Google: Pro und Contra bei Review Snippets für Produkte

Wer bei Google nach Produkten sucht, erhält künftig wohl Pro- und Contra-Informationen in den Suchergebnissen. SEO-Experten haben auf Twitter Screenshots davon geteilt, wie das neue Feature mehr Zusatzinformationen zu den Produkten anzeigt. In den Snippets ist zu sehen, wie Vor- und Nachteile der bewerteten Produkte aufgelistet sind. Die Informationen hierfür stammen nicht von Nutzern oder Anbietern, sondern von Google selbst. Demnach erkennt die Suchmaschine, welche Informationen für den User relevant sind und zählt diese auf. Zwar befindet sich das Feature noch in der Testphase, doch die Neuerung zeigt einmal mehr, wie Google verstärkt die Produktsuche über die Suchmaschine ankurbeln will.

https://onlinemarketing.de/seo/google-pro-contra-snippets-produkte

Google-Bildersuche noch nicht so ausgereift wie Web Search

Die Bildersuche bei Google liefert noch nicht die Qualität ab, wie man es von der gewöhnlichen Websuche kennt. Dazu hat Danny Sullivan – Spezialist zum Thema Websuche bei Google – öffentlich Stellung bezogen und die Probleme anerkannt. Auf Twitter erklärte er, dass es in der Bildersuche noch zu wenig Vergleichswerte in puncto Inhalte gebe, mit denen Google arbeiten könne. So käme es häufig noch vor, dass Suchanfragen über die Bildfunktion Ergebnisse anzeigen, die den Kontext verfehlen. Google verlasse sich hierbei noch zu stark auf Kontextinformationen wie Bildunterschriften, Alt-Text, Namensbilder oder den umgebenden Text, so Sullivan. Die reine inhaltliche Betrachtung der Bilder erfolge zwar schon durch die Suchmaschine, die Erkennung sei aber noch nicht so fortgeschritten.

https://www.seo-suedwest.de/8195-google-erklaert-warum-die-bildersuche-manchmal-weniger-relevante-ergebnisse-liefert.html

SEA: Erweiterte Textanzeigen ab 30. Juni nicht mehr möglich

Seit vergangener Woche ist es nicht mehr möglich, erweiterte Textanzeigen zu erstellen oder zu bearbeiten. Ab dem 30. Juni 2022 sind ausschließlich responsive Suchanzeigen der einzige Anzeigentyp, der in Standard-Suchkampagnen geschaltet werden kann. Google möchte damit das Werben mit Suchanzeigen vereinfachen und Performance-Steigerungen erzielen. Laut eigenen Angaben erreiche man mit responsiven Suchanzeige knapp 7 Prozent mehr Conversions als bei den erweiterten Textmodellen. Google empfiehlt, mindestens eine responsive Anzeige für jede Anzeigengruppe zu schalten. Sollten bereits bestehende erweiterte Textanzeigen gut laufen, wäre es trotzdem sinnvoll, diese umzugestalten.

https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/reminder-erweiterte-textanzeigen-werden-eingestellt/

Bild: Simon Abrams / unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here