Instagram Subscriptions – das Content Abo bald auch in Deutschland verfügbar

Gute Nachricht für Creator: Instagram führt die Subscriptions innerhalb der nächsten Wochen und Monate in vielen Ländern der ganzen Welt ein – auch in Deutschland. Bisher sind sie nur in den USA verfügbar. Die Subscriptions sind ein Abo, mit dem Follower Zugang zu exklusiven Inhalten bekommen. Creator können auf diese Weise auf monatlicher Basis Geld einnehmen und die Bindung zu ihrer Community stärken. Die exklusiven Inhalte wie Beiträge, Stories, Reels, Live-Videos etc. sind ausschließlich zahlenden Abonnenten zugänglich, die zudem ein spezielles Badge erhalten, das sie im Kommentarbereich und in den Direct Messages der Creator besonders hervorhebt. Voraussetzung, um als Creator Instagram Subscriptions anzubieten, ist ein Mindestalter von 18 Jahren und eine Follower-Zahl von mehr als 10.000. Die Kosten für die Abos können selbst festgelegt werden und variieren auf acht Preisstufen von 0,99 bis 99,99 US-Dollar pro Monat.

https://onlinemarketing.de/social-media-marketing/instagram-subscriptions-deutschland-roll-out-weltweit

 

Gut für Nutzer, schlecht für Werbetreibende – Threads führt den Following Feed ein

Beim Start der App war es ein großes Manko für Nutzer: Threads bot keinen Following Feed an, in dem Nutzer nur Inhalte ihrer favorisierten Accounts sehen. Dementsprechend wurden ihnen viel Content ausgespielt, der sie nicht interessierte, sodass sie eher von der App abgesprungen sind. Das Ziel, eine Alternative für Twitter/X zu werden, wurde damit zunächst verfehlt, weil Threads eher Instagram ähnelte, als dem bekannten Microblogging-Dienst, der seit Anfang letzter Woche offiziell in „X“ umbenannt wurde. Jetzt ist das lang ersehnte Feature im Meta-Dienst Threads endlich vorhanden. Was Nutzer freuen wird, kann für Werbetreibende eine eher schlechte Nachricht sein. Denn die Chance, neue Nutzer und damit potenzielle Kunden zu erreichen, sinkt, falls ihre Anzeigen nicht mehr breit gefächert ausgespielt werden. Ob das tatsächlich geschieht, wird sich zeigen.

https://onlinemarketing.de/social-media-marketing/threads-fuegt-following-feed-hinzu

 

Google SGE – AI-Snapshot liefert für viele Keywords keine Quellen

Die neue Google-Suche SGE (bekannt geworden als Projekt „Magi“) liefert Nutzern KI-basierte Antworten auf Suchanfragen. In der oberen rechten Ecke des sogenannten AI-Snapshots werden in der Regel die verwendeten Quellen in einem Karussell angezeigt. Doch nun fällt auf, dass für viele Keywords genau diese Quellenangaben fehlen. Die Anzeige der Quellen sollte sicherstellen, dass auch weiterhin organischer Traffic auf den genutzten Websites landet. Denn die verständliche Sorge vieler Website-Betreiber war, dass Nutzer sich mit der ausführlichen Antwort des Chatbots zufriedengeben und nicht mehr auf ihre Links klicken. Google SEO hat jüngst betont, wie gut sich die KI-Suche qualitativ entwickele und wie positiv das Nutzerfeedback sei. Wie oft SGE (Search Generative Experience) bei seinen Antworten nun aber keine Quellen anzeigen wird, bleibt abzuwarten.

https://www.seo-suedwest.de/8861-google-sge-zeigt-fuer-viele-keywords-keine-quellen-im-ai-snapshot-an.html

Bild: Ketut Subiyanto / Pexels

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here