YouTube: Tipps rund um das Content Marketing

Werbung

YouTube ist in aller Munde beziehungsweise vielfach auch in aller Ohr und Auge. Kurzum: Die Video-Plattform bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten und ist somit auch aus Sicht des Marketings sehr interessant. Nicht nur, dass man hier die Monetarisierung von Videos optimieren kann, auch beim Content Marketing bietet YouTube einige Möglichkeiten.

YouTube bietet für das Content Marketing durchaus Potential. Wenn man es richtig macht.

Dabei sollte man allerdings einige Tipps beherzigen, sodass man den Erfolg, den YouTube letzten Endes bringt, auch messen kann. Das bezieht sich zum Beispiel auf die eigene Zielgruppe, die man klar definieren sollte. So sollte man klar festlegen, welchen Typ Mensch man mit den eigenen Videos und Inhalten erreichen möchte – und auch, welche Vorteile die eigene Zielgruppe von den Inhalten letzten Endes hat.

Eigene Ziele mit YouTube klar festlegen

Zusätzlich solltet ihr auch klar festlegen, welche Ziele ihr mit dem eigenen YouTube Kanal und den dort präsentierten Inhalten erreichen wollt. Der Kontakt zu Neukunden beispielsweise, die Information von Kunden und Interessenten oder auch das Verkaufen von (neuen) Produkten.

Mit klaren Zielen lässt sich der Erfolg am Ende auch klar messen. Und man kann bei Problemen erkennen, woran es möglicherweise noch hapert.

Authentisch sein und Wissen vermitteln

Ratsam ist es außerdem, dass man sich in einem Themenfeld bewegt, in dem man sich auskennt und in den man sich echt und glaubwürdig präsentieren kann. “Schwafelt” ihr von irgendwelchen Themen, von denen ihr nichts versteht, wirkt das schnell abschreckend und dürfte kaum von Vorteil sein.

Stattdessen sollte man sich auf sein eigenes Steckenpferd konzentrieren und in diesem Zusammenhang professionellen Content erstellen, der die Menschen erreicht und auf professionelle, gleichzeitig aber auch authentische Weise Wissen und mehr vermitteln kann.

Finanzielle Anforderungen sollten geklärt sein

Natürlich spielt auch der finanzielle Aspekt eine wichtige Rolle. So sollte bereits im Vorfeld geklärt werden, welche Ressourcen für YouTube zur Verfügung stehen müssen. Nicht nur die Erstellung des Contents sollte dabei berücksichtigt werden, ihr müsst auch an zusätzliche Arbeitskraft und den neu entstehenden Aufwand denken.

Besser regelmäßig Inhalte bieten

Es spricht nichts dagegen, mit dem Start des eigenen YouTube Angebots direkt mehrere Videos anzubieten. Doch damit sollte es das nicht gewesen sein. Im besten Fall kann man auch in den Wochen und Monaten darauf regelmäßig neuen Content bieten, der dann gleichermaßen Mehrwert bietet.

Tipp: Statt zu Beginn mehrere Videos zu präsentieren und danach erst einmal eine Weile nichts mehr, sollte man die vorhandenen Videos regelmäßig posten – und den eigenen Zuschauern und möglichen Kunden somit immer wieder einen Grund bieten, den Kanal zu besuchen.

Welche Tipps und Tricks rund um das Content Marketing bei YouTube habt ihr noch? Worauf kommt es aus eurer Sicht an?

Werbung

TEILEN
Ich arbeite seit vielen Jahren als Texter und bin seit September 2017 für das SEO-Portal zuständig. Dabei bin ich für alle redaktionellen Inhalte zuständig und allgemeiner Ansprechpartner. Privat lebe ich in Ostfriesland und bin Papa von drei Kindern.

Hinterlasse eine Antwort