Inhaltsverzeichnis

John Müller warnt: Durch regelmäßiges Posten kann die Content-Qualität sinken

Qualität vor Quantität – wer sich selbst in das Korsett zwingt, regelmäßig neue Blogbeiträge zu posten, kann riskieren, dass die inhaltliche Qualität leidet. Auf Reddit hat John Müller von Google in einer Antwort auf eine Nutzerfrage genau davor gewarnt: „The problem with trying to keep a frequency up is that it’s easy to end up with mediocre, fluffy content, which search engine quality algorithms might pick up on, and then assume the whole site is like that.“ Man sollte vielmehr darauf achten, neue Inhalte zu veröffentlichen, wenn man etwas Besonderes und Relevantes zu berichten hat. Andernfalls liefe man Gefahr, mittelmäßigen und schwammigen Content zu produzieren. Bemerkt Google das, zieht die Suchmaschine womöglich den Rückschluss, dass die gesamte Website nur derart minderwertige Inhalte bietet. Das gelte insbesondere dann, wenn man versucht, die hohe Veröffentlichungsfrequenz mittels KI-basierten Inhalten aufrechtzuerhalten, so John Müller.

https://www.seo-suedwest.de/8737-google-regelmaessiges-posten-neuer-beitraege-kann-zu-mittelmaessigen-inhalten-fuehren-und-der-website-schaden.html

 

Instagram Stories über Drittanbieter planen und veröffentlichen

Dank einer neuen API ist es nun möglich, Instagram Stories über Social-Media-Management-Tools zu planen und zu veröffentlichen. Nun können Business Accounts bis zu 25 einzelne Fotos, Videos, Reels, Karussell-Posts und neuerdings eben auch Stories pro Tag über Drittanbieter-Plattformen veröffentlichen. Das wird Creatorn und Social Media Managern von Business Accounts die Arbeit deutlich erleichtern! Entwicklern, die bereits Zugang zur Content Publishing API haben, wird die Funktion zum Planen von Instagram Stories automatisch zur Verfügung stehen. Die neue API-Erweiterung ist für die aktuelle Version v16.0 sowie alle früheren Versionen der Graph API verfügbar.

https://developers.facebook.com/blog/post/2023/05/16/introducing-stories-publishing-to-the-content-publishing-api-on-instagram/

 

Google und Meta planen KI-generierte Werbung

Mehrere amerikanische Medien (CNBC, The Verge, The Financial Times) berichten, dass Google zukünftig verstärkt auf Künstliche Intelligenz setzen möchte, um Werbetreibende bei der Erstellung von Anzeigen zu unterstützen. Hier sollen das auf der I/O neu vorgestellte Sprachmodell PaLM 2 sowie weitere KI-Tools zum Einsatz kommen. Google könnte fortan automatisierte Anzeigen aus Bild-, Video- und Textmaterial generieren, die Unternehmen hierfür zur Verfügung stellen. So müssten Unternehmen lediglich passendes Material auswählen, um KI-basierte Ads zu erhalten. Auch YouTuber könnten womöglich von den Neuerungen profitieren und mittels KI Videoideen geliefert bekommen. Meta wiederum hat die Advantage Suite um KI-funktionen erweitert, um die Messbarkeit und Effizient von Werbekampagnen zu steigern, Außerdem hat der Konzern die AI Sandbox für Werbetreibende veröffentlicht und arbeitet an Tools, die bei der Erstellung von Ads auf Bild- und Textebene unterstützen sollen.

https://onlinemarketing.de/technologie/ki-generierte-ads-google-meta-amazon

Bild: Andrew Neel / unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here