AGB

Allgemeine Nutzungsbedingungen seo-portal.de

  1. Allgemeines

Für Rechtsgeschäfte und rechtsgeschäftliche Handlungen mit der imwebsein GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Michael Schöttler, Berliner Str. 119, 16515 Oranienburg (im Folgenden „Unternehmer“ genannt) gelten die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Von diesen Bedingungen abweichende Geschäftsbedingungen des Bestellers bzw. der Vertragspartner finden keine Anwendung. Gegenbestätigungen des Bestellers unter Hinweis auf seine eigenen Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen werden ausdrücklich widersprochen. Abweichungen hiervon bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Unternehmer.

  1. Anzeige und Vertragsschluss

Alle Personen unter 18 Jahren sind von der Nutzung des Angebotes des Unternehmers ausgeschlossen. Das Angebot des Unternehmers richtet sich nur an Unternehmer. Verbrauchern ist die Eintragung in diesem Portal ausdrücklich nicht gestattet. Auf dieser Website gibt es Basis und Premiumeintragungen. Basiseintragungen sind immer kostenlos.

Für Premiumanzeigen gilt davon abweichend Folgendes:

Die Besteller werden vor dem Zugriff auf kostenpflichtige Bereiche auf die Kostenpflichtigkeit, den Umfang der Leistungen und die Zahlungsmodalitäten ausdrücklich hingewiesen. Nach erfolgter Zahlung können sie auf diese Bereiche zugreifen und die erweiterten Funktionalitäten nutzen.

Die Anzeige wird vom Besteller selbstständig erstellt. Für die Gestaltung und die Inhalte der auftragsgegenständlichen Anzeige oder sonstigen Medien ist ausschließlich der Besteller verantwortlich. Der Besteller versichert, dass er alle notwendigen Rechte an den Inhalten seiner Anzeige besitzt. Es ist ausdrücklich nicht gestattet, Inhalte, an denen der Besteller keine Rechte hat, ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers zu verwenden. Der Besteller wird den Unternehmer von allen Ansprüchen und Schäden (einschließlich angemessener Rechtsverfolgungskosten), die auf einer Verletzung dieser Verantwortung beruhen, verschuldensunabhängig freistellen. Der Besteller verpflichtet sich, die Zugangsdaten für seine Anzeige sicher aufzubewahren und vor dem Zugriff von Fremden zu schützen. Der Unternehmer wird die Anzeigen nach Prüfung auf etwaige Verstöße freigeben. Der Unternehmer wird bei offensichtlich fremden Rechten stichprobenartig die Rechteinhaber kontaktieren, um die Genehmigung zu überprüfen. Ein Verstoß gegen die Nutzungsvereinbarungen hat eine sofortige Löschung der Anzeige zur Folge. Die gewährte Vergütung wird in diesem Fall nicht zurückerstattet.

Der Besteller gestattet dem Unternehmer die Verwendung von Daten, insbesondere Text- und Bildmaterial seiner Anzeige nach eigenem Ermessen für Werbung (z. B. in Social-Media Seiten, Printmedien, TV und Radio oder auch Anzeigeplakaten).

Der Besteller erhält Zugang zu einem persönlichen Login-Bereich. Der Besteller ist verpflichtet, die Anzeige während der gesamten Vertragslaufzeit regelmäßig auf inhaltliche Vollständigkeit und Richtigkeit hin zu überprüfen und auf dem aktuellen Stand zu halten. Relevante Änderungen sind dem Unternehmer unverzüglich mitzuteilen.

Der Unternehmer weist darauf hin, dass der Besteller den Inhalt seiner Anzeige der breiten Masse zugänglich macht. Der Unternehmer ergreift ausdrücklich keine Schutzmaßnahmen hinsichtlich des geistigen Eigentums des Bestellers.

Vertragssprache ist Deutsch. Der vollständige Vertragstext wird beim Verkäufer nicht gespeichert.

  1. Erreichbarkeit

Nach Freischaltung der Anzeige wird eine Sichtbarkeit von 96% garantiert.

