Nutzung von Stockfotografie kein SEO-Nachteil

Die allermeisten User kommen nicht über Google Bilder auf eine Website, so John Müller von Google. Der klassische Weg – über die Eingabe von Suchwörtern – sei immer noch vorherrschend, um die User an ihr Ziel zu bringen. Auch für den Content sei meist nicht entscheidend, welche Fotos zu sehen sind. Ob man also seine Bilder über Stockfotografie bezieht oder unique images benutzt – SEO-mäßig ist das irrelevant. Dies ändert sich nur, wenn man für einen speziellen Fall bei der Google Bildersuche auf den oberen Rängen landen möchte. Da Stockfotos auch auf anderen Websites auftauchen können, zeigt Google nur eine einzige der Kopien – der Rest bleibt im Dunkeln.

https://www.seroundtable.com/google-searching-visually-is-rare-34193.html

Google sorgt für Unruhe – bedeutet eine H3-Überschrift mangelnde Fokussierung?

H3-Überschriften auf einer Webseite stehen für eine schlechte Fokussierung – dies behauptete Google-Analyst John Müller in einem Tweet. Und: Wer eine H4-Headline benutzt, habe wohl vergessen, den Text zu prüfen. Spezifisch sein und nur eine Handvoll Themen auswählen – ansonsten solle man weitere Unterseiten anlegen. Ist das eine ernst gemeinte SEO-Anweisung? Müller betonte kurz darauf, er habe nur gescherzt. Dennoch gibt sein Tweet zu denken. Manche Seiten sind fraglos zu tief gegliedert. Auf anderen erfordert der Content einen gewissen Umfang und eine gestaffelte Einteilung, um alle Punkte adäquat widerzugeben. Ein genaueres Abwägen empfiehlt sich also – um es sich nicht mit Google zu verscherzen.

https://www.seo-suedwest.de/8374-google-verwendung-von-h3-ueberschriften-ist-ein-zeichen-fuer-fehlende-fokussierung.html

Facebook: Mehr Möglichkeiten zur Gestaltung des eigenen Feeds

Ab sofort können Facebook-Nutzer zufällige Beiträge im Feed mit “Mehr sehen” oder “Weniger sehen” markieren. Diese beiden Buttons beeinflussen das Feed-Ranking. Ein Klick auf “Mehr sehen” sorgt dafür, dass die Ranking-Punktzahl für diesen Beitrag und ähnliche erhöht wird, bei “Weniger sehen” sinkt sie. Dadurch lernen die künstlichen Intelligenzsysteme von Facebook, was die User mögen und können darauf reagieren. Auch Postings von Freunden und Gruppen erhalten den neuen „Mehr sehen“-Button, sodass auch hier jeder entscheiden kann, wie viel er davon sieht. In Zusammenhang mit Freunden und Gruppen wurden die zusätzlichen Optionen „Auf Snooze schalten“, „Nicht mehr folgen“ oder „Erneut verbinden“ gelauncht. Auch für Reels soll es die neuen Funktionen geben

https://t3n.de/news/facebook-nutzer-koennen-ihren-newsfeed-kuenftig-besser-steuern-1503741/

Bild: Ylanite / pixabay.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here