Webseiten auf Google-Domains genießen laut Google keine Vorteile in der Suche

Am 19. März betonte John Müller in den Google Search Central SEO Office Hours, dass es keine unfairen Vorteile für Googles eigene Websites in der Suche gibt. Die Honest Result Policies von Google schließen Rankingvorteile oder den Erhalt von Insiderinformationen aus. Dass Googles eigene Websites bei bestimmten Suchanfragen ein gutes Ranking vorweisen, liegt laut Müller lediglich daran, dass Google über einige starke Marken und Websites verfügt. Tatsächlich hätten es diejenigen, die bei Google für die Optimierung von Googles Websites zuständig sind, oft schwieriger als Externe, Antworten auf SEO-Fragen zu erhalten. Schließlich sehe es seltsam aus, wenn Google-Mitarbeiter*innen den vorgeschlagenen Weg zum Klären von Fragen einschlagen und Google-Kolleg*innen öffentlich um Rat zu SEO-Themen fragen. Interne Anfragen – auch von Anzeigenkunden – werden laut Müller stets zurückgewiesen, da die Richtlinie unfaire Praktiken verbietet. Nachprüfen lässt sich das natürlich nicht …

https://www.seo-suedwest.de/6579-honest-results-policy-laut-google-keine-vorteile-fuer-google-domains-in-der-suche.html

Google: Absprungrate kann bei SEO ignoriert werden

Immer wieder herrscht Verwirrung, inwieweit die Absprungrate das Ranking einer Website beeinflusst. Auf die Frage eines Optimierers, wie Google es bewertet, wenn User auf einen CTA klicken, der zu einer Subdmain führt, antwortete John Müller, dass Google das nicht für SEO benutzt. Wer also auf SEO fokussiert ist, muss sich um die Absprungrate keine Sorgen machen. Laut Müller kann man die Absprungrate in diesem Fall ignorieren.

https://www.seroundtable.com/google-bounce-rate-seo-31124.html

Zunahme an Zero-Click-Searches bei Google

2020 gab es bei Google ein größeres Gesamtsuchvolumen, jedoch haben auch die Null-Klick-Suchen zugenommen. Einer Studie vom SimilarWeb zufolge endeten im vergangenen Jahr fast 65 % der Google-Suchen ohne einen Klick auf eine andere Website. Mobil ist dieser Trend noch stärker zu beobachten als auf dem Desktop: Auf mobilen Geräten erfolgten 77,2 % der Suchen ohne Klick, während es auf dem Desktop nur 46,5 % waren. Zum Vergleich werden Zahlen einer Studie des SparkToro-Gründers Rand Fishkin herangezogen. Derzufolge gab es im Juni 2019 nur 50 % Zero-Click-Searches. Da es sich um unterschiedliche Datenanbieter handelt und andere Methoden verwendet wurden, lassen sich die beiden Studien nur bedingt miteinander vergleichen. Dennoch ist der Trend zu einer zunehmenden Klickkannibalisierung durch Google deutlich. Umso wichtiger ist die Optimierung von Featured Snippets und das Hinzufügen von strukturierten Daten, da so die Aufmerksamkeit der Suchenden gewonnen werden kann. Auch wenn sie nicht klicken, baut es Vertrauen auf und kann dem Brandbuiling dienen, wenn man so in der Google-Suche erscheint. On-SERP-SEO wird in Zukunft immer wichtiger.

https://searchengineland.com/zero-click-google-searches-rose-to-nearly-65-in-2020-347115

Bild: Headway / unsplash.com

 

1 KOMMENTAR

  1. Wie schön sich andere User hier bedankt haben für einen echt tollen geschriebenen Beitrag, muss ich das am Ende auch tun. Obwohl ich erwartet habe, dass euer Text etwas langer wird, ist es am Ende nicht passiert. Hoffe, dass Sie in Zukunft Zeit nehmen wurden und uns noch einem umfangreichen Artikel über oben erwähntes Thema schrieben wurdet.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here