Google führt “Link Spam Update” durch

Google wertet bekanntlich Links als positives Signal für die verlinkte Website. Dementsprechend sind Websitebetreiber sehr am Linkbuilding interessiert – und verstoßen dabei oft gegen die Google-Richtlinien. Das ist der Fall, wenn es sich nicht um echte Empfehlungen handelt, sondern der Link nur der Verbesserung des Rankings dient. Um gegen unnatürlich gesetzte Links (darunter versteht man gekaufte, getauschte oder vom Nutzer selbst gesetzte Links) vorzugehen, hat Google nun Verbesserungen in der Erkennung dieser Links angekündigt. Aktuell wird das “Link Spam Update” ausgerollt, das unnatürliche Links noch effektiver erkennen und die betreffenden Seiten aus der Wertung ausschließen soll. Websitenbetreiber sind deshalb erneut aufgerufen, Links richtig zu kennzeichen mit einem entsprechenden Rel-Attribut (“nofollow”, “sponsored” oder “ugc”) zu versehen.

https://www.sistrix.de/news/google-link-spam-update-juli-2021/

Google bietet eine neue Möglichkeit an, damit die Anzeigen prominenter dargestellt werden können. Bilderweiterungen ergänzen die reinen Textanzeigen um einen optischen Aspekt, der den Betrachtern der Suchergebnisse sofort ins Auge sticht. Neben Anzeigentitel, Beschreibung und URL können auf mobilen Gerätzen nun auch Bilderweiterungen angezeigt werden. Dabei handelt es sich um Produkt- oder Lifestylebilder, die einen Bezug zu den Keywords haben und so die Aussage der Anzeige unterstreichen. Vor der Veröffentlichung prüft Google die Qualität der Bilder und ob die Creative-Richtlinien eingehalten worden sind. Die Bilderweiterungen sind anklickbar und abgerechnet wird wie bei einem Klick auf einen Anzeigentitel: auf Cost-per-Click-Basis. Google empfiehlt das Einfügen von ca. 3 relevanten Bildern auf Anzeigengruppen- oder Kampagnenebene. Ein quadratisches Bild ist Pflicht, zusätzlich ist ein Bild im Querformat ratsam.

https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/neu-bei-google-ads-bilderweiterungen-fuer-textanzeigen/

Instagram erweitert Reels auf 60 Sekunden

Nachdem im vergangenen September die Dauer der Reels von 15 auf 30 Sekunden erhöht wurde, erfolgte nun eine erneute Verlängerung auf 60 Sekunden. Da normale Feed-Videos auch 60 Sekunden lang sein dürfen, können User diese nun auch als Reels veröffentlichen. Auch erleichtert es das Cross-Posten von Videos, die für TikTok oder YouTube Shorts produziert wurden. Auf diese Weise könnte mehr Video-Content für die Algorithmen von Instagram zur Verfügung stehen.

https://www.socialmediatoday.com/news/instagram-expands-reels-to-60-seconds-providing-more-capacity-for-creativi/604006/

Bild: StartupStockPhotos/ pixabay.com

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here