ändern, daher seien zeitlose Domains die bessere Wahl. Außerdem kann ein Unternehmen sein Leistungsspektrum erweitern oder verändern, sodass der Domainname dann nicht mehr passt. Es bleibt also ein Irrtum zu glauben, dass eine Domain mit integrierten Keywords besser rankt – sie hat schlicht keinen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung einer Website.

https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/gibts-von-google-einen-seo-bonus-fuer-keyword-basierte-domains/

Instagram: Neue Features im Bereich Messaging?

Bei Instagram könnte es in Zukunft möglich sein, auf Stories alternativ mit einem Avatar zu reagieren. Bisher steht als Quick-Reaction nur ein Set aus acht Emojis zur Verfügung. Der Social-Media-Experte Alessandro Paluzzi hat diese und weitere Funktionen im Code von Instagram entdeckt und auf Twitter geteilt. Zudem sieht der Test vor, bei persönlichen Nachrichten an enge Freunde den eigenen Status zu hinterlassen. Ähnlich wie beim Messenger-Dienst WhatsApp kann dann der „Enge Freund“ zum Beispiel beim Empfangen einer Nachricht den Status „Bin gerade im Büro“ oder „Bin im Urlaub“ sehen. Paluzzis Entdeckungen von Tests bei Instagram haben es in der Vergangenheit oft zur Veröffentlichung für User geschafft – bleibt abzuwarten, ob diese Features wirklich eingeführt werden.

https://onlinemarketing.de/social-media-marketing/instagram-features-test-2

Bild: Jonathan Kemper / unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here