SEO-Zertifikate von Google ab sofort möglich

Ab sofort bietet Google Zertifikate rund um das Thema SEO an. Bislang hatte Google dies immer abgelehnt und unter anderem mit zu wenig Kapazitäten begründet. Jetzt stehen mehrere Kurse zur Auswahl, die Mitarbeiter von Google leiten. Weiterbildungen für Berufe wie „SEO-Spezialist/in“, „Marketing Koordinator/in“ oder „E Commerce Associate“ können Google zufolge ohne Vorkenntnisse absolviert werden. Bislang sind die Zertifikate nur in den USA zu erhalten. Die Nachfrage dürfte allerdings auch in anderen Ländern hoch sein, da sich damit die Möglichkeiten von SEO-Experten und Dienstleistern erweitern, ihr Know-how gegenüber Kunden beweisen zu können. Nicht bei allen stößt die Nachricht auf Begeisterung: Auf Twitter diskutieren Kritiker darüber, dass theoretisches Wissen der Neustarter allein die jahrelange SEO-Erfahrung nicht kompensieren könne.

https://www.seo-suedwest.de/8103-google-bietet-jetzt-auch-seo-zertifizierung-an.html

Google blockierte 3,4 Milliarden Anzeigen im letzten Jahr

Google hat im abgelaufenen Jahr mehr als 3,4 Milliarden Anzeigen entfernt, da sie gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen haben. Damit hat sich die Anzahl der blockierten Werbeanzeigen gegenüber 2020 verdreifacht. Die Zahlen gehen aus dem jährlich veröffentlichten Ads Safety Report von Google hervor. Google betont, die Sicherheit der User genieße höchste Priorität für den Suchmaschinen-Giganten. Dafür optimieren Googles Mitarbeiter fortlaufend auch die eigenen Richtlinien, um missbräuchliche Verwendungen von Nutzern fernzuhalten. Darunter fallen zum Beispiel nachweisliche Falschinformationen bezüglich des Coronavirus, Klimawandels oder bei demokratischen Wahlen. Insgesamt wurden 5,6 Milliarden Kundenkonten gesperrt.

https://onlinemarketing.de/cases/google-ads-safety-2021-milliarden-anzeigen-blockiert

Größere Bilder und Videos im Instagram Feed

Instagram hat für einige Nutzer einen neuen Feed ausgerollt. Für sie werden Inhalte im Format 9:16, was beinahe dem Vollbild-Format entspricht, angezeigt. Optisch ähnelt diese Ansicht mit kaum Weißräumen sehr dem Vollbild-Feed von TikTok. Instagram stellt damit einmal mehr unter Beweis, dass Fotos und Videos bei Instagram im Mittelpunkt stehen. Zusätzlich gibt es eine neue Anordnung der Schaltflächen für Kommentare, Likes und Bildunterschriften sowie alle weiteren Funktionen. Diese sind bei der bildschirmfüllenden Anzeige von Bildern und Videos über dem Beitrag zu finden. Die zunächst ausgeblendete Story-Leiste wird beim Scrollen eingeblendet. Die bisherigen Buttons und Funktionen wie Reels, Shopping etc. bleiben von den Änderungen unberührt.

https://t3n.de/news/bilder-videos-groesser-instagram-tiktok-1470437/

Bild: Dane Deaner / unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here