  1. Abnahme

Der Besteller hat die Pflicht, seine Anzeige nach Freischaltungsmitteilung innerhalb von 3 Tagen zu überprüfen und abzunehmen.

  1. Gewährleistung und Haftung

Der Unternehmer übernimmt keine Garantie.

Mängelansprüche gemäß § 634 Nr. 1, 2 und 4 BGB verjähren  bei Verträgen mit Unternehmern, abweichend von § 634a I Nr. 3 BGB, innerhalb eines Jahres.

Ändern sich nach Erbringung der Werkleistung Umstände, die auf den vertraglich geschuldeten Erfolg Einfluss haben, so ergeben sich hieraus keine Ansprüche des Bestellers, es sei denn, der Unternehmer hat diese Umstände zu vertreten.

Der Unternehmer ist verpflichtet, nach bestem Wissen und Gewissen zu arbeiten. Eine darüber hinausgehende Verpflichtung trifft ihn nicht.

Der Unternehmer haftet nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit gilt ausschließlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten. Hierbei wird die Ersatzpflicht des Unternehmers auf 5.000,00 EUR begrenzt, wenn nicht gesondert und schriftlich ein höherer Betrag vereinbart wird.

  1. Vertragslaufzeit, Kündigung, Preise und Zahlung

Die Vertragslaufzeit ist ein Jahr, ab dem Zeitpunkt der kostenpflichtigen Bestellung. Der Vertrag wird nicht automatisch verlängert und bedarf keiner gesonderten Kündigung. Die kostenpflichtige Premiummitgliedschaft kostet 100 Euro zzgl. MwSt. im Jahr. Die Zahlung erfolgt nach Rechnungsstellung per Lastschrift, Überweisung oder PayPal.

Der Besteller kann bis zur Einstellung der Anzeige den Vertrag jederzeit, jedoch ausschließlich aus wichtigem Grund, kündigen.

Der Besteller ist verpflichtet, alle notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen, damit der Unternehmer eine ordnungsgemäße Rechnung legen kann.

  1. Verschwiegenheitserklärung

Die Parteien verpflichten sich, Stillschweigen über alle Tatsachen und Handlungen rund um den Vertragsschluss zu bewahren.

  1. Erfüllungsgehilfen

Der Unternehmer ist jederzeit ohne Ankündigung berechtigt, Mitarbeiter oder fachkundige Dritte ihrer Wahl als Erfüllungsgehilfen heranzuziehen.

  1. Vertragsstrafe

Für den Fall, dass der Besteller Anzeigen aufgibt, die gegen geltendes (Straf)recht verstoßen oder geeignet sind, gegen die guten Sitten zu verstoßen, den Unternehmer oder Dritte unschicklich herabzuwürdigen, gilt eine Vertragsstrafe von 1.000,00 € zu zahlen an den Unternehmer als vereinbart.

10. Kontakt zu anderen Bestellern

Es ist den Bestellern des Portals gestattet, andere Besteller über die Kommunikationsmöglichkeiten des Portales zu kontaktieren, sofern die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Es ist verboten, andere Besteller zu belästigen.

11. Schlussbestimmungen

Der Unternehmer behält sich Änderungen der AGB vor. Geänderte AGB werden dem Besteller 6 Wochen vor Inkrafttreten an dessen hinterlegte E-Mail-Adresse mitgeteilt. Widerspricht der Besteller nicht innerhalb von 6 Wochen nach der Mitteilung, gelten die geänderten AGB als genehmigt. Der Unternehmer macht den Kunden auf diesen Umstand besonders aufmerksam und behält sich vor, bei Widerspruch des Bestellers das Vertragsverhältnis unter Wahrung seiner berechtigten Interessen zu kündigen oder unter Geltung der alten AGB fortzuführen. Ein Anspruch des Bestellers gegenüber dem Unternehmer hinsichtlich eines bestimmten Vorgehens in diesem Fall besteht nicht.

Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist der Sitz der imwebsein GmbH.

Diese Nutzungsbedingungen wurden von Rechtsanwalt Christoph Becker erstellt